Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Norden Zukunftskongress: Die Hansebelt-Region bietet große Chancen
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Norden Zukunftskongress: Die Hansebelt-Region bietet große Chancen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:57 06.11.2019
Die Moderatorin Vanessa Seifert spricht mit Bernd Buchholz beim Hansebelt-Zukunftskongress im Hanseatischem Hof in Lübeck. Quelle: Olaf Malzahn
Lübeck

„Chancen nutzen – Innovation und Infrastruktur im Hansebelt“ lautete das Thema des Zukunftskongresses der Unternehmerinitiative Hansebelt. Der Verein setzt sich für eine enge wirtschaftliche Verbundenheit zwischen Deutschland, Dänemark und Schweden entlang der künftigen Fehmarnbelt-Verbindung ein. Es waren Wirtschaftsvertreter sowie Experten aus Schleswig-Holstein und Skandinavien in das Kongresszentrum ECC im Hanseatischen Hof in Lübeck gekommen.

„Wir wollen zusammen eine Zukunftsvision aufbauen. Das geht, indem wir voneinander lernen und gegenseitige Stärken zum Wohl der eigenen Region einsetzen“, erklärte der Hansebelt-Vorsitzende Bernd Jorkisch in seiner Eröffnungsrede.

„Die Zukunft lässt sich vorhersagen“

Zukunftsforscher Claus Kjeldsen erhoffte sich in seinem Vortrag, dass die Hansebelt-Region durch die deutsch-skandinavische Kooperation zu einer „Megaregion“ verschmilzt. „Wenn wir gemeinsam anpacken, bieten sich uns große Chancen.“

Happy Region: Der Norden soll glücklich bleiben

Gemeinsamkeiten zwischen Schleswig-Holstein und Skandinavien sieht Bernd Jorkisch in der „nordischen Gelassenheit und der einzigartigen Lebensqualität an der Küste, die ausschlaggebend für das Glücklichsein der Menschen dort sind.“ Nicht umsonst führte der neue „Glücksatlas“ das nördlichste Bundesland erneut auf Platz eins. „Wir machen uns stark für ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Arbeit und Familie. Diese Lebensqualität gepaart mit hohem Potenzial wirtschaftlicher Entwicklungsmöglichkeiten macht uns zur ,Happy Region’.“

Stärkung der Region

Um das Stärken der Regionen ging es auch bei der anschließenden Podiumsdiskussion. „Wir brauchen mehr Industrie bei uns und dafür auch mehr Gewerbeflächen, um regional noch stärker zu werden“, warf Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Bernd Buchholz ein, der an der Diskussion teilnahm. Norbert Basler von der Basler AG fügte hinzu: „Es kommt auf die richtige Grundhaltung in den Unternehmen an. Wir müssen endlich wieder Mut und Lust auf Zukunft haben.“

Von Lisa-Marie Pohlmann

Ob klein, groß, als Ball, oder mit Musik: Lübecks Handwerksinnungen sprechen ihre Auszubildenden feierlich frei – ein altes Ritual.

06.11.2019

Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat Verbraucher aufgerufen, die „dreisteste Werbelüge dieses Jahres“ zu küren. Zum zweiten Mal sind auch die Schwartauer Werke nominiert.

05.11.2019

Wie kann sich der Tourismus im Land weiterentwickeln? Darüber diskutierten Experten in Lübeck. Minister Bernd Buchholz (FDP) will den Fachkräftemangel beseitigen.

04.11.2019