Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
CE Timmendorfer Strand Timmendorfer Derby im Kinder-Eishockey ohne Zuschauer
Sportbuzzer CE Timmendorfer Strand Timmendorfer Derby im Kinder-Eishockey ohne Zuschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:01 21.03.2019
Lilly B. (10 Jahre) ist traurig. Sie spielt in der U11 des CET und ist mit keinem Spieler der U13 verwandt. Deshalb darf Sie ihre Vereinskameraden beim Derby nicht anfeuern.  Quelle: HFR
Timmendorfer Strand

Am Sonnabend (10 Uhr, ETC) steigt in Timmendorf das Rückspiel im U13-Nachwuchs-Derby zwischen der Spielgemeinschaft Timmendorfer ESV/Molot/Sande und dem CE Timmendorf. Eine Partie, der vor allem die Kids des CET entgegengefiebert haben. Denn im Hinspiel (6:5 für den CET) feuerten zusätzlich zu den Familienangehörigen rund 60 Fans das Team an, sorgten für eine besondere Stimmung in der Halle.

Eishockey-Derby als geschlossene Veranstaltung

Eine solche Atmosphäre wird es am Sonnabend aber nicht geben, denn der gastgebende TESV hat dem Lokalrivalen mitgeteilt, dass die Partie „aufgrund der aufgeheizten Stimmung beim letzten Spiel als geschlossene Veranstaltung durchgeführt wird“. Zugelassen seien nur Spieler, Trainer, Betreuer, Eltern/Großeltern/Geschwister (nahe Verwandte), alle anderen Fans werden ausgesperrt.

CET-Chef Michael Weissin versuchte noch, die Aussperrung zu verhindern, schrieb seinem TESV-Kollegen André Weiss: „Es handelt sich nicht um ein Hochsicherheitsspiel bei dem mit Krawallen und Ausschreitungen zu rechnen ist, sondern um ein Nachwuchsspiel zweier Timmendorfer Eissportvereine. Es ist doch ein tolles Erlebnis für die Kinder, wenn sie vor einem Publikum spielen können und auch mal angefeuert werden oder Applaus von den Rängen bekommen. Wie gesagt, es handelt sich um ein Nachwuchsspiel, in dem Timmendorfer Kinder antreten und meiner Meinung nach sollten sich dies auch Fans des Timmendorfer Eishockeys ansehen können.“

Timmendorfer ESV macht von Hausrecht Gebrauch

Umstimmen konnte Weissin den TESV-Vorsitzenden damit aber nicht. Weiss will weiterhin vom Hausrecht Gebrauch machen und erklärte, „das Spiel wird als geschlossene Veranstaltung stattfinden. Wir sind verantwortlich für das Spiel und diese Verantwortung nehmen wir ernst. Wir wollen den Kindern ein sicheres und entspanntes Umfeld bieten, um ihren Sport auszuleben“.

Die Ligen-Leiterin der U13-Leistungsklasse B, Monika Hagemann vom Niedersächsischen Eissportverband, will sich nicht einmischen, teilte schriftlich mit: „Streitigkeiten unter den Vereinen haben diese selbst auszuräumen, das gehört nicht zu unseren Aufgaben. Leider ist es mir nicht möglich, bei diesem Spiel persönlich anwesend zu sein, so dass ich beide Seiten nur dazu auffordern kann, miteinander zu sprechen und sich entsprechend zu einigen.“

Zuschauen nur hinter Glas möglich

So wird es wohl dabei bleiben, dass nur Spieler, Trainer, Betreuer und Familienangehörige beim U13-Derby in Timmendorf in die Halle dürfen. Eine Chance gibt es für die Fans aber dennoch. Der CET will am Sonnabend das Restaurant „Penalty“ im ETC öffnen, so dass interessierte Besucher die Partie trotzdem verfolgen können – wenn auch nur hinter Glas. . .

Axel Wronowski

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!