Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
CE Timmendorfer Strand Timmendorf kassiert zweite Niederlage
Sportbuzzer CE Timmendorfer Strand Timmendorf kassiert zweite Niederlage
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:12 16.01.2017
Braunlages Artjom Kostyrev (r.) läuft den Timmendorfer Verteidigern Vitalij Blank (M.) und Denis Akimoto (l.) in Richtung Tor davon. Quelle: Foto: Felix König/54°
Braunlage

Eishockey-Oberligist EHC Timmendorf rutscht immer weiter in den Tabellenkeller. Bei den Harzer Falken kassierten die Beach Boys eine 1:5 (0:2, 0:3, 1:0)- Niederlage. Nur weil Schlusslicht FASS Berlin zeitgleich die Hannover Scorpions 3:2 besiegte, stehen die Ostholsteiner nach dem ersten Wochenende der Abstiegsrunde nicht auf einem der letzten beiden Plätze.

Eishockey-Oberligist EHCT verliert in der Abstiegsrunde 1:5 bei Harzer Falken – und offenbart alte Schwächen.

Die Partie in Braunlage offenbarte einmal mehr die Probleme bei den Timmendorfern. Wieder war die Mannschaft von Trainer Dave Rich zu Spielbeginn mit den Gedanken nicht richtig bei der Sache, lag nach 29 Sekunden bereits mit 0:1 hinten. „Wir haben die Harzer Falken mit einem Fehlpass in der neutralen Zone zum Kontern eingeladen – und sie haben das Geschenk angenommen. Danach hat man gesehen, wie bei einigen Jungs die Köpfe nach unten gegangen sind als wollten sie sagen: Nicht schon wieder“, erklärte der EHCT-Coach.

Aber auch im Timmendorfer Kasten stimmt es weiter nicht. „Ich musste schon wieder den Torhüter wechseln. Das ist nicht nur für den Spieler enttäuschend und ärgerlich, sondern auch für den Trainer.

Aber nach den vier Gegentreffern in 26 Minuten hatte ich keine andere Wahl“, erklärt der 47-Jährige.

Dazu kommt, dass die Stürmer der Beach Boys einfach kein Schussglück haben. 51 Versuche wies die Statistik am Ende der Partie aus, nur einmal fand der Puck aber den Weg ins Tor (Deion Müller/52.

Minute). „Wir hatten unsere Chancen, haben das Spiel im letzten Drittel dominiert – und besonders die erste Reihe mit Müller, Patrick Saggau und Gianluca Balla hat ein gutes Spiel gemacht. Das sollte uns Mut für die nächsten Wochen machen“, suchte Rich nach positiven Erkenntnissen aus der Niederlage.

Doch der EHCT-Coach nimmt sein Team auch in die Pflicht. „Nach dem verpatzten Start müssen die Jungs jetzt im Training und in den nächsten Spielen ein Signal setzen“, sagte Rich. „Ich weiß, dass die Mannschaft kämpfen kann. Aber wir müssen die dummen Fehler endlich abstellen. Noch bleiben uns zwölf Spiele, in denen wir dafür sorgen müssen, dass am Ende mindestens zwei Mannschaften hinter uns stehen.“

Auf Verstärkung können die Timmendorfer dabei wohl nicht mehr hoffen. Bis zum Ende der Transferfrist am vergangenen Sonntag hatten Trainer und Vorstand nach potenziellen Kandidaten gesucht – aber ein passender Spieler für die Beach Boys war nicht auf dem Markt. wrono

LN

Eishockey-Oberliga: Timmendorf verliert vor 833 Fans nach 3:1-Führung gegen HSV.

31.12.2015

Oberliga: EHCT erwartet heute HSV — Coach Williams greift wieder zum Schläger.

30.12.2015

Was für ein Krimi! Was für ein Jubel! 33 Sekunden vor der Schlusssirene ließ es Pierre Kracht so richtig krachen, schoss den EHC Timmendorfer Strand zum 3:2 (2:0, ...

28.12.2015