Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Norden Formen für die Gesundheit: Rainer Hilker baut Korsetts
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Norden Formen für die Gesundheit: Rainer Hilker baut Korsetts
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:10 26.05.2018
Mit der Raspel für die Korrektur der Fehlstellung: Rainer Hilker (56) arbeitet an einem Korsettgerüst aus Gips.
Mit der Raspel für die Korrektur der Fehlstellung: Rainer Hilker (56) arbeitet an einem Korsettgerüst aus Gips. Quelle: Fotos: Rüdiger Jacob
Bad Schwartau

Rainer Hilker bringt seine Leidenschaft im Beruf auf eine kurze, aber treffende Formel: „Das ist mein Ding“, sagt der Orthopädietechnik-Meister. Der 56-Jährige arbeitet bei Klindwort Sanitätshaus & Orthopädietechnik GmbH & Co. KG in Bad Schwartau. Hier hat sich Hilker auf den Korsettbau spezialisiert. „Kindern zu helfen, das ist einfach toll. Und es ist spannend“, findet Hilker.

In der Hauptfiliale in Bad Schwartau wird auch die Orthopädie-Werkstatt mit dem Korsettbau betrieben.

Expandierender Versorger

Das 2012 gegründete Unternehmen Klindwort beschäftigt 46 Mitarbeiter. Der expandierende, inhabergeführte Vollversorger bietet Produkte und Hilfsmittel an, die Menschen ermöglichen sollen, den Alltag besser zu gestalten, zum Beispiel mehr Mobilität zu erreichen. Daneben zählen Reha-Artikel wie Rollstühle oder Spezial-Klinikbetten zum Angebot. Das Unternehmen sucht derzeit eine Rehafachkraft in Vollzeit.

Leide ein Kind oder ein Jugendlicher beispielsweise an Skoliose (Fehlstellung der Wirbelsäule), „kann im Wachstum noch eine Korrektur der Fehlstellung stattfinden“, erklärt der Meister. Und diese Korrektur hat es in sich. Zunächst muss ein Gipsabdruck des Körpers gemacht und ausgegossen werden. Und genau hier ist Rainer Hilker, der sich auf Orthesen spezialisiert hat, in seinem Element. Aber was ist eigentlich eine Orthese? Und was unterscheidet sie von einer Prothese? „Orthesen sind Hilfsmittel zur Korrektur einer Fehlstellung, sie unterstützen Körperteile. Prothesen dagegen sind Hilfsmittel, die Körperteile ersetzen“, erklärt Alfred Klindwort (39), Orthopädietechnik-Meister, Betriebswirt des Handwerks und Inhaber und Geschäftsführer des gleichnamigen Sanitätshauses die Unterschiede der Hilfsmittel. Und die werden in der hauseigenen Werkstatt noch von Hand gefertigt und geformt.

Hilker raspelt und formt an einem solchen Gipsmodell für ein Skoliose-Korrekturkorsett. Dabei gibt der Techniker dem Modell eine neue Form, die genau auf die Bedürfnisse und Erkrankungen des Patienten abgestimmt sind. So wird in stundenlanger Feinarbeit ein Modell für ein Korsett hergestellt, mit dem sich Fehlstellungen der Wirbelsäule korrigieren lassen. Dabei muss Hilker dreidimensional denken und arbeiten. Immer wieder guckt er auf das vor ihm liegende Röntgenbild, auf dem er die Fehlstellung sehen kann. Nach der Fertigstellung wird das Gipsmodell thermoplastisch bearbeitet. Darunter versteht der Experte das Aufbringen einer Form aus Polyäthylen, die im Ofen heiß gemacht wird und die sich danach mittels einer Vakuumtechnik fest um das Modell schließt. Nach einigen Anproben und Änderungen und dem Anbringen von Klettverschlüssen und Halterungen, ist das Korrekturkorsett fertig, dessen genaue Passform später vom Arzt am Patienten geprüft wird.

Arztpraxen, Heime und Privatleute sind die Kunden des Bad Schwartauer Unternehmens. Die Orthopädietechnik, also alles rund um Orthesen und Prothesen, bilden einen Schwerpunkt des Hauses. Und es ist die Welt von Rainer Hilker, dem Mann mit der Raspel.

Rüdiger Jacob