Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Sechs Tatverdächtige nach Fotofahndung identifiziert
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Sechs Tatverdächtige nach Fotofahndung identifiziert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:37 20.12.2017
Insgesamt werden 104 Tatverdächtige mit Fotos gesucht. Quelle: dpa
Hamburg

Seit Beginn der umstrittenen Öffentlichkeitsfahndung nach mehr als hundert mutmaßlichen G20-Randalierern hat die Hamburger Polizei sechs Tatverdächtige identifiziert. Fünf von ihnen werden nach Polizeiangaben vom Mittwoch Flaschen- oder Steinwürfe zur Last gelegt.

Bereits am Dienstag hatte die Polizei bestätigt, dass sich ein 29 Jahre alter Mann selbst gestellt hat. Er habe gestanden, an der Plünderung eines Supermarkts beteiligt gewesen zu sein. Die Zahl der Hinweise, die nach der Veröffentlichung der Fotos am Montag eingegangen ist, stieg laut Polizei inzwischen auf fast 100.

Nach den Linken kritisierte auch Hamburgs Datenschutzbeauftragter Johannes Casper die Fahndungsmethode der Polizei. „Als massenhaft einzusetzende Standardmaßnahme für die Strafverfolgung ist die Öffentlichkeitsfahndung gerade im Internetzeitalter nicht angemessen“, sagte er der Deutschen Presse-Agentur.

Polizei und Staatsanwaltschaft hatten am Montag die Fotos von 104 Verdächtigen ins Internet gestellt. Jedem einzelnen wird nach Angaben der Staatsanwaltschaft mindestens eine Straftat zur Last gelegt, meist gefährliche Körperverletzung, schwerer Landfriedensbruch oder Brandstiftung.

Von dpa/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit der finalen Abstimmung im Kongress ist die Steuerreform in den USA beschlossene Sache. Das Gesetz ist der bisher weitaus größte Erfolg für US-Präsident Donald Trump und seine Republikaner.

20.12.2017

Nach der finalen Zustimmung des Repräsentantenhauses ist die Steuerreform von US-Präsident Donald Trump beschlossene Sache.

20.12.2017

Anfang 2016 erhob die EU-Kommission erstmals Bedenken wegen möglicher Rechtsstaatsverstöße in Polen. Seitdem haben sich die Fronten verhärtet. Jetzt ergreift die Brüsseler Behörde drastische Maßnahmen.

20.12.2017