Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Wie gefährlich kann das Rezo-Video der CDU werden?
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Wie gefährlich kann das Rezo-Video der CDU werden?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:39 24.05.2019
In dem Video des Youtubers Rezo wird die CDU massiv kritisiert. Es wurde bis Donnerstagabend mehr als fünf Millionen Mal geklickt. Quelle: -/Privat/dpa
Berlin

Mehrere Politikwissenschaftler und politische Berater bewerten das millionenfach geklickte Anti-CDU-Video des Youtubers Rezo als erstzunehmendes Risiko für die Partei. Der Politikwissenschaftler Stefan Heumann sagte der Deutschen Presse-Agentur, zwar werde das Video keine entschlossenen CDU-Wähler umstimmen, es könne bei der Europawahl in Deutschland am Sonntag aber zu einem Mobilisierungsschub bei jungen Wählern führen.

„Und da bei Europawahlen die Wahlbeteiligung insgesamt geringer ausfällt, könnte eine Mobilisierung von der CDU abgeneigten Wählergruppen der Partei im Wahlergebnis schon wehtun.“ Zudem werde das Video auch von Massenmedien aufgegriffen, es erreiche so nicht nur Wähler im Netz.

Die Politikwissenschaftlerin Sabine Kropp sieht ähnliche Gefahren für die Christdemokraten. „Die CDU läuft mittelfristig Gefahr, die jungen Menschen zu verlieren“, sagte sie der „Rheinischen Post“.

Der Politikberater und Blogger Martin Fuchs sieht mehrere Fehler der CDU im Umgang mit dem Video. „Wenn sie den Mund gehalten hätten, hätte das Video der Partei weniger geschadet“, sagte der Experte für digitale Kommunikation. Auch eine Einladung zum Gespräch sei zu spät ausgesprochen worden. So hätte das Thema bis nach der Europawahl kleiner gehalten werden können.

Man merke eine gewisse Nervosität in der Partei. „Mein Eindruck nach dem Video war, dass die Verantwortlichen im Konrad-Adenauer-Haus aufgeregt wie Hühner mit abgeschlagenen Köpfen umhergelaufen sind“, sagte Fuchs. Das Konrad-Adenauer-Haus ist die Parteizentrale der CDU.

Fuchs kritisiert auch den allgemeinen Umgang der Partei mit dem Internet: „Die CDU hat seit Jahren verschlafen, das Netz zu verstehen.“ Ein Fehler sei etwa gewesen, dass die Partei es versäumt habe, Kontakt zu Influencern aufzubauen. Das sind Einzelpersonen, die durch eine hohe Reichweite im Internet Trends setzen können und teilweise Millionen Menschen erreichen. Zudem zerstöre die CDU mit einer aus Jugendsicht respektlosen Reaktion auf das Video das Vertrauen junger Wähler.

In dem Video des Youtubers Rezo wird die CDU massiv kritisiert. Es wurde bis Donnerstagabend mehr als fünf Millionen Mal geklickt. Nach ersten abweisenden Reaktionen hat die CDU den Youtuber zu einem Meinungsaustausch eingeladen und Teile seiner Kritik als berechtigt bezeichnet.

Mehr zum Thema Rezo und Anti-CDU-Video

Faktencheck: Was ist dran an seiner Kritik?

Bericht: Youtuber postet vernichtendes Video über die CDU – und erreicht Millionen

Bericht: So reagiert die CDU auf den selbst ernannten Zerstörer Rezo

Porträt: Rezo – der Youtube-Star mit dem Herz für Tiere

Bericht: Antwort auf Rezo-Video: Das große Warten auf Philipp Amthor

Die Replik: CDU antwortet Rezo mit Brief ohne Unterschrift

Kommentar: Rezo bedient den Populismus

Von RND/dpa/ngo