Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wissen So sind Sie im Urlaub gut geschützt
Nachrichten Wissen So sind Sie im Urlaub gut geschützt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 16.11.2018
Die Reisebranche ist auch auf Krisenfälle vorbereitet. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Reisen verbindet und fördert den internationalen Austausch. Davon lassen sich die Deutschen auch vor dem Hintergrund potenzieller Terrorgefahren oder politischer Instabilitäten nicht abbringen. Entsprechend wichtig ist ein gut aufgestelltes Krisen- und Sicherheitsmanagement durch die Reisebranche. Wer als Kunde mit einem Reiseveranstalter unterwegs ist, soll trotz aller potenziellen Gefahren einen unbeschwerten Urlaub verbringen können. Seit Langem schon verfügen große Reiseveranstalter über eigene Krisenstäbe und kleinere Veranstalter über Krisenbeauftragte, um Gefahrenquellen möglichst schon im Vorfeld zu erkennen und zu minimieren beziehungsweise im Schadensfall rasch und wirksam helfen zu können.

Zentrale Krisenkoordination während des Urlaubs

In besonderen Krisenfällen, die die gesamte Branche betreffen – etwa bei Erdbeben, Terroranschlägen oder Flutkatastrophen – , koordiniert der Deutsche Reiseverband (DRV) die interne Kommunikation mit den Krisenstäben und -beauftragten der Mitgliedsunternehmen und übernimmt zentral die Kommunikation mit dem Auswärtigen Amt und weiteren Bundesbehörden. Der DRV kann für den Krisenstab im Lagezentrum des Auswärtigen Amts wichtige Informationen liefern und so den Informationsaustausch zwischen Krisenstab und Mitgliedsunternehmen sowie in umgekehrter Richtung zeitnah organisieren. Diese Krisenkoordination hat sich in den vergangenen Jahren hervorragend bewährt.

Anzeige

Reisebüro als Schnittstelle im Krisenfall

Als Schnittstelle zwischen Kunde und Veranstalter fungiert das Reisebüro. Es ist der persönliche Ansprechpartner für alle Fragen rund um die Reise. Während der Reise hilft der vom DRV initiierte Dienst SMS Assist im Krisen- oder Katastrophenfall weiter. Dann sind Telefonnetze schnell überlastet und direkte Gespräche zwischen Reiseveranstaltern und Gästen können abreißen. SMS hingegen erreichen ihre Adressaten in der Regel zuverlässig – per Kurznachricht erhalten die Reisenden Handlungsempfehlungen und Kontaktdaten von Ansprechpartnern. Auch dieser Service ist exklusiv für die Kunden von Reiseveranstaltern.

Von RND/Torsten Schäfer

Anzeige