Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt FDP will heimliche Intim-Fotos unter Strafe stellen
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt FDP will heimliche Intim-Fotos unter Strafe stellen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:01 25.06.2019
Die FDP will unbefugtes und heimliches Fotografieren unter Röcke, Kleidern oder kurzen Hosen unter Strafe stellen lassen. Quelle: Jane Barlow/PA Wire/dpa
Berlin

Die FDP will das „unbefugte gezielte Anfertigen von Film- oder Bildaufnahmen intimer oder sexueller Bereiche einer Person“ unter Strafe stellen. Einen entsprechenden Antrag wird die Bundestagsfraktion am Donnerstag im Parlament einbringen.

Die Liberalen wollen damit vor allem gegen das sogenannte Upskirting – heimliches Fotografieren oder Filmen unter Röcke und Kleider von Frauen – vorgehen. „Upskirting ist keine Lappalie“, sagte FDP-Fraktionsvize Stephan Thomae dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND).

„Wer gezielt und heimlich unter die Röcke von Frauen filmt oder Fotos macht, kommt bislang straflos davon. Die überwiegend weiblichen Opfer haben gegenwärtig keine Chance, sich straf- oder zivilrechtlich zu wehren.“

Thomae: Die Bundesregierung muss endlich handeln

Die FDP fordert, betroffenen Frauen und Mädchen schnell zu helfen. „Diese Strafbarkeitslücke muss dringend geschlossen werden, damit die Polizei effektiv gegen die Täter vorgehen kann“, so Thomae. „Die Bundesregierung muss endlich handeln.“

Damit erhöht sich der Druck auf den Bundesgesetzgeber. Die Bundesländer Baden-Württemberg, Bayern und Nordrhein-Westfalen hatten bereits Mitte Juni einen entsprechenden Gesetzentwurf für eine Bundesratsinitiative angekündigt.

In England oder Wales drohen Tätern bis zu zwei Jahre Haft und der Eintrag ins Register für Sexualstraftäter.

Von Thoralf Cleven/RND

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Nachfolger für Theresa May soll am 24. Juli offiziell bekanntgegeben werden. Boris Johnson gilt nach wie vor als Favorit für das Amt des Partei- und Regierungschefs – auch wenn die Affäre um seine Lebensgefährtin ihm zu schaffen macht.

25.06.2019

Die Zählgemeinschaft der CDU mit der AfD in der Kleinstadt Penzlin setzt die Christdemokraten auf Bundesebene unter Druck. Vor Ort verteidigt der CDU-Chef die Entscheidung allerdings vehement – und zeigt sich überrascht über die große Strahlkraft.

25.06.2019

Russland ist nun wieder stimmberechtigtes Mitglied im Europarat. Politiker von SPD, Union und Grünen begrüßen dies – und raten der Ukraine davon ab, aus Protest die Zusammenarbeit auszusetzen.

25.06.2019