Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Norden Commerzbank Lübeck: Mehr Kunden, mehr Kredite
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Norden Commerzbank Lübeck: Mehr Kunden, mehr Kredite
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 04.04.2019
Lübecks Commerzbank-Niederlassungsleiter Ralf Freitag (links) und Olaf Kaminski, zuständig für Unternehmerkunden. Quelle: C. Risch
Lübeck.

6100 neue Kunden hat die Commerzbank Lübeck im Geschäftsjahr 2018 gewonnen. „Damit konnten wir seit Ende 2016 unsere Kundenzahl um mehr als 13 700 auf rund 155 000 steigern“, sagte Ralf Freitag, Leiter der Commerzbank-Niederlassung Lübeck, die das südliche Schleswig-Holstein von Lübeck über Elmshorn bis nach Brunsbüttel an der Elbe umfasst. „Unsere Wachstumsstrategie funktioniert. Ein Grund dafür ist unser kostenloses Girokonto mit Startguthaben, das bieten wir weiter an“, sagte Freitag. Das Highlight seien die Feiern zu 100 Jahre Commerzbank in Lübeck gewesen – der Tag der offenen Tür mit einem Riesenandrang und der Festakt im Rathaus.

Niedrige Zinsen kurbeln Kreditgeschäft an

Die weiterhin niedrigen Zinsen und die gute wirtschaftliche Lage hätten das Kreditgeschäft der Bank angekurbelt. Die Commerzbank Lübeck steigerte ihr Kreditvolumen um 15,4 Prozent auf etwa 2,3 Milliarden Euro. Besonders stark wuchs dabei erneut das Volumen der Immobilienkredite. Das Neugeschäft lag bei 440 Millionen Euro. Ende des Jahres verwaltete die Niederlassung etwa zwei Milliarden Euro bei Immobilienfinanzierungen – ein Anstieg um 15,9 Prozent.

Weiter viel Geld auf Sparkonten

Trotz der weiterhin historisch niedrigen Zinsen läge viel Geld nach wie vor auf Sparkonten. „Bei der Geldanlage verschenken viele Menschen Geld“, erklärte Freitag. Über 1,35 Milliarden Euro liegen allein bei uns praktisch unverzinst auf Konten.“ Wer Vermögen erhalten wolle, müsse anlegen statt nur zu sparen, warb der Niederlassungsleiter für Aktien und Fonds. Immer mehr Kunden würden der Bank die Verwaltung ihres Vermögens übertragen, in Lübeck habe man inzwischen einen Anteil von 55,2 Prozent.

600 neue Unternehmerkunden gewonnen

Auch das Geschäft mit Selbstständigen, Freiberuflern und Unternehmen bis zu 15 Millionen Euro Jahresumsatz habe die Bank ausgebaut und mehr Kredite vergeben, sagte Olaf Kaminski, in Lübeck verantwortlich für diese Kundengruppe. 600 neue Unternehmerkunden konnte die Commerzbank hier gewinnen, insgesamt betreue man in der Region jetzt 19 500 Kunden, davon gut 9000 in Lübeck. Hier habe man den Kreditbestand um 15 Prozent auf 540 Millionen Euro gesteigert, diesen Zuwachs habe man „sehr genossen“. Auch die Mittelstandsbank konnte neue Firmenkunden hinzugewinnen. Das verwaltete Kreditvolumen bei dieser Gruppe stieg in Schleswig-Holstein um 5,3 Prozent auf 1,5 Milliarden Euro.

Filialstruktur soll bleiben

Man setze auf Digitalisierung und wolle dennoch an der Filialstruktur festhalten, so Freitag. Vier von fünf neuen Kunden würden ihr Konto in einer Filiale vor Ort eröffnen, nur 20 Prozent würden das online tun. Insgesamt hat die Commerzbank-Niederlassung Lübeck 184 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in 19 Filialen, beide Kennzahlen sind gegenüber 2017 gleich geblieben. In der Lübecker Innenstadt ist die Bank mit vier Filialen vertreten – in der Breiten Straße, im Kreuzweg, in der Fackenburger Allee und am Mönkhofer Weg.

Für das laufende Jahr erwartet Ralf Freitag eine anhaltend hohe Nachfrage nach Immobilienkrediten. „Das wird so weitergehen, auf der Zinsseite erwarten wir frühestens Mitte 2020 eine Änderung.“

Christian Risch

Fachkräfte, die aus der Region Lübeck zur Arbeit auspendeln, mit Wechselgedanken spielen oder Wiedereinsteiger sind – das ist die Zielgruppe der 1. LN-Fachkräfte-Messe, die am Sonnabend, 15. Juni, von 9.30 bis 17 Uhr im Verlagsgebäude der Lübecker Nachrichten im Herrenholz stattfindet. Personaler der verschiedensten Branchen informierten sich jetzt vor Ort im LN-Verlagshaus über das Konzept der Messe. Das Ergebnis: Alle wollen dabei sein.

04.04.2019

Der Plan klang zu gut: Alle 30 Minuten ein Zug zwischen Lübeck und Hamburg am Wochenende – und das bereits ab Dezember 2019. Doch daraus wird wohl nichts. Die Hamburger Verkehrsbehörde lehnt die engere Taktung ab und stellt sich damit gegen die Pläne von Schleswig-Holstein. Das Land will jetzt noch einmal verhandeln.

03.04.2019

2018 wurden weniger Windräder aufgestellt als geplant, 2019 verschärft sich die Lage noch. Der Norden ist sauer auf die Bundesregierung – die deckelte die Windkraft im Erneuerbare-Energien-Gesetz

04.04.2019