Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Norden Mehr Hochhäuser in Städten?
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Norden Mehr Hochhäuser in Städten?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
20:10 16.01.2018
Anzeige
Travemünde

. Mit mehr Hochhäusern will der Verband Norddeutscher Wohnungsbauunternehmen (VNW) der Wohnungsnot in Großstädten begegnen. So könnte gerade in besonders nachgefragten Städten auf dem knapper werdenden Baugrund mehr bezahlbarer Wohnraum geschaffen werden, sagte Verbandsdirektor Andreas Breitner zum Auftakt des 21.

VNW-Managementforums in Lübeck-Travemünde. Es gehe nicht um Wolkenkratzer und anonyme Hochhaussiedlungen, sondern um Häuser mit zehn bis zwölf Stockwerken, sagte Breitner. Er appellierte an Länder und Kommunen im Norden, die baurechtlichen und planerischen Voraussetzungen zu schaffen, um den Bau von Hochhäusern mit preiswerten Wohnungen stärker zu unterstützen. Dadurch könnt en zugleich der Flächenverbrauch reduziert und vorhandene Infrastruktur besser genutzt werden, sagte er. Der VNW vertritt 332 Wohnungsgenossenschaften und Wohnungsgesellschaften in Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und  Schleswig-Holstein. In den rund 746 000 Wohnungen der Mitgliedsunternehmen leben nach Verbandsangaben etwa 1,5 Millionen Menschen.

Anzeige

LN

Im Streit um eine Prämie für das Melden von kritischen Mitarbeitern hat die Braunschweiger Wolters Brauerei vor Gericht eingelenkt. Zwei Gesellschafter der Brauerei hatten eine Belohnung von 2000 Euro ausgelobt, um die Verfasser von anonymen Beschwerden zu ermitteln.

16.01.2018

Fußball-Weltmeister Philipp Lahm hat die Mehrheit am traditionsreichen Naturkosthersteller Schneekoppe übernommen. Das teilte das Unternehmen mit. Die 1927 gegründete Firma versteht sich in ihrem Bereich als „Premium-Marke“ und verkauft ihre Produkte in über 35 Ländern.

16.01.2018

Sechs Prozent mehr Lohn – das fordert nicht nur die IG Metall in der aktuellen Tarifrunde. Auch nach Wunsch der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi und der Gewerkschaft Nahrung-Genuss- Gaststätten (NGG) stellt die Zahl bei den Abschlüssen dieses Jahres eine Zielmarke dar.

15.01.2018