Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt Dax macht wieder Boden gut
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt Dax macht wieder Boden gut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:15 25.05.2018
Im Schriftzug "DAX" spiegelt sich die große Anzeigetafel mit dem bis dahin erreichten Kursverlauf im Handelssaal der Börse in Frankfurt.
Im Schriftzug "DAX" spiegelt sich die große Anzeigetafel mit dem bis dahin erreichten Kursverlauf im Handelssaal der Börse in Frankfurt. Quelle: Christoph Schmidt
Frankfurt/Main

Der deutsche Aktienmarkt hat sich nach zwei verlustreichen Tagen wieder gefangen. Die besonnene Reaktion Nordkoreas auf die Absage des Atomgipfels durch US-Präsident Donald Trump habe die Stimmung an den Börsen wieder aufgehellt, hieß es.

Zudem fielen aktuelle Konjunkturdaten besser als befürchtet aus. Der Dax notierte am Nachmittag zuletzt 0,64 Prozent höher bei 12.937,74 Punkten, nachdem er vormittags kurzzeitig die Marke von 13.000 Punkten überschritten hatte. Damit deutet sich für den Leitindex in der abgelaufenen Woche dennoch ein Minus von rund 1 Prozent an. Es wäre der erste Wochenverlust seit März.

Der MDax, der die Aktien mittelgroßer Unternehmen umfasst, gewann am Freitag 0,60 Prozent auf 26.70736 Punkte. Der Technologiewerte-Index TecDax legte um 0,86 Prozent auf 2824,59 Punkte zu. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es hingegen um rund 0,1 Prozent abwärts.

Die Stimmung in den deutschen Unternehmen hat sich im Mai überraschend nicht weiter eingetrübt. Das Geschäftsklima verharrte wie im Vormonat auf 102,2 Punkten, wie das Ifo-Institut mitteilte.

Unter den Einzelwerten waren Adidas-Papiere mit einem Plus von 1,9 Prozent Spitzenreiter im Dax. Mit 198,80 Euro erreichten sie ihren höchsten Stand seit Anfang Mai. Bayer-Aktien verteuerten sich um 1,4 Prozent, nachdem Konzernchef Werner Baumann auf der Hauptversammlung ein neues Synergieziel im Zuge der Monsanto-Übernahme genannt und einen baldigen Abschluss der Transaktion in Aussicht gestellt hatte.

Dagegen setzte sich der Abverkauf von Daimler-Aktien wegen neuer Diesel-Vorwürfe fort. Zuletzt büßten sie 0,4 Prozent ein und weiteten ihre Verluststrähne seit dem Schlusskurs vom Dienstag auf 5 Prozent aus.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von 0,33 Prozent am Vortag auf 0,35 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,10 Prozent auf 140,21 Punkte. Der Bund-Future gewann 0,42 Prozent auf 160,82 Punkte. Der Euro fiel auf den tiefsten Stand seit November 2017 und kostete zuletzt 1,1668 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Vortag auf 1,1728 Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8527 Euro gekostet.

dpa