Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt E-Autos werden beliebter - dank der Kaufprämie
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt E-Autos werden beliebter - dank der Kaufprämie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:06 17.10.2019
Stromkabel statt Zapfsäule - die Kaufprämie für E-Autos erfreut sich größerer Nachfrage. Quelle: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dp
Berlin

Die staatliche Prämie für den Kauf von Elektroautos wird bei den Bundesbürgern beliebter. Die Zahl der Anträge habe in den vergangenen Monaten deutlich zugenommen, hieß es beim zuständigen Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle. Bis Ende September gab es insgesamt 141.000 Anträge. Nach der Entscheidung der Bundesregierung, die Förderbedingungen weiter zu verbessern, wird damit gerechnet, dass im kommenden Jahr 200 000 Neuanträge gestellt werden. Bisher seien rund 183 Millionen Euro von 600 Millionen Euro Fördermitteln ausbezahlt worden. Daneben seien 22,6 Millionen Euro bereits bewilligt.

Für reine Batterieautos gibt es nach dem Programm je 4000 Euro, für Hybridautos 3000 Euro Zuschuss. Das Elektroauto muss einen Netto-Listenpreis für das Basismodell von weniger als 60 000 Euro haben. Die Prämie wird je zur Hälfte finanziert vom Bund und der Autoindustrie, die weitere 600 Millionen besteuert.

VW will 2023 E-Autos für 20.000 Euro anbieten – und hat ein Problem

Die Bundesregierung plant im Zuge ihres Klimapakets, die Kaufprämie zu verlängern, und zwar ab 2021. Sie gilt für Pkw mit Elektro-, Hybrid- und Wasserstoff- oder Brennstoffzellenantrieb. Die Prämie soll für Autos unter 40 000 Euro steigen.

Der "Umweltbonus" war vor mehr als drei Jahren eingeführt worden, hatte die Erwartungen vor allem zu Beginn aber bei weitem nicht erfüllt. Die Autohersteller wollen in den kommenden Monaten und Jahren zahlreiche E-Autos auf den Markt bringen. Als Problem gilt aber noch die Ladeinfrastruktur, an der es oft mangelt.

Lithium-Ionen-Batterien: Was haben die Chemie-Nobelpreisträger herausgefunden?

RND/dpa

Die gute Nachricht: Die Zahl der Autodiebstähle ist bundesweit auf einem Rekordtief, wie die Versicherer berichten. Doch während die Zahl der geklauten Fahrzeuge zurückgeht, sind einige Marken bei den Kriminellen immer noch sehr gefragt.

17.10.2019

Es bleibt dabei: Die großen Internet- und Digitalkonzerne sind die wertvollstren Marken weltweit. An der Spitze steht Apple - während einstige Giganten auf dem absteigenden Ast sind.

17.10.2019

Das Thema Arbeitszeit treibt deutsche Beschäftigte um. Nun zeigt erneut eine Umfrage, dass viele Arbeitnehmer in Deutschland lieber auf Lohnsteigerungen verzichten - um dafür weniger zu arbeiten.

17.10.2019