Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wissen Krankes Kind am Arbeitsplatz: Eltern darf nicht fristlos gekündigt werden
Nachrichten Wissen Krankes Kind am Arbeitsplatz: Eltern darf nicht fristlos gekündigt werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:06 13.09.2019
Wer ein krankes Kind ohne Absprache mit zur Arbeit nimmt, riskiert zwar eine Abmahnung. Ein Grund für eine fristlose Kündigung ist ein solches Verhalten aber nicht. Quelle: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Erkrankt das Kind, müssen berufstätige Eltern sich darum kümmern, wer die Betreuung übernehmen kann. Findet sich niemand, können Mütter und Väter den Nachwuchs nur dann mit zur Arbeit bringen, wenn sie sich mit ihrem Chef abgesprochen haben. Und wenn das nicht geschieht, ist eine fristlose Kündigung seitens des Arbeitgebers aber nicht gerechtfertigt.

Auch interessant: Darf der Arbeitgeber den Beginn der Elternzeit festlegen?

Das zeigt ein Urteil des Arbeitsgerichts Siegburg, auf das der Bund-Verlag auf seinem Blog für Betriebsräte hinweist. In dem verhandelten Fall (Az.: 3 Ca 642/19) ging es um eine Frau, die als Altenpflegefachkraft beschäftigt war. Sie war noch in der Probezeit. Als ihre Kinder erkrankten, nahm sie diese zeitweise mit zur Arbeit. Kurz darauf erkrankte die Arbeitnehmerin selbst und erhielt eine Kündigung von ihrem Arbeitgeber.

Abmahnung wegen Pflichtverletzung reicht aus

Dagegen erhob sie Kündigungsschutzklage. Das Arbeitsgericht Siegburg gab der Klage statt. Nach Entscheidung der Richter durfte das Arbeitsverhältnis erst mit Ablauf der zweiwöchigen Kündigungsfrist in der Probezeit beendet werden – nicht aber fristlos.

Lesen Sie auch: Darum meiden Väter die Elternzeit

Das Verhalten der Klägerin verletzte zwar aus versicherungsrechtlichen Gründen und wegen der bestehenden Ansteckungsgefahr für die älteren Patienten die Pflichten ihres Arbeitsverhältnisses. Es rechtfertige aber keine sofortige Beendigung des Arbeitsverhältnisses, so das Gericht. In einem solchen Fall reiche eine Abmahnung grundsätzlich aus. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Von RND/dpa

Da ist er wieder, der unbeliebteste Tag des Jahres: Freitag, der 13. Hier sind 13 Fakten rund um den gefürchteten Freitag für Sie zusammengestellt.

13.09.2019

In Zeiten von Smartphones und Tablets wird es für Eltern immer schwieriger, einen Überblick darüber zu haben, was genau ihre Kinder im Internet anstellen. Viele Websites sind außerdem nicht für Kinder geeignet. Wir stellen einige kindgerechte Websites vor, auf denen Kinder spielen, lernen und Spaß haben können.

13.09.2019

Als “Liebe auf den ersten Blick” bezeichnen viele Frauen ihre erste Begegnung mit der besten Freundin. Vielleicht tut es deshalb auch so weh, wenn so eine Freundschaft auseinander geht. Autorin Dorothee Röhrig über die Gründe vom Freundschaftsaus und was Frauen und Männer voneinander lernen können.

13.09.2019