Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
CE Timmendorfer Strand Schöne Bescherung: Chaos beim EHCT Timmendorf
Sportbuzzer CE Timmendorfer Strand Schöne Bescherung: Chaos beim EHCT Timmendorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:14 23.12.2016
Nach einer turbulenten Mitglieder-versammlung droht dem Eishockey-Oberligisten EHC Timmendorf eine Bruchlandung. FOTO: FELIX KÖNIG
Essen

Vorweihnachtliche Überraschung beim EHC Timmendorfer Strand 06: Auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung ist der Vereinsvorsitzende Hans Meyer nach zehn Jahren im Amt zurückgetreten, ein Nachfolger soll innerhalb der nächsten Wochen auf einer weiteren Mitgliederversammlung gewählt werden.

Im Moment ist aber fraglich, ob es überhaupt einen Kandidaten gibt, denn der Klub von der Ostsee ist tief gespalten, was die künftige Ausrichtung der Beach Boys angeht. Und statt zu einer gemeinsamen Lösung kam es zum Eklat – mit der Folge, dass das Marketing-Team des EHCT um Dennis Sauerbrei und Bastian Wegner dem Verein künftig nicht mehr zur Verfügung steht.

Hintergrund: Die Fraktion um Sauerbrei und Wegner wollte professionellere Strukturen, die Oberliga-Mannschaft ausgliedern und in eine GmbH umwandeln, einen Sportdirektor installieren. Doch dazu hätte man natürlich auch die Führung des Vereins übernehmen müssen – und das ging gründlich schief.

Es war in Timmendorf ein offenes Geheimnis, dass Sauerbrei das Erbe von Hans Meyer antreten sollte. Doch zur Wahl eines neuen 1. Vorsitzenden kam es erst gar nicht, weil die Satzung des EHCT 06 vorschreibt, dass ein Nachfolger erst auf einer weiteren Mitgliederversammlung gewählt werden kann.

Gewählt wurde allerdings ein 2. Vorsitzender, denn Stephan Hildebrandt, der turnusmäßig zur Wahl stand, trat nicht wieder an. Doch statt des vom Sauerbrei-Team unterstützten Timo Lichtenfeld votierten die EHCT-Mitglieder mit 34 zu 25 Stimmen für die überraschend vorgeschlagene Gegenkandidatin Anna Carstens. Das war dann offenbar der Tropfen, der das Timmendorfer Pulverfass zum explodieren brachte, und das Chaos nahm seinen Lauf. Sauerbrei, Wegner und Co. sahen keine Möglichkeit mehr, den Verein in die von ihnen geplante, professionellere Zukunft zu führen und zogen die Konsequenzen. Bereits gestern räumten sie ihre Schreibtische im ETC.

Das große Problem: Weil auch Schatzmeister Martin Klemer nur eingeschränkt zur Verfügung steht und der Posten des 1. Vorsitzenden vakant ist, muss Anna Carstens als Vorstands-Frischling den Klub erst einmal allein führen. Und das vor dem Spiel des Jahres am Montag (18 Uhr) gegen die Crocodiles aus Hamburg, für das bereits mehr als 1200 Karten verkauft sind und bei dem mit zahlreichen Aktionen für die Rettung der Halle, über die in Timmendorf am 26. Februar per Bürgerentscheid abgestimmt wird, geworben werden soll.

„Wenn ich geahnt hätte, dass die Sache so eskaliert, hätte ich es gelassen. Mir geht es nur um den Verein und den Erhalt der Halle – und ich hatte gehofft, dass ich zwischen den Parteien vermitteln kann“, sagte die 33-jährige Ahrensburgerin. Und diese Hoffnung hat Carstens auch noch nicht aufgegeben. „Es ist Wahnsinn, was gerade Dennis Sauerbrei in den vergangenen Wochen und Monaten für den Verein geleistet hat und ich hoffe, dass wir konstruktiv miteinander reden können, wenn sich die Lage wieder etwas beruhigt hat.Meine Stimme als 1. Vorsitzender hätte er auf jeden Fall bekommen.“

Doch im Moment ist an ein friedliches Miteinander nicht zu denken. Beim EHCT brennt vor Weihnachten der Baum. wrono

0:7 in Essen, zwei Blackouts kosten Beach Boys alle Chancen

Starke Defensive, Geduld und schnelle Konter – so wollte Eishockey-Oberligist EHC Timmendorf bei den Moskitos Essen punkten. Doch am Ende mussten sich die Beach Boys im Ruhrpott mit 0:7, (0:1, 0:3, 0:3) geschlagen geben.

Und es dauerte nur 104 Sekunden, bis die Gastgeber durch Dennis Thielsch in Führung gingen. Die Beach Boys hielten mit viel Kampfgeist dagegen, überstanden auch fünf Strafzeiten unbeschadet. Aber gut vier Minuten vor Ende des zweiten Drittels kamen 90 verhängnisvolle Sekunden, in denen die Moskitos dreimal zustachen. Jan Barta (36.), Dominik Patocka (37.) und noch einmal Thielsch (38.) machten mit ihren Treffern zum 4:0 alles klar. Bitter: Andrej Bires (55.), Christoph Ziolkowski (56.) und Julian Lautenschlager (57.) legten noch einen Dreierpack nach. wrono

LN

Eishockey-Oberliga: Timmendorf verliert vor 833 Fans nach 3:1-Führung gegen HSV.

31.12.2015

Oberliga: EHCT erwartet heute HSV — Coach Williams greift wieder zum Schläger.

30.12.2015

Was für ein Krimi! Was für ein Jubel! 33 Sekunden vor der Schlusssirene ließ es Pierre Kracht so richtig krachen, schoss den EHC Timmendorfer Strand zum 3:2 (2:0, ...

28.12.2015