Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Cougars Kaltstart für die Cougars
Sportbuzzer Lübeck Cougars Kaltstart für die Cougars
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 25.04.2018
Lübeck

„Die Liga ist im Vergleich zu 2017 noch einmal deutlich stärker geworden. Das liegt vor allem auch daran, dass die Aufsteiger Solingen Paladins und Elmshorn Fighting Pirates deutlich mehr Qualität haben als die Absteiger Essen Cardinals und Bonn Gamecocks“, sagt Cougars- Headcoach Mark Holtze.

Gut sieben Monate Pause sind endlich vorbei. Am Sonnabend (17.30 Uhr, Buniamshof) starten die Footballer der Lübeck Cougars mit einem Heimspiel gegen die Paderborn Dolphins in die Zweitliga-Saison 2018. Und auf die Berglöwen wartet wieder eine schwierige Spielzeit.

Trotzdem wollen die Lübecker einen Abstiegskrimi wie im Vorjahr unbedingt vermeiden. Ziel seine eine „Winning Season“, also eine mit mehr Siegen als Niederlagen, so Lübecker Cheftrainer. „Vieles wird dabei vom Start abhängen. Wenn wir gut in die Saison kommen, ist einiges möglich.“

Die größten Probleme der Cougars sind dabei einmal mehr ein sehr kleiner Kader (aktuell 45 Spieler) und das seit Jahren grassierende Verletzungspech, das auch diesmal schon vor der Saison zugeschlagen hat. „Mit Mohamed Arfaoui und Finn Diercks haben zwei unserer Runningbacks die gesamte Vorbereitung verpasst. Und der Ausfall von Julian Dohrendorf tut uns richtig weh. Das ist nicht zu kompensieren“, sagt Holtze.

Der frisch gewählte Kapitän der Berglöwen erlitt im Training Anrisse der Innen- und Außenbänder am Knöchel – sechs Wochen Pause für einen der wichtigsten Führungsspieler im Team. Doch der Coach gibt sich kämpferisch: „Jammern hilft nicht. Verletzungen wird es immer wieder geben. Damit müssen und werden wir klarkommen.“

Klar ist aber auch, dass der neue US-Quarterback Taylor Watkins nun noch mehr gefordert ist. „Wir müssen gerade im Angriff erst einmal ins Rollen kommen, unseren Rhythmus finden. Wenn uns das schnell gelingt, werden wir ganz sicher einige Punkte aufs Scoreboard bringen“, ist Holtze überzeugt.

Und bislang ist er nicht nur mit seinem neuen US-Spielmacher zufrieden. „Mit Taylor, Steven Young und Maximilian Lange haben wir ein sehr homogenes Trio. Die Jungs hängen sich im Training zu hundert Prozent rein, pushen sich gegenseitig – und verstehen sich abseits des Platzes extrem gut“, freut sich der Cougars-Cheftrainer.

Allerdings ist die Partie gegen Paderborn ein echter Kaltstart für die Lübecker, die in diesem Jahr keinen Testspielgegner finden konnten. Holtze: „Das ist natürlich ein weiteres Handicap, zumal die Dolphins schon ihr erstes Saisonspiel absolviert haben.“ Und das mit Erfolg. Mit 38:6 überrollten die Ostwestfalen GFL-Absteiger Berlin Adler, vor allem dank eines überragenden US-Runningbacks Triston McCathern, der vier der fünf Dolphins-Touchdowns erzielte.

„Keine Frage, ihn müssen wir in den Griff bekommen. Aber das wird nicht einfach, denn McCathern ist nicht nur ein extrem starker Spieler, sondern profitiert auch von einer guten Offense Line der Paderborner“, warnt Holtze vor dem Angriff der Dolphins.

Es wartet also auch ein hartes Stück Arbeit auf die Abwehr der Cougars um US-Rückkehrer Donald Smith. „Dass er zurück ist, ist extrem wichtig. Er kennt das Team und unser System. Vor allem ist er aber topfit und 15 Kilo leichter als vergangenes Jahr in Lübeck angekommen, war vom ersten Training an bei einhundert Prozent“, sagt Holtze über den Linebacker, der auch 2018 wieder das Herz der Lübecker Defense sein soll.

Unterstützung erhält Smith beim Kaltstart nur vom französischen Passverