Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wissen Verletzungsgefahr: So schützen Eltern ihre Kinder in Automatiktüren
Nachrichten Wissen Verletzungsgefahr: So schützen Eltern ihre Kinder in Automatiktüren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 27.10.2019
Eltern sollten Kinder in der Nähe von Automatiktüren stets an die Hand nehmen, raten die Experten. Quelle: Silvia Marks/dpa-tmn
Köln

Türen, die wie von Geisterhand auf und zu gehen: Diese scheinbar magische Technik ist für Kinder oft sehr interessant. Doch beim Spielen mit oder in der Nähe von Automatiktüren drohen schmerzhafte Verletzungen, warnt der Tüv Rheinland. Eltern müssen daher leider Spielverderber sein: Sie sollten Kinder in der Nähe solcher Türen stets an die Hand nehmen, raten die Experten.

Mehr zum Thema

Gefahren vorbeugen: So machen Eltern die Küche kindersicher

So machen Sie Smartphone und Tablet kindersicher

Lichtschranken erkennen Kinder manchmal nicht

Die meisten modernen Automatiktüren sind den Angaben nach kindersicher - aber eben nicht alle. Lichtschranken sollen zwar verhindern, dass sich die Türen schließen, wenn noch jemand darin ist. Manchmal erfassen die Schranken Objekte aber nur in einer bestimmten Höhe. Und die kann über dem Kopf von Kindern liegen. Auch für ältere Menschen mit Gehhilfe kann das zum Problem werden.

Stürze sind häufigste Verletzungsursache bei Automatiktüren

Häufigste Verletzungsursache rund um Automatiktüren sind übrigens nicht eingeklemmte Körperteile, sondern Stürze - weil Menschen sich erschrecken, wenn sich einer der Türflügel zu früh schließt. Quetschungen können vor allem vorkommen, wenn Kinder die Technik eingehend untersuchen und mit dem Finger oder sogar dem ganzen Arm in den Türspalt geraten.

RND/dpa

Während des Unterrichts sind Lehrer für ihre Schüler verantwortlich. Doch oft stellt sich die Frage, wie weit diese Fürsorgepflicht geht. Ein Gericht urteilte nun, dass sie bei einem medizinischen Notfall auch Medikamente verabreichen müssen – jedoch unter einer Bedingung.

27.10.2019

Die Zahlen sind alarmierend: Etwa 10 Prozent aller deutschen Jugendlichen haben sich schon einmal selbst verletzt. Und rund die Hälfte von ihnen tut es immer wieder. Genau wie die heute 18-jährige Madeleine, die sich früher die Arme blutig ritzte, wenn sie etwas stresste. Eine sechsmonatige, ambulante Therapie half dem Mädchen dabei, mit seelischem Druck fertigzuwerden. Hier erzählen die 18-Jährige und ihre Mutter Angelika (44).

27.10.2019

Goldene Herbsttage und gemütliche Abende: Auch wenn der Herbst für kaltes und stürmisches Wetter bekannt ist, bietet die Jahreszeit viele Möglichkeiten für romantische Dates. Sowohl Singles als auch Paare kommen in der Natur oder gemütlich in den eigenen vier Wänden auf ihre Kosten.

27.10.2019