Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Promis Nach Anschlägen: Rihanna teilt gegen Präsident Trump aus
Nachrichten Promis Nach Anschlägen: Rihanna teilt gegen Präsident Trump aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:45 05.08.2019
Findet deutliche Worte: Superstar Rihanna. Quelle: Evan Agostini/Invision/AP
Anzeige
Los Angeles

Sängerin Rihanna ist gar nicht einverstanden mit den Aussagen von US-Präsident Donald Trump zu den Massakern in El Paso (Texas) und Dayton (Ohio). „Ähm, Donald, du hast „Terrorismus“ falsch geschrieben“, kommentierte sie einen Tweet des Präsidenten auf ihrem eigenen Instagram-Kanal. Das Wort Terrorismus nutzt Trump gerne im anderen Kontext, nicht wenn weiße Amerikaner die Täter sind.

„Einfacher eine Kalaschnikow als ein Visum zu bekommen“

„Dein Land hatte zwei Terrorattacken innerhalb weniger Stunden, mit 30 unschuldigen Menschen, die getötet wurden“, heißt es weiter. Sie wies auch auf ein weiteres Attentat hin: In Kalifornien brachte ein weiterer Attentäter sechs Menschen mit einer Kalaschnikow um.

Anzeige

Rihanna prangert auch die Politik an: „Stell dir eine Welt vor, in der es einfacher ist, eine Kalaschnikow als ein Visum zu bekommen. Stell dir eine Welt vor, in der Mauern gebaut werden, um Terroristen in Amerika zu behalten.“ Ihren Beitrag beendet sie mit Worten an die Hinterbliebenen und Opfer. Sie sprach ihnen ihr Mitgefühl aus.

Von RND/msk