Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Norden Stürmische Tage
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Norden Stürmische Tage
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 06.10.2019
n-tv-Börsenexperte Frank Meyer kommentiert pointiert das Geschehen der Woche. Quelle: privat
Frankfurt am Main

Willkommen im Oktober! In nur zwei Handelstagen hat der Dax die kompletten September-Gewinne eingebüßt. Inzwischen riecht es nicht nur nach Lebkuchen, sondern auch nach Problemen in der Wirtschaft – und das so kurz vor Weihnachten.

Was wird zum Fest unterm nachhaltigen Weihnachtsbaum liegen? Eine Rezession? Moment! Noch rechnen die Wirtschaftsforscher mit einem Miniwachstum. Doch wie oft haben sie sich schon geirrt. Irren als Hobby? Dabei geht es „uns“ richtig gut, sagen die Statistiker. Noch.

Ungleiche Verteilung des Wohlstandes

Nach frischen Zahlen des Deutschen Instituts für Wirtschaft besitzt jeder Deutsche 103 000 Euro. Zwischen 2012 bis 2017 stieg dieses Vermögen um 22 Prozent, vor allem bei Aktien- und Immobilienbesitzern. Die reichsten zehn Prozent haben mehr als Hälfte von allem, die ärmere Hälfte 1,3 Prozent. Forscher beklagen die ungleiche Verteilung des Wohlstandes. Es gab Zeiten, da war Vermögen in etwa gleich verteilt. Das nannte man DDR.

Nicht nur in Europa – auch in den USA drehen Pfeile der Wirtschaftsdaten nach unten. Erst kommt die Industrie unter Druck, dann die Dienstleister. Der Arbeitsmarkt geht in die Knie und damit die Konsumwut der Verbraucher. Das wäre der normale Weg. Ob die US-Notenbank diesen Boom nicht noch etwas aufblasen kann? Nein?

Nach unten geht es schneller

Donald Trump weiß zu gut, dass noch nie ein US-Präsident in einer Rezession wieder gewählt wurde. Deshalb attackiert er die US-Notenbank, die Zinsen auf Null zu senken. Gleichzeitig wird eine Billion nach der anderen an frischen Schulden gemacht, wöchentlich 24 Milliarden US-Dollar in den letzten beiden Jahren. Ist damit die Rezession aufzuhalten? Der längste Bullenmarkt der Wall Street wird enden, wenn er sein Hoch nicht schon 2018 gesehen hat. Ja, der Weg nach oben war hart und steinig. Nach unten, und das ist sicher, geht’s dann schneller.

Von Frank Meyer

Die Possehlbrücke und die Lachswehrbrücke sind bis Sonntag für Autos voll gesperrt. Aber weit und breit war am Freitag kein Arbeiter zu sehen. Nur ein tierischer Besucher verirrte sich auf die Fahrbahn und machte einen Polizeieinsatz notwendig. Mit Bildern.

04.10.2019

Röntgenanlagen für die Industrie sind ihre Spezialität: Dafür hat die Stockelsdorfer Firma Visiconsult jetzt den „Großen Preis des Mittelstandes“ erhalten – eine hohe Auszeichnung.

02.10.2019

Busse und Bahn fahren Gäste mit Ziel Kiel am Donnerstag kostenlos zur Einheitsfeier. Der ADAC rät von der Anfahrt mit dem Auto ab. Die Sicherheitsvorkehrungen sind hoch – 500 000 Besucher werden erwartet.

02.10.2019