Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wissen Susi Strickliesel: Deutschlands bekannteste Strickerin
Nachrichten Wissen Susi Strickliesel: Deutschlands bekannteste Strickerin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:44 14.03.2019
Susi Strickliesel hat ihr Strickzeug immer mit dabei. Quelle: Dirk Eisel
Köln

Am Anfang war sie selbst überrascht. „Ich hätte nie gedacht, dass ich stricken kann. Ich bin handwerklich ziemlich unbegabt“, sagt Susanne Ortner. Die erste Mütze, die aus einem Wollknäuel in ihren Händen entstanden ist, sei dann auch eher etwas für Babys gewesen: „Viel zu klein.“ Aber die Kölnerin ließ sich nicht entmutigen: „Ich bin Perfektionistin.“ Seit 2009 legte sie ihr Strickzeug nicht mehr aus der Hand. Als „Susi Strickliesel“ hat sich Susanne Ortner eine Marke aufgebaut, die sie neben ihrem Job als Musicalcasterin fleißig pflegt. Heute darf sie sich „Deutschlands bekannteste Strickerin“ nennen. Wer selbst anfangen möchte zu stricken, bekommt von ihr Rat, wie es auch mit zwei linken Händen klappt. Hier gibt sie Tipps für einen Quastenschal, ein Stirnband und eine Bommelmütze.

Cooler Quastenschal zum Kuscheln

Susi Strickliesel hat jedem Accessoire einen Namen gegeben. Der Schal heißt „Annette“. Quelle: Susi Strickliesel

Und so geht’s: 13 Maschen in Konfetti anschlagen (dies beinhaltet bereits die Randmaschen.) 1. Reihe: Rechts stricken. 2. bis 83. Reihe: Im Perlmuster stricken, abwechseln 1 Masche rechts, eine Masche links (rechte Masche auf linke Masche und linke Masche auf rechte Masche). 84. Reihe: Die Randmasche stricken, die nächsten beiden Maschen rechts zusammenstricken, im Perlmuster weiterstricken, die letzten beiden Maschen vor der Randmasche rechts zusammenstricken und dann die Randmasche stricken. 85. Reihe: Im Perlmuster stricken. 86. Reihe: Die Randmasche stricken, die nächsten beiden Maschen rechts zusammenstricken, im Perlmuster weiterstricken, die letzten beiden Maschen vor der Randmasche rechts zusammenstricken und dann die Randmasche stricken. 87. Reihe: Im Perlmuster stricken. 88. Reihe: Die Randmasche stricken, die nächsten beiden Maschen rechts zusammenstricken, im Perlmuster weiterstricken, die letzten beiden Maschen vor der Randmasche rechts zusammenstricken und dann die Randmasche stricken. 89. Reihe: Im Perlmuster stricken. 90. und 91. Reihe: Die Randmasche stricken, die nächsten beiden Maschen rechts zusammenstricken, im Perlmuster weiterstricken, die letzten beiden Maschen vor der Randmasche rechts zusammenstricken und dann die Randmasche stricken. 92. Reihe: Den Faden durch die letzten drei Maschen ziehen und festziehen. Die zweite Seite in Türkis ebenso stricken und dann beide Hälften an der breiten Seite zusammennähen. Fertigstellen: Die zwei Quasten basteln und annähen.

Maschenprobe: Im Perlmuster: 6 Maschen und 12 Reihen = 10 mal 10 Zentimeter

Randmaschen: Die mache ich immer gleich: Die erste Masche stricke ich rechts, und für die letzte lege ich den Faden vor die Nadel und hebe die Masche wie zum Linksstricken ab.

Das wird gebraucht: Dicke Schafwolle, zum Beispiel von We Are Knitters „The Wool“ (100 Prozent Schafswolle, LL 80 m/50 g) in The Hand Painted Sprinkle und Türkis, jeweils 200 g, Stricknadeln 15 mm, Schere, Häkelnadel, Vernähnadel.

Tipp: Darauf achten, dass die beiden Quasten gleich groß sind. Oder auch als besonderen Effekt eine sehr kleine und eine sehr große Quaste basteln.

