Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wissen Müllhalde Mond: So viel Schrott hinterließen die Astronauten
Nachrichten Wissen Müllhalde Mond: So viel Schrott hinterließen die Astronauten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:47 15.07.2019
Der US-Astronaut Buzz Aldrin steht auf der Mondoberfläche, nachdem er verschiedene Gerätschaften für Experimente aufgebaut hat. Hinten im Bild steht dabei die Mondlandefähre „Eagle“. Quelle: Nasa/dpa
Houston

Die Menschheit vermüllt den Planeten – und auch sein kleiner Begleiter ist bereits übersät mit Hinterlassenschaften: Werkzeuge, Kabel und Kameras, Seife, Handtücher und Nagelscheren – aber auch Fäkalien, Urinbehälter und Beutel mit Erbrochenem liegen auf dem Mond. Nach den Besuchen vom Planeten Erde gleicht der Erdtrabant mancherorts einer Müllhalde. Rund tausend Dinge hat die Menschheit dort bereits zurückgelassen – allen voran die zwölf Apollo-Astronauten, die den Mond von 1969 bis 1972 betraten.

Lesen Sie hier:
Die zehn besten Fotos von Apollo 11

Einige der Hinterlassenschaften überraschen besonders. So brachte die Besatzung der legendären „Apollo-11“-Mission neben der goldenen Nachbildung eines Olivenzweigs 1969 eine Diskette voller „Goodwill“-Botschaften „vom Planeten Erde“ mit. Astronaut Alan Shepard schlug 1971 einige Golfbälle, um festzustellen, dass sie angesichts geringerer Schwerkraft wesentlich weiter als auf der Erde fliegen. Eine Bibel, die Feder eines Falken sowie 100 Banknoten ließ James Irwin bei der Mission „Apollo 15“ zurück. Charles Duke, zehnter Mensch auf dem Mond, entschied sich für ein Familienfoto.

Der Mond in Zahlen

Zerschellte Sonden werden zu Mond-Schrott

Die US-Raumfahrtbehörde Nasa hat die bis 2012 zurückgelassenen Objekte in einer Liste zusammengefasst. Seither brachten weitere Missionen Geräte zum Mond – etwa das chinesische Mondfahrzeug „Yutu“ (Jadehase). Anfang 2019 gelang es China zudem als erstem Land der Welt, eine Raumsonde auf der Rückseite des Mondes zu landen.

Lesen Sie hier:
Apollo 11: Die Chronologie der ersten Mondlandung

Der geplante Besuch einer israelischen Raumsonde scheiterte im April: „Beresheet“ zerschellte auf der Oberfläche – und liegt dort nun wie viele weitere Sonden, die gewollt oder ungeplant einschlugen. Der erste künstliche Flugkörper, der gezielt auf den Mond krachte, war am 13. September 1959 die Sonde „Lunik 2“ der damaligen Sowjetunion.

50 Jahre Mondlandung

Von RND/dpa

Indiens Mondmission steht vor einigen Schwierigkeiten. Der Start der Raumsonde „Chandrayaan-2“ wurde schon mehrfach verschoben. Dieses Mal wurde eine Stunde vor Start ein technisches Problem festgestellt.

15.07.2019

Manche Bilder gingen um die Welt: Das Foto von Buzz Aldrin, in dessen Helmvisier sich Neil Armstrong spiegelt, oder der Fußabdruck auf dem Mond. Andere sieht man eher selten, zum Beispiel das allererste Foto, das auf der Mondoberfläche geschossen wurde.

19.07.2019

Wie viele Krankenhäuser sind notwendig, damit alle Menschen gut versorgt sind? In Deutschland wird darüber schon seit langem diskutiert. Jetzt meldet sich die Bertelsmann Stiftung mit einem radikalen Vorschlag zu Wort.

15.07.2019