Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Promis Pop-Ikone Britney Spears: Wie ein Weltstar zur Marionette wurde
Nachrichten Promis Pop-Ikone Britney Spears: Wie ein Weltstar zur Marionette wurde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:26 25.09.2019
Seit elf Jahren hat ihr Vater Jamie Spears die Vormundschaft für Britney – bis jetzt.

US-Star Britney Spears (37) steht schon lange unter der Vormundschaft ihres Vaters Jamie Spears. Diese wird er auch nach dem jüngsten Schlagabtausch vor Gericht zumindest teilweise behalten. Um den wahren Gehalt dieser Meldung zu verstehen, muss man allerdings etwas tiefer graben.

Britney Spears – eine Wirtschaftsmacht

Britney Spears hat weit über 150 Millionen Alben verkauft und wurde mit einem Grammy und zahllosen anderen Preisen ausgezeichnet. Sie ist zigfache Millionärin und Werbe-Ikone, hat für Marken wie Motorola (Handys), Skechers (Schuhe), Pepsi (Limonade), Candie‘s at Kohl‘s (Mode) oder Elizabeth Arden (Parfums) als Testimonial vor der Kamera gestanden. Privat ist sie Mutter von zwei Söhnen (13 und 14 Jahre alt), geschieden von Ehemann Nummer eins (55 Stunden nach der Eheschließung) und Ehemann Nummer zwei (nach drei Jahren). Doch wenn man es genau nimmt, ist die 37-Jährige längst nicht mehr Herrin über sich selbst. Vor elf Jahren hat sie die Kontrolle über ihr Leben als Sängerin, Wirtschaftsmacht, Werbe-Ikone und Privatperson abgeben müssen, als sie am 1. Februar 2008 entmündigt wurde.

Als Kind zum Weltstar getrimmt

Ihre Karriere begann offiziell 1999 mit ihrem Debütalbum „... Baby One More Time“, das auf Anhieb auf Platz eins der US-Billboard-Charts schoss. Da war sie keine 18 Jahre alt – und bereits ein alter Hase im Showbiz. Schon mit drei Jahren wurde Spears von ihren Eltern, vornehmlich von der Mutter, mit Gymnastik-, Tanz- und Gesangsunterricht auf eine Entertainment-Karriere vorbereitet. Die kleine Britney gewann zahlreiche Wettbewerbe und Kindertalentshows, sie spielte in einem Musical mit, war Mitglied im „Mickey Mouse Club“, wo sie unter anderem mit Justin Timberlake (38) und Christina Aguilera (38) auftrat.

„Spears ist bekanntlich eine der ältesten Ikonen, die der Teenage-Pop jemals hervorgebracht hat, in Bezug auf Konzentration und Entschlossenheit in ihrem Alter. Viele 19-Jährige haben noch nicht einmal gearbeitet, während Britney [...] ein Kind mit einer Vollzeitkarriere war. Während andere kleine Mädchen Plakate an ihre Zimmerwände klebten, wollte Britney das Plakat an der Wand sein. Während andere Kinder sich in ihrem eigenen Tempo entwickeln, wurde Britney von der … amerikanischen Entertainment-Industrie mit Tempo durch den Markt gehetzt“, schreib der britische Observer über den ersten Lebensabschnitt von Britney Spears.

Britney Spears: jung und bauchfrei beim Auftakt ihrer Deutschlandtour im Jahr 2000.

Von oben nach ganz unten

Für dieses Tempo hat sie einen hohen Preis gezahlt. Irgendwann im Jahr 2007 kamen die ersten Ausraster der Künstlerin. Die bunten Blätter schrieben von „exzessiven Partynächten“, dann kam die Scheidung von Ehemann Nummer zwei, dem Tänzer Kevin Federline (41), ein gelernter Automechaniker, dem sie mit ihrer Bekanntheit den entscheidenden Karriereschub gegeben hatte. Es folgte ein Krieg um das Sorgerecht für die beiden gemeinsamen Söhne Jayden James und Sean Preston.

