Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Reisereporter Vogelparadies in der Ostsee: Ein Törn zur Greifswalder Oie
Reisereporter Vogelparadies in der Ostsee: Ein Törn zur Greifswalder Oie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:02 25.08.2016
Kinderzimmer für Schwäne: Zwischen Ruden und Oie sind zahlreiche Tierarten zu Hause. Quelle: Usedom Tourismus/klaus-Dieter Gabar
Anzeige
Greifswalder Oie

Bei „Wer wird Millionär?“ wäre „Was ist die Greifswalder Oie?“ eine der lukrativeren Fragen. Die kleine Ostseeinsel kennen nur wenige. Sie liegt ein paar Kilometer vor der Nordspitze von Usedom.

Hotels und Ferienwohnungen gibt es keine. Übernachtungen sind nicht vorgesehen. Schon die Fahrt dorthin mit der MS „Seeadler“ fühlt sich an wie die langsame Annäherung an eine andere, etwas fremde Welt.

Anzeige
Apollo-Reederei
Jordsand
Land Mecklenburg-Vorpommern

Die Vogelschützer fangen rund 20 000 Singvögel pro Jahr, darunter allein 8000 Rotkehlchen, bestimmen das Geschlecht, vermessen und beringen sie und lassen sie wieder fliegen. „Manchmal mehrere hundert pro Tag in der Fangsaison von Mitte März bis Mitte Juni und dann im Herbst von August bis November“, erklärt Mähler.

Mähler arbeitet seit acht Jahren auf der Oie. Besucher über die Insel zu führen, gehört zu seinen regelmäßigen Aufgaben. Die Wege sind schmal, links und rechts ist alles grün. Weißdorn wächst hier, Holunder, Schlehe. „Brombeeren gibt es in Riesenmengen“, sagt Mähler. VOM 4.8.Ein Abstecher zur Schafweide darf nicht fehlen. Pommersche Landschafe grasen hier auf saftigem Grün.

Mähler führt seine Gäste bis zur Steilküste, an der die Ostsee kräftig rauscht. Der Blick von hier oben fällt Richtung Süden - am Horizont ist Zinnowitz zu erkennen, einer der Badeorte auf Usedom.

Am weitesten gucken kann man vom roten Backsteinleuchtturm der Insel aus. Er wurde von 1853 bis 1855 gebaut und ist 48 Meter hoch. „Bei gutem Wetter sieht man die Kreidefelsen von Rügen, Sassnitz und Göhren, die Usedomer Küste und sogar bis Swinemünde in Polen“, sagt Mähler. Als die MS „Seeadler“ wieder starten will, macht er das Seil los. Dass die Besucher, denen er eben noch seine Insel gezeigt hat, schnell wieder weg sind, ist er gewohnt.

Ruden und Greifswalder Oie

Reiseziel: Die beiden kleinen Inseln Ruden und Greifswalder Oie liegen zwischen Usedom und Rügen.

Anreise: Schiffsausflüge bietet die Apollo Reederei ab Peenemünde an. Anlegen auf Ruden ist derzeit nicht möglich, der Landgang auf der Greifswalder Oie ist auf zwei Stunden beschränkt. Dort gibt es auch spezielle ornithologische Führungen, dann dauert der Inselaufenthalt drei Stunden.

Informationen: Apollo Fahrgastreederei, Hafenpromenade 5, 17449 Peenemünde (Tel.: 038371/208 29, E-Mail: reedereipeenemuende@gmx.de).

dpa/tmn