Ein süßes Früchtchen für kalte Ohren

“Molly“ kann nicht nur in der kalten Jahreszeit getragen werden. Auch im Frühling setzt die Bommelmütze tolle Akzente. Quelle: Dirk Eisel

Und so geht’s: 44 Maschen in Rot anschlagen. 1. Reihe: Rechts stricken und dann zur Runde schließen. Dabei aufpassen, dass sich keine Maschen verdrehen, und den Reihenanfang markieren. 2. bis 11. Runde: Das Bündchen stricken, abwechselnd zwei rechte und zwei linke Maschen (immer rechte Masche auf rechte Masche und linke Masche auf linke Masche). 12. bis 14. Runde: Rechts stricken. 15. Runde: Den weißen Faden locker mitführen und abwechselnd drei rechte Maschen in Rot und eine rechte Masche in Weiß stricken, bis zum Rundenanfang. 16. bis 18. Runde: Rechts in Rot stricken. 19. Runde: Den weißen Faden locker mitführen und abwechselnd drei rechte Maschen in Rot und eine rechte Masche in Weiß stricken, versetzt zur 15. Reihe. 20. bis 22. Runde: Rechts in Rot stricken. 23. Runde: Den weißen Faden locker mitführen und abwechselnd drei rechte Maschen in Rot und eine rechte Masche in Weiß stricken, wie in Reihe 15. 24. Runde: Rechts in Rot stricken. 25. bis 32. Runde: In der 25. Reihe alle elf Maschen eine Markierung setzen, dann bis zur 32. Runde rechts stricken und dabei immer die letzten beiden Maschen vor der Markierung rechts zusammenstricken. Fertigstellen: Den Faden in einer Länge von circa zwöl Zentimeter abschneiden und mit der Häkelnadel durch alle Maschen ziehen, festziehen und innen vernähen.

Maschenprobe: Glatt rechts gestrickt: 11 Maschen und 14 Reihen = 10 mal 10 Zentimeter.

So geht der Bommel: Beide Seiten des Bommelmakers gleichmäßig mit der Wolle umwickeln. Je mehr gewickelt wird, desto voluminöser wird der Bommel. Dann den Bommelmaker schließen, die Fäden werden jetzt einmal im Kreis aufgeschnitten. Ein langer Wollfaden wird nun dazwischen gelegt und bis zur Mitte festgezogen. Ein Doppelknoten sichert den Bommel, sodass der Bommelmaker geöffnet werden kann, um den Bommel zu entnehmen. Und nun kann der Bommel gestylt werden, entweder fransig oder sehr rund. Das Ende des Fadens kann zur Befestigung genutzt werden.

Das wird gebraucht: Strapazierfähiges Mischgarn, zum Beispiel von Lana Grossa „Mille II“ (50 Prozent Acryl, 50 Prozent Schurwolle Merino, LL 55 m/50 g) in Leuchtendrot (Fb 74), 100 g, Rohweiß (Fb 17) und Grün (Fb 71), jeweils 50 g, Rundstricknadeln 8 mm, 40 cm Seillänge, Mehrere Maschenmarkierer, Schere, Häkelnadel, Vernähnadel. Für den Bommel: 1 Knäuel Schafwolle, zum Beispiel von We Are Knitters „The Wool“, ein Bommelmaker, zum Beispiel von Clover, Schere

Tipp: Diese Mütze darf nicht zu fest gestrickt werden, da sich sonst die weißen Herzchen verziehen.

Das clevere Stirnband speziell für Brillenträger

Das Stirnband heißt „Ozzy“ und ist besonders gut für Brillenträger geeignet. Quelle: Dirk Eisel

Und so geht’s: 10 Maschen anschlagen (dies beinhaltet bereits die Randmaschen). 1. Reihe: Rechts stricken, danach bis zur 77. Reihe im Reismuster stricken. Reismuster: 1. Reihe: Randmasche, 1 links, 3 rechts, 1 links, 3 rechts stricken, Randmasche. 2. Reihe: Randmasche, 1 rechts, 5 links, 1 rechts, 1 links stricken, Randmasche.3. Reihe: Randmasche, 2 rechts, 1 links, 3 rechts, 1 links, 1 rechts stricken, Randmasche. 4. Reihe: Randmasche, 2 links, 1 rechts, 1 links, 1 rechts, 3 links stricken, Randmasche. 5. bis 77. Reihe: 1.bis 4. Reihe fortlaufend wiederholen. 78. Reihe: Locker abketten und alle Fäden vernähen. Fertigstellen: Dann muss das Stirnband gespannt werden. Erst danach die 2 Druckknöpfe gut festnähen.

Maschprobe: Im Reismuster: 12 Maschen und 16 Reihen= 10 mal 10 Zentimeter.

Das wird gebraucht: Lana GrossaAlta Moda Super Baby“ (67% Schurwolle Merino, 30% Alpaka, 3% Polyamid, LL 60m/50g) in Rotviolett meliert (Fb: 52), 50g Stricknadeln 10mm 2große Druckknöpfe, Durchmesser 2,5cm, Schere, Vernähnadel, Nadel, Faden.

Tipp: Die Randmaschen gleich machen. 1. Masche stricken rechts, und für die letzten den Faden vor die Nadel legen. Dann die Maschen wie zum Links-Stricken abheben.