Dann erlitt Britney Spears einen Nervenzusammenbruch. Sie ließ sich eine Glatze scheren. Weil die Sängerin ihre beiden Kinder nicht fristgerecht bei ihrem Ex-Mann Kevin Federline abgeben wollte, verbarrikadierte sie sich mit ihnen in ihrer Villa in Los Angeles. Das Gericht entzog ihr das Besuchsrecht für die Söhne, dann wurde sie aufgrund einer gerichtlichen Verfügung in die geschlossene Abteilung einer psychiatrischen Klinik eingeliefert, nach der ärztlichen Vorgabe 5150 für Patienten, die eine Gefahr für sich selbst oder andere darstellen. Kevin Federline wurde das alleinige Sorgerecht für Jayden und Sean zugesprochen.

Lesen Sie auch: Britney Spears zeigt sich erstmals nach Aufenthalt in Psychatrie

Es folgte die Entmündigung

Schließlich stellten ihre Eltern einen Eilantrag auf Entmündigung, dem das Gericht von Los Angeles am 1. Februar 2008 nachkam. Als Vormund wurde ihr Vater, Jamie Spears, bestellt. Britney sei, so berichtete laut der „Süddeutschen Zeitung“ das Portal „TMZ“ unter Berufung auf Augenzeugen, „vollkommen ausgerastet“, als sie von der Vormundschaft ihres Vaters erfahren habe. An diesem rechtlichen Zustand hat sich für den Star seit 2008 nichts geändert.

Britney hatte wieder zurück in die Spur gefunden, das heißt die Geldmaschine Britney Spears funktionierte wieder prächtig. Bereits 2008 holte sie in drei Kategorien die MTV Video Music Awards. Allerdings durfte sie ohne den Vater keinen Schritt mehr selbst bestimmen. Jamie Spears bestimmte seither ihre Auftritte, Verabredungen und Termine.

Nach elf Jahren: Änderung der Vormundschaft

Vor einigen Tagen verkündete Jamie Spears, er wolle aus „persönlichen gesundheitlichen Gründen“ die Vormundschaft für seine Tochter abgeben – aber nur teilweise. Die amerikanischen Medien haben diese Nachricht in Verbindung mit einer Meldung vom 24. August 2019 gebracht. An diesem Tag soll Jamie Spears seinen Enkel Sean Preston (14) „heftig geschüttelt“ haben. Der Vater Kevin Federline habe daraufhin seinen ehemaligen Schwiegervater angezeigt und eine Kontaktsperre gegen Jamie Spears erwirkt. Der dürfe sich nun bis auf weiteres seinen Enkeln nicht mehr nähern.

Wie es für Britney Spears weitergeht

Nun wird Britneys langjährige „Care Managerin“ Jodi Montgomery, die sich bislang um Arztbesuche und Medikation ihres Schützlings gekümmert hatte, die Privatperson Britney Spears persönlich, medizinisch und juristisch bevormunden. Über die Sängerin, Wirtschaftsmacht und Werbe-Ikone Britney Spears bestimmt nach wie vor der Vater Jamie Spears, wie die „Süddeutsche Zeitung“ aus den Akten des Bezirksgerichts von Los Angeles erfahren haben will. Er ist immer noch der Verwalter ihres Vermögens, das auf 215 Millionen Dollar geschätzt wird.

Das verworrene Leben der Britney Spears, in dem offensichtlich nur das Chaos die einzige verlässliche Konstante ist, geht also weiter ...

RND/al/spot/ln

Klaas Heufer-Umlauf hat vor einem Jahr Spenden für ein Seenotrettungsschiff gesammelt. Da das nie auslief, hagelte es Kritik. Nun äußert sich der Moderator selbst.

25.09.2019

Anfang September verstarb Modefotograf Peter Lindbergh im Alter von 74 Jahren. Nun fand seine Beerdigung in Paris statt – mit vielen prominenten Gesichtern.

25.09.2019

Bei einem Konzert von Miley Cyrus ist ein Fan der US-Sängerin festgenommen worden. Angeblich habe er gesagt, dass es „seine Lebensaufgabe“ sei, „Miley zu schwängern“.

24.09.2019