Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt Namensstreit: .amazon gehört dem Onlinehandel – und nicht den Südamerikanern
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt Namensstreit: .amazon gehört dem Onlinehandel – und nicht den Südamerikanern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:45 23.05.2019
UNESCO-Biosphärenreservat in Ecuador. Quelle: dpa
Los Angeles

Im Streit mit dem Onlineriesen Amazon mussten mehrere südamerikanischer Länder im Einzugsgebiet des Amazonas nun eine Niederlage hinnehmen. Wie der „Standard“ berichtete, hat sich die Internet-Adressverwaltung Icann dem Versandhändler das Recht zugesprochen, die Internetendung „.amazon“ fast exklusiv zu nutzen.

Dies, sowie zwei Versionen des Namens, hat Amazon 2012 zur weltweiten Nutzung beantragt – was wiederum ein Staatenbündnis mit Brasilien an der Spitze auf den Plan rief. Deren Außenministerium protestierte, „wegen seiner untrennbaren semantischen Beziehung zum Amazonas-Regenwald“ die Domain an Amazon zu vergeben.

Amazon macht kleines Eingeständnis

Nach sieben Jahren Streit um eine gütliche Einigung hat die Internet-Adressverwaltung Icann nun ein Machtwort gesprochen. Weder seien die Streitparteien in der Lage gewesen, eine für beide Seiten annehmbare Lösung zu finden, noch sich auf eine Verlängerung für weitere Gespräche zu einigen, schreibt der „Standard“ weiter.

Die Organisation rang Amazon noch die Zusage ab, die Internetendung „.amazon“ nur zu nutzen, falls es keinen klaren Zusammenhang mit dem Amazonas gebe. Damit haben die Staaten im Einzugsgebiet des Amazonas noch die Möglichkeit, mehrere vom Wort Amazon abgeleitete Endungen „zu nicht-kommerziellen Zwecken“ nutzen.

Brasilien: Organisation sorgt nicht für Schutz des Naturerbes

Das brasilianische Außenministerium zeigte sich über die Entscheidung der Adressverwaltung am Montag enttäuscht. Demnach habe die Organisation das „öffentliche Interesse“ von acht Staaten Südamerikas nicht genügend beachtet. Darunter fällt auch die zwingende Erfordernis, für den Schutz und die Förderung des kulturellen und symbolischen Natur-Erbes der Amazonasregion zu sorgen wie der „Standard“ weiter berichtet.

Lesen Sie auch:
Rapper Ice-T erschießt beinahe Amazon-Lieferanten

Von RND/ak

Das Investmentbanking strauchelt, die US-Konkurrenz eilt davon und die Fusion mit der Commerzbank ist auch geplatzt – bei der Deutschen Bank läuft es schlecht. Sehr schlecht, wie sich jetzt auf der Hauptversammlung gezeigt hat.

23.05.2019

Der Möbelhandel ist im Umbruch – was auch vor Ikea nicht haltmacht. Das Unternehmen strukturiert um, die Mitarbeiter murren. Geht es nach Insidern, macht sich auch das Fehlen des verstorbenen Firmengründers bemerkbar.

23.05.2019

Bestellt, nicht für gut befunden und zurückgesendet – bei einem Kleidungsstück ist das kein Problem. Bei sperrigen Waren wie Zelten oder Matratzen schon. Jetzt steht per Urteil fest: Der Händler muss sich um die Retour kümmern. Ein Überblick über die wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema.

23.05.2019