Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt Arbeitslosigkeit in Eurozone auf tiefstem Stand seit 2008
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt Arbeitslosigkeit in Eurozone auf tiefstem Stand seit 2008
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:45 31.05.2018
Die Arbeitslosenquote der Eurozone lag im April bei 8,5 Prozent. Quelle: Frank Rumpenhorst/symbolbild
Luxemburg

Der Arbeitsmarkt der Eurozone profitiert weiter vom robusten Wirtschaftsaufschwung im gemeinsamen Währungsraum. Im April fiel die Arbeitslosenquote auf 8,5 Prozent, wie das Statistikamt Eurostat in Luxemburg mitteilte. Dies ist der niedrigste Stand seit Dezember 2008.

Allerdings wurde die Quote für März um 0,1 Punkte auf 8,6 Prozent nach oben korrigiert. In der Eurozone erholt sich der Arbeitsmarkt seit geraumer Zeit. In der Hochphase der Euro-Schuldenkrise zeigte sich im Jahr 2013 noch ein völlig anderes Bild. Damals war die Arbeitslosenquote zeitweise auf mehr als 12 Prozent gestiegen.

In absoluten Zahlen fiel die Arbeitslosigkeit im April im Monatsvergleich um 56.000. Besonders deutlich zeigt sich die Entspannung im Jahresvergleich: Hierfür meldete Eurostat einen Rückgang um mehr als eine Million.

Nach wie vor gibt es aber große Unterschiede zwischen den Euroländern: Eine jeweils sehr hohe Arbeitslosigkeit weisen Griechenland (aktuellste Zahlen vom Februar: 20,8 Prozent) und Spanien (15,9 Prozent) auf.

Dagegen steht Deutschland mit einer Quote von 3,4 Prozent weiterhin besonders gut da. Allerdings weicht diese Quote wegen einer anderen Berechnungsgrundlage deutlich von dem Wert der Bundesagentur für Arbeit ab.

dpa

Fluggäste haben nach einer Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs auch bei Verspätungen von Anschlussflügen außerhalb der EU Anspruch auf Entschädigungen.

31.05.2018

Festivals, Sportspektakel, Baustellen: Überall sind Mobiltoiletten gefragt. In der Freiluft-Saison hat die Branche Hochsaison. Die Ansprüche ans stille Örtchen steigen. In der Luxusversion werden sogar Konzerte auf Bildschirme übertragen.

31.05.2018

Trotz der US-Ankündigung von Plänen für milliardenschwere Strafzölle gegen China hofft Peking auf weitere Gespräche.

31.05.2018