Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Norden Der Meister der Nachtverladung
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Norden Der Meister der Nachtverladung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:00 12.01.2019
Valerij Völler leitet die Nachtverladung bei Chefs Culinar in Lübeck. Quelle: Rüdiger Jacob
Lübeck

 Wenn andere Feierabend haben, fängt sein Dienst erst an. Um 18 Uhr geht’s los. Dann ist die große Logistik angesagt. Valerij Völler hat in der Nachtverladung bei Chefs Culinar – dem Lebensmittel- und Gastrogroßhändler mit der Niederlassung in Lübeck – alles im Blick. Sein erlernter Beruf ist Fachkraft für Lagerwirtschaft. Inzwischen ist der 37-Jährige Leiter der Nachtverladung, außerdem ist er zuständig für Obst und Gemüse.

Mit dem Schnellläufer genannten Mobil fährt Völler die verschiedenen Lager ab, muss dabei auch in die Halle bei minus 20 Grad. Das nächtliche Arbeiten macht ihm nichts aus: „Im Gegenteil. Die Arbeitszeiten lassen sich gut mit der Familie vereinbaren“, so Völler, der die Herausforderungen liebt. „Vor allem in der Saison wird viel improvisiert. Aber ich kann auf ein tolles Team setzen“, sagt Völler, der alle Abläufe der nächtlichen Verladung fest im Blick hat. Etwa 1500 Rollcontainer müssen Nacht für Nacht zur Kundschaft gefahren werden. Eine besondere Herausforderung ist das sogenannte Verdichten der Waren. Damit ist das Temperatur- und Packreihenfolge- genaue Verladen der Waren gemeint. Dazu bedient sich Völler der Tourenpläne, verlässt sich aber auch auf den PC, das Telefon – sowie Augen und Ohren. Auch nachts müssen er und sein Team hellwach sein. Ab 17 Uhr spätestens sind alle Touren der tagsüber gelagerten Waren bereitgestellt. Da es mehr Lkws als Verladetore gibt, muss auch dort perfekt geplant werden.

Von der Serviette bis zum Kombidämpfer

Das national und international tätige Unternehmen bedient ausschließlich gewerbliche Kunden in den Bereichen Hotel, Restaurant und Catering. Unterschieden wird im sozialen und gastronomischen Bereich. „Alle Menschen, die außer Haus essen gehen, nehmen Chefs Culinar nicht auf den ersten Blick war. Aber fast alle Produkte sind von uns“, sagt Ralf Döring (53), Leiter der Lübecker Niederlassung. Der sogenannte Vollsortimenter liefere von der Serviette über Geschirr bis zum großen Kombidämpfer oder Kippradpfanne alles, was in kleinen und großen Gastrobetrieben gebraucht werde. Chefs Culinar richtet die Gastroräume aus, „wobei das Hauptgeschäft die Lebensmittel sind“, erklärt Döring, dessen Unternehmen unter anderem auch im Alten- und Pflegeheimbereich vertreten ist. Zum Angebot gehören beispielsweise gekippte Teller und Spezialtassen.

Unternehmen will wachsen

Das national und internationalstark expandierende Unternehmen plant am Standort Lübeck derzeit eine 5000 Quadratmeter große Erweiterung seiner Lagerhalle. Als bundesweit stärkster Zustellgroßhändler ist Chefs Culinar in Deutschland derzeit mit acht Niederlassungen und 23 Stützpunkten vertreten. Zurzeit sucht Chefs Culinar am Lübecker Standort Auszubildende für den Beruf des Fleischers.

Das seit 1994 am Standort Lübeck existierende Unternehmen beschäftigt 320 Mitarbeiter, davon 80 Kraftfahrer. Täglich werden 65 Lkws bewegt, werden bis zu 250 Tonnen Ware eingelagert, kommissioniert und wieder in Lkws zum Transport zu den Kunden geladen.

Rüdiger Jacob

Kristian Dittmann hat Treibsel als Rohstoff wiederentdeckt. Die an den Strand geschwemmten Pflanzenreste sammelt er ein. Gewaschen und getrocknet werden sie als Kissenfüllung verwendet. Seine Kunden sind zufrieden.

12.01.2019

Zu niedrige Vergütungen, zu hoher Bürokratieaufwand: Private Physiotherapie-Praxen haben große Probleme.

12.01.2019

Die Situation im Fern- und Nahverkehr hat sich weiter verschlechtert. Die Deutsche Bahn braucht dringend mehr Personal und bessere Arbeitsbedingungen.

11.01.2019