Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wissen Babyschlaf: Auf dem Rücken und nicht zu warm
Nachrichten Wissen Babyschlaf: Auf dem Rücken und nicht zu warm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:11 13.06.2019
Wenn das Baby mit im gemeinsamen Bett schlafen soll, darf keiner der Erwachsenen alkoholisiert sein. Die Reaktionsfähigkeit nimmt dann nämlich rapide ab. Quelle: Pixabay (Symbolbild)
Hannover

Im Bekanntenkreis, in dem sich frisch gebackene Eltern finden, wird es fast schon zum Wettbewerb: die Frage, ob das Baby nachts schon durchschläft. In der Praxis gibt es nun mal Babys, die nachts schnell und unkompliziert schlafen und andere, die es eben nicht tun. Doch es gibt einige Hilfestellungen, die dafür sorgen können, dass das Thema Schlafen problemloser abläuft.

Cool einschlafen: Die richtige Zimmertemperatur

Damit das Baby gut einschlafen und schlafen kann, sollte das Zimmer eine Temperatur von 16 bis 18 °Grad haben, informiert die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZGA). Im Winter sollte das Babybett nicht direkt neben einer Heizung stehen – im Sommer nicht direktem Sonnelicht ausgesetzt sein. Andere Wärmequellen – wie zum Beispiel Wärmflaschen oder Heizkissen – sind nicht nötig und führen schnell dazu, dass dem Baby zu warm ist. Ein Schlafsack ist übrigens generell eine bessere Wahl, als eine Decke, da das Baby schnell unter die Decke rutschen und es so zu einem Atemrückstau kommen kann.

Auch interessant:
So beruhigt man am besten ein schreiendes Baby

Babys erste Pyjamaparty: Das richtige Outfit

Auch wenn der Anblick von niedlichen Babypyjamas unser Herz höher schlagen lässt: Gerade im Sommer genügt dem Säugling eine Windel und Unterwäsche zum Schlafen. Babys neigen schnell dazu zu überwärmen, warnt die BZGA. Vor allem sollte dem Neugeborenen niemals eine Mütze zum Schlafen aufgesetzt werden, da überschüssige Wärme über den Kopf abgegeben wird, was mit einer Mütze nicht möglich ist.

Übrigens: Hände und Füße von Babys sind oft kühl, ohne dass ihnen wirklich zu kalt ist. Das sollte daher nie als Symptom gewertet werden, dass der Säugling friert. Wenn der Nacken warm, aber nicht verschwitzt ist, hat das Baby die richtige Körpertemperatur.

Gesund schlafen: Nur in Rückenlage

Für einen gesunden und ungefährlichen Schlaf des Babys ist die richtige Liegeposition sehr wichtig. Das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz (SMS) rät Eltern dringend, ihre Neugeborenen stets in Rückenlage zum Schlafen hinzulegen. In dieser Position können Babys am besten atmen. Seitdem diese Schlafposition auch von Ärzten empfohlen wird, ist die Anzahl vom plötzlichen Säuglingstod deutlich zurückgegangen, informiert die BZGA. Man solle das Baby aber tagsüber und unter Aufsicht immer mal wieder auf den Bauch legen, um die Nacken- und Rückenmuskulatur zu stärken.

Das könnte Sie auch interessieren:
Eifersüchtig auf das neue Baby: So können Eltern ihrem älteren Kind helfen

Der richtige Schlaf: Alle zusammen oder lieber alleine?

Gerade im ersten Jahr sollten Säuglinge im Zimmer der Eltern schlafen. Zum einen wird das Neugeborene durch die Atemgeräusche der Eltern beruhigt, zum anderen ist es für die Eltern praktischer, das Baby in der Nähe zu haben, wenn es nachts gefüttert werden muss.

Viele Eltern haben es gern, wenn das Baby mit im gemeinsamen Bett schläft. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung erklärt, dass dies aber nur praktiziert werden soll, wenn keiner der Erwachsenen, die im Bett schlafen, alkoholisiert ist oder Drogen konsumiert hat. Zu groß ist das Risiko, dass man sich auf das Baby rollt, ohne es zu bemerken. Außerdem sollen auf keinen Fall Haustiere ins Bett gelassen werden. Wenn dann noch darauf geachtet wird, dass das Bett nicht zu schmal ist – Wasserbetten sind übrigens nicht geeignet – und das Baby nicht aus dem Bett fallen oder eingeklemmt werden kann, steht dem gemeinsamen Kuscheln nichts im Weg.

Auch lesen:
Das sind die beliebtesten Babynamen 2019

Von RND/ Heidi Becker

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Laut einer neuen WWF-Studie nimmt ein Mensch pro Woche bis zu fünf Gramm Mikroplastik zu sich. Die entscheidende Frage dabei ist: Wie gefährlich ist das?

13.06.2019

Fehlende Pigmente bereiten Menschen mit Albinismus vor allem Sehprobleme. Um über die seltene Erkrankung aufzuklären, hat die UN den Tag des Albinismus am 13. Juni ins Leben gerufen. Er soll auch mit Vorurteilen aufräumen.

13.06.2019

Zum Frühstücken sollte sich morgens niemand zwingen - aber eine Mahlzeit am Vormittag sollte es schon sein. Rund um Ernährung im Tagesverlauf gibt es kaum feste Regeln. Aber doch ein paar sinnvolle Tipps.

13.06.2019