Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Fußball im Norden DFB sendet schlechte Signale
Sportbuzzer Fußball Fußball im Norden DFB sendet schlechte Signale
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:17 09.12.2019
Sportredakteur Jürgen Rönnau. Quelle: Archiv
Lübeck

Der Deutsche Fußballbund ist ein „Global Player“, ein Wirtschaftsunternehmen, das seinen Jahresumsatz von 2015 bis 2018 um 100 Millionen Euro auf 350,88 Millionen Euro steigern konnte. Der DFB hat mehr als sieben Millionen Mitglieder, die mehr als 25 000 Vereinen angehören. Zu seinem „Kerngeschäft“ rechnet der Verband die Betreuung und Vermarktung seiner Nationalmannschaft. Um die sah es zuletzt nicht so rosig aus – es fehle der Nachwuchs, mahnte viele Experten. Da müsse man ansetzen und investieren.

„Die Jugend ist unsere Zukunft“ propagiert darum auch der weltgrößte Sportverband, der DFB nämlich. Aber er macht Unterschiede. Und er grenzt aus. Die Konzentration gilt den Nachwuchsleistungszentren über die alle Lizenzteams verfügen (müssen). Wer in diesen Ligen nicht mitspielt, fällt mehr und mehr hinten runter. Förderung auf dem „platten Land“ findet fast nicht mehr statt, jetzt streicht der DFB den U19- und U17-Regionalligen sogar noch die bisher eh schon lächerliche Fördersumme von rund 400 000 Euro pro Saison. Das ist ein ganz schlechtes Signal an die Basis, von der sich die DFB-Profifunktionäre mehr und mehr entfernen.

Von Jürgen Rönnau

Segeln Segel-Bundesliga: Finale in Glücksburg Lübecker Segelclubs kurz vorm Ziel

Showdown in der Segel-Bundesliga in Glücksburg: Der Lübecker Yacht-Club ist kurz vor dem Erstliga-Aufstieg, der Lübecker Segler-Verein vor dem Klassenerhalt in der 2. Liga.

18.10.2019

Der Salut-Jubel türkischer Nationalspieler – so reagiert der Fußball in Schleswig-Holstein: Der Verband sieht sich gewappnet, die Schiedsrichter sind verunsichert, Aktive schweigen. Der VfB Lübeck zeigt klare Kante.

18.10.2019

Trauer und Bestürzung in der Stormarner Fußballfamilie: Ein 25-jähriger Spieler des TSV Grabau ist am Montag bei einem Autounfall gestorben. Er war auf dem Heimweg von einem Fußballturnier in Grabau. Der TSV entschied nach langen Diskussionen, dass der Wettbewerb fortgesetzt werden soll.

23.07.2019