Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt Arbeitslosenzahl im September gesunken - der Jobmarkt trotzt dem Abschwung
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt Arbeitslosenzahl im September gesunken - der Jobmarkt trotzt dem Abschwung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:21 30.09.2019
Die Arbeitslosigkeit in Deutschland ist im September zurückgegangen. Quelle: imago images/Future Image

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im September saisonbedingt auf 2,234 Millionen gesunken. Das ist der niedrigste September-Stand seit der Wiedervereinigung. Damit waren 85.000 Männer und Frauen weniger arbeitslos als im August und 22.000 weniger als im September 2018, wie die Bundesagentur für Arbeit am Montag in Nürnberg mitteilte. Die Arbeitslosenquote sank um 0,2 Prozentpunkte auf 4,9 Prozent.

Der Herbstaufschwung ist da - allerdings schwächer als im letzten Jahr

Vor einem Jahr war die Herbstbelebung auf dem Arbeitsmarkt mit einem Rückgang im September in Höhe von 94.000 allerdings noch wesentlich deutlicher ausgefallen. Die Bundesagentur sieht durchaus Anzeichen für die konjunkturelle Schwäche am Arbeitsmarkt. Das Beschäftigungswachstum halte an, verliere aber an Schwung. Im August dieses Jahres war die Arbeitslosigkeit - wie zu dieser Jahreszeit üblich - leicht gestiegen. Vor einem Monat waren noch 2,319 Millionen Männer und Frauen ohne Job, 44.000 Arbeitslose mehr als im Juli. Die Arbeitslosenquote lag im August bei 5,1 Prozent.

Brexit und Trump: Ökonomen warnen vor Konjunkturrisiken

Führende deutsche Volkswirte sehen wegen der enormen Risiken - etwa ein ungeregelter Brexit oder die US-Handelspolitik - und wegen der Exportlastigkeit der deutschen Industrie wenig Grund für Optimismus. So geht die Allianz davon aus, dass die konjunkturelle Eintrübung keine schnell vorübergehende Erscheinung ist und länger als nur bis zur Jahreswende anhalten wird. Einige Volkswirte erwarten für das dritte Quartal eine technische Rezession in Deutschland - das ist dann gegeben, wenn die Wirtschaftsleistung in zwei Quartalen in Folge sinkt.

Lesen Sie auch: Wirtschaft im Osten wächst doppelt so schnell wie im Westen

Auch der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit, Detlef Scheele, führte in einem Interview mit dem „Handelsblatt“ die konjunkturelle Schwäche vor allem auf Einwirkungen von außen zurück. „Nach unserer Einschätzung, die wir mit unserem Forschungsinstitut IAB teilen, haben wir es noch nicht mit den Vorboten eines schnelleren Strukturwandels und inländischen Konjunkturproblemen zu tun, sondern vor allem mit Problemen, die durch die Trump-Administration und die Verunsicherung im Exportgeschäft ausgelöst werden“, sagte er der Zeitung.

RND/dpa

470.000 Kunden, die VW als Gegner haben - per Musterklage versuchen Dieselfahrer, ihre Chancen auf Schadenersatz von Volkswagen zu erhöhen. Nach langer Vorbereitung kommt es jetzt zum ersten großen Gerichtsverfahren.

30.09.2019

Muss Volkswagen im Dieselskandal horrende Summen zahlen? In der Braunschweiger Stadthalle hat am Montag der Prozess wegen der Musterfeststellungsklage gegen den Konzern im Namen von 469.000 Kunden. Es könnte um das Überleben des Wolfsburger Autobauers gehen.

30.09.2019

Viele neue Elektroautos der jüngeren Vergangenheit und nahen Zukunft sind recht konventionell gestrickt. Canoo nutzt hingegen die neuen Möglichkeiten der sauberen Antriebstechnik bei Design und Packaging konsequent aus. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

07.10.2019