Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Fußball im Norden SHFV Masters 2022 in Kiel: Gruppenauslosung und Stimmen zum Hallenevent
Sportbuzzer Fußball Fußball im Norden

SHFV Masters 2022 in Kiel: Gruppen ausgelost + Stimmen zum Hallenevent

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:26 10.11.2021
Beim Masters 2020 jubelte am Ende der SV Todesfelde. Jetzt hat der Titelverteidiger eine Hammer-Gruppe erwischt.
Beim Masters 2020 jubelte am Ende der SV Todesfelde. Jetzt hat der Titelverteidiger eine Hammer-Gruppe erwischt. Quelle: Agentur 54°
Anzeige
Malente

Der Uwe-Seeler-Fußball-Park war am Mittwoch, 10. November, gut besucht. Neben den Teilnehmern des Trainerlehrgangs zur B-Lizenz (unter anderem mit den Ex-VfB-Publikumslieblingen Benjamin Gommert und Daniel Franziskus) hatten sich die besten acht Herrenmannschaften aus Schleswig-Holstein ins idyllische Malente aufgemacht – zur Auslosung zum 23. Lotto-Masters.

Titelverteidiger Todesfelde hofft auf nächsten Masters-Coup

Nach der coronabedingten Absage für das Jahr 2021 soll das Hallen-Highlight am 8. Januar 2022 wieder vor vollen Rängen in der Kieler Wunderino Arena stattfinden. Der Budenzauber kehrt zurück. Als letztes Team hatte sich Titelverteidiger SV Todesfelde (2:1 im Entscheidungsspiel gegen Bordesholm) für die inoffizielle Hallenlandesmeisterschaft qualifiziert. Der Dorfklub aus der Oberliga schrieb 2020 Geschichte. Die Todesfelder erfüllten sich nach einem 3:1-Finalsieg gegen den SC Weiche Flensburg 08 ihr eigenes Märchen vor ausverkauften Rängen und mit rund 1000 mitgereisten Fans.

„Das Masters ist das größte Hallenturnier Deutschlands. Ich hoffe, dass die Euphorie bei unseren Fans wieder so groß ist wie in den Vorjahren. Wir wollen eine Riesenparty feiern“, sagte Vereinspräsident Holger Böhm, „wie viele es werden, weiß ich nicht. Doch hört man von vielen, dass sie Bock haben.“ Die Segeberger haben zunächst 650 Tickets geordert – „plus Option“, so Böhm zu den LN.

VfB Lübeck hofft auf den Titel

Als erstes Team wurde der VfB Lübeck als Kopf der Gruppe A gezogen. Die Grün-Weißen werden mit einem Mixteam in der Landeshauptstadt antreten. „Wir kommen mit einer sehr jungen Truppe mit schnellen, technisch hervorragenden Spielern und hoffen schon, den Pokal mitzunehmen“, sagte Sportdirektor Rocco Leeser.

Gruppen, Tickets und Corona-Regeln

Die Vorrunde

Gruppe A: VfB Lübeck, SC Weiche Flensburg 08, SV Todesfelde, Heider SV

Gruppe B: 1. FC Phönix Lübeck, Holstein Kiel, SV Eichede, Eckernförder SV

Tickets

Karten für das Masters sind extrem begehrt. Das Kontingent des SHFV ist bereits komplett vergriffen. Tickets gibt es nur noch über die teilnehmenden Klubs oder an den Vorverkaufsstellen im CITTI-Park Kiel, in den Kieler famila-Warenhäusern sowie direkt bei der Wunderino Arena (Mo., Mi., Fr., jeweils von 10 bis 15 Uhr) erhältlich. Karten der Kategorie 1 bis 3 kosten zwischen 18 und 35 Euro

Corona-Regeln

Geplant ist die Vollauslastung der Zuschauerkapazität in der Kieler Wunderino Arena unter Berücksichtigung der 3G-Regelung (Zugang für geimpfte, getestete und genesene Zuschauer/innen).

Die Realität sah in der Vergangenheit jedoch meist anders aus. Der VfB zeigte eher enttäuschende Auftritte unterm Hallendach. Zugelost bekamen die Lübecker den vierfachen Cupsieger Weiche Flensburg, Heider SV und Todesfelde als einzigen Oberligisten in dieser Gruppe. Was auch SHFV-Präsident Uwe Döring sofort bemerkte und entsprechend kommentierte: „In einer Gruppe nur mit Regionalligisten: Das ist eine schöne Herausforderung für den Titelverteidiger.“

Kein Lübecker Derby in der Vorrunde

Zum Stadtderby VfB gegen den 1. FC Phönix Lübeck kommt es dieses Mal im Gegensatz zu 2020 in der Vorrunde nicht (damals siegte Phönix 3:0), da die Adler als Kopf der anderen vermeintlich leichteren Gruppe B gezogen wurden. Der Vorjahresdritte hat sogar 800 Tickets geordert. Das ist die doppelte Anzahl wie vor zwei Jahren. „Wir freuen uns auf das Event. Die Nachfrage ist jetzt schon groß bei uns“, berichtet Phönix-Sportdirektor Frank Salomon und ergänzt: „Wir wollen bei einem besonderen sportlichen Ereignis vernünftig vertreten sein und den Verein entsprechend präsentieren.“ Als Minimalziel hat der anwesende Kapitän Nico Fischer das erneute Erreichen des Halbfinales ausgegeben. „Ich baue auf die Unterstützung unserer Fans“, betonte „Fischi“.

Zu einem Wiedersehen kommt es mit Holstein Kiel. Gegen die U23 der „Störche“ gab für die Phönixer am vergangenen Wochenende ein unglückliches 0:1 in der Regionalliga. Komplettiert wird die Gruppe B mit den Oberligisten Eckernförder SV (zweite Teilnahme) und SV Eichede, der sich bereits zum elften Mal für das Masters qualifiziert hat. „Wir haben richtig Bock, haben viele dribbelstarke Spieler und werden ein ziemlich unangenehmer Gegner sein“, meinte Torwart Marcel Gevert selbstbewusst.

Von Volker Giering