Susi Strickliesel: Und so fing alles an

Beim Musical fing damals auch alles an, genauer gesagt hinter der Bühne der Show „Hairspray“, wo ihr Freundin Leoni vor zehn Jahren zeigte, was man mit zwei Stricknadeln und einer Handvoll Wolle alles Schönes anstellen kann. Einmal gelernt, ließ das Stricken die heute 40-Jährige nicht mehr los. Da sie selbst gern Mützen trägt, spezialisierte sie sich zunächst auf gestrickte Kopfbedeckungen, die bald auch im gesamten Freundes- und Kollegenkreis begehrt waren. Weil die Nachfrage immer größer wurde, gründete sie 2012 ihr eigenes Label mit dazugehörigem Blog und begann, ihre Bommelmützen, Stirnbänder und Fransenschals im Netz anzubieten. Der Name Susi Strickliesel war schnell gewählt: Eine „Susi“ sei sie für Familie und Freunde immer schon gewesen, mit der ­Strickliesel habe sie „etwas Strickiges“ hinzufügen wollen.

Stricken: Schönes Hobby und kleiner Nebenverdienst

Heute begleiten Susis Strickwaren nicht nur zahlreiche Musicaldarsteller durch den Alltag, auch unter deutschen Promis sind die Beanies und Rundschals der Kölnerin angesagt, etwa bei Johannes Strate, Sänger der Band Revolverheld, oder dem Schauspieler Jo Weil. „Die Sache ist explodiert“, freut sich Ortner. Wenn sie wollte, könnte sie den ganzen Tag lang stricken und die Ergebnisse verkaufen. Tatsächlich ist Stricken für die Musicalfrau aber bloß ein Hobby: „Es ist ein netter Zeitvertreib und Nebenverdienst, darf aber nicht in Stress ausarten.“

Stricken auf allen Kanälen

Trotzdem flattern auch Susi Strickliesel mal die Nerven – etwa, wenn sie eine Weile nicht strickt. „Ich werde nervös, wenn ich lange keine Nadeln in der Hand hatte“, sagt Ortner. In der Regel stricke sie mehrmals täglich: in der Bahn, in der Mittagspause, hinter der Bühne, auf dem Sofa und natürlich auf Reisen. „Für meinen Job bin ich viel unterwegs. Ohne Strickzeug verlasse ich nicht das Haus“, erklärt die Musicalfrau. Kein Wunder, dass sie inzwischen diejenige ist, die andere in die Kunst des Strickens einführt. Nicht nur in ihrer Strickgruppe, auf Handarbeitsmessen oder bei Workshops, sondern vor allem im Internet gilt Susi mittlerweile als echte Strickinstanz. Geholfen hat ihr dabei ihre Präsenz in sozialen Netzwerken: „Susi Strickliesel würde es ohne Social Media nicht geben“, sagt sie. Instagram, Facebook, Pinterest, Twitter – Susi ist auf diversen Kanälen aktiv, mehrere Zehntausend Follower warten dort tagtäglich auf ihre Tipps und Tricks rund ums Stricken. Neuerdings ist die Kölnerin aber auch analog unterwegs: Mit „Knit Happens“ hat sie ein Buch geschrieben, das ganz viel Rat für Strickanfänger und Social-Media-Neulinge parat hält. Einfach, um etwas zurückzugeben.

Susis Welt: Das Stricken

Vor sieben Jahren ist Susanne Ortner in die Rolle der Susi ­Strickliesel geschlüpft und hat ihre Marke im Netz publik gemacht. Man findet sie dort über ihren Blog Susi Strickliesel oder bei Instagram, Facebook und Co. Ihr erstes Buch „Knit Happens“ (144 Seiten, 19,95 Euro) ist im EMF-Verlag erschienen. Wer ein Exemplar mit Widmung haben möchte, kann es direkt bei Susi bestellen.

“Knit Happens“ ist das erste Buch von Susanne Ortner. Quelle: Susi Stricklisel

Von RND / Sophie Hilgenstock

Es passiert schnell und unvermittelt: Ein Mensch wird bei einem Unfall schwer verletzt oder erleidet einen Herzstillstand. Jetzt zählt jede Minute – doch viele haben Angst, etwas falsch zu machen. Dabei ist es kinderleicht, ein Leben zu retten.

14.03.2019

Hyaluron ist der Anti-Falten-Wirkstoff der Stunde. Doch Hagebutte und Rose sollen der Haut ebenfalls wieder Spannkraft geben. In der griechischen Mythologie heißt es, dass Liebesgöttin Aphrodite der Hagebutte ihre Schönheit zu verdanken habe.

14.03.2019

Dass die brutale Sommerhitze in Tokio ein ernstes Problem für die Olympischen Spiele 2020 darstellen könnte, wissen die Organisatoren. Ein Mathematiker hat nun berechnet, welche Athleten besonders gefährdet sind.

14.03.2019