Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt US-Außenminister Pompeo kritisiert Freigabe des iranischen Tankers
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt US-Außenminister Pompeo kritisiert Freigabe des iranischen Tankers
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:05 20.08.2019
Der Supertanker "Grace 1" liegt in den Gewässern von Gibraltar (Archivfoto). Quelle: Marcos Moreno/AP/dpa
Washington/Teheran

Die US-Regierung hat die Freigabe des vor Gibraltar festgesetzten iranischen Öltankers durch Großbritannien scharf kritisiert. "Es ist sehr bedauerlich, dass dieses Schiff freigegeben wurde", sagte US-Außenminister Mike Pompeo am Montag (Ortszeit) im Nachrichtensender Fox News.

Die durch den Verkauf des Öls erzielten Gewinne würden an die iranischen Eliteeinheiten zurückfließen, "die Terror und Zerstörung gesät und Amerikaner in der ganzen Welt getötet haben". Durch das Öl würden sie mehr Geld haben, um ihre Terrorkampagne fortzusetzen, auch ihre Mordkampagne in Europa. "Das ist es, was wir versuchen, zu stoppen."

Verdacht auf Bruch der EU-Sanktionen

In der Nacht zu Montag hatte der Tanker trotz US-Interventionen nach wochenlanger Festsetzung die Hoheitsgewässer Gibraltars verlassen können. Das Schiff nahm Kurs auf Griechenland, nachdem die Regierung des britischen Überseegebiets an der Südspitze der iberischen Halbinsel es abgelehnt hatte, der Anordnung eines US-Bundesgerichts auf Beschlagnahmung nachzukommen.

Der Supertanker war seit dem 4. Juli wegen des Verdachts auf Bruch von EU-Sanktionen gegen das Bürgerkriegsland Syrien vor Gibraltar festgehalten worden. Am Donnerstag entschied ein Gericht, dass die Voraussetzungen dafür nicht mehr vorliegen.

Das Schiff wurde inzwischen von "Grace 1" zu "Adrian Darya-1" umbenannt und fährt nun auch offiziell unter iranischer Flagge. Mit der Freigabe des Tankers wächst die Hoffnung auf eine Deeskalation in einem seit Wochen schwelenden Streit - zumindest zwischen London und Teheran.

RND/dpa

Im Sinne einer gut gefüllten Kasse setzen viele Städte und Gemeinden auf Erhöhungen der Grund- und Gewerbesteuern - aber bundesweit mit großen Unterschieden, wie eine aktuelle Studie zeigt. Einige wenige Kommunen haben die Steuern aber auch gesenkt.

20.08.2019

Israel hatte die beiden demokratischen US-Kongressabgeordneten Ilhan Omar und Rashida Tlaib nicht einreisen lassen. Nun kritisieren die beiden das Verhalten der dortigen Regierung scharf. Und bei Tlaib flossen die Tränen.

20.08.2019

Vor dem Brexit-Termin am 31. Oktober herrscht zwischen London und Brüssel Stillstand. Nun versucht es der britische Premierminister Johnson mit einem Brief an die EU - und will den Backstop nachverhandeln. Doch bei der EU und in Deutschland beißt er damit auf Granit.

20.08.2019