Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt Fair-Trade wächst um 18 Prozent
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt Fair-Trade wächst um 18 Prozent
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:12 20.04.2012
Bonn

Die deutschen Verbraucher haben im vergangenen Jahr fair gehandelte Produkte im Wert von rund 400 Millionen Euro gekauft. Mit plus 18 Prozent hielt der zweistellige Wachstumstrend der vergangenen acht Jahre an.

Seit 2002 habe sich der Gesamtumsatz verachtfacht, sagte Transfair-Geschäftsführer Dieter Overath in Bonn bei der Vorstellung des Jahresberichts 2011/2012. Maßgebend für den kräftigen Zuwachs im vergangenen Jahr seien die Eigenmarken des Handels gewesen. Wichtigste Wachstumstreiber waren Kaffee, Blumen und Bananen.

So wurden im vergangenen Jahr in Deutschland 8800 Tonnen fair gehandelten Kaffees abgesetzt, rund 22 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Marktanteil liegt bei knapp zwei Prozent. Um 59 Prozent auf 11 862 Tonnen stieg der Verkauf von Fairtrade-Bananen, die damit einen Marktanteil von 2,1 Prozent erzielen. Für knapp 30 Millionen Euro kauften die Deutschen über 80 Millionen Blumen aus fairem Handel, was einem Marktanteil von 6,8 Prozent entspricht.

Im vergangenen Jahr kamen 172 neue faire Produkte auf den Markt und 29 Partner wurden hinzugewonnen. Damit bieten gegenwärtig in Deutschland rund 200 Lizenznehmer knapp 2000 fair gehandelte Produkte an. Deutliche Absatzsteigerungen wurden bei Süßwaren (+ 132 Prozent), Eiscreme (+82 Prozent) und Mischgetränken (+137 Prozent) registriert. Ein starker Umsatzmotor ist die Gastronomie. Knapp ein Drittel des fair gehandelten Kaffees geht in Bäckereien, Cafés, Mensen oder Kantinen über die Theke.


Fairtrade-Pressemitteilung

dpa

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Merck-Chef Karl-Ludwig Kley hat seine Aktionäre auf eine Durststrecke eingestimmt. In den kommenden Jahren seien Kostensenkungen, Personalabbau und eine Verschlankung der Organisation vorrangig.

20.04.2012

In den USA gibt es erneut juristischen Streit unter zwei deutschen Banken. Nach der „Bad Bank“ der WestLB verklagt auch die BayernLB die Deutsche Bank wegen falscher ...

20.04.2012

Zum zweiten Jahrestag der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko muss der britische Ölkonzern BP tausenden von Geschädigten einen höheren Ausgleich zahlen.

20.04.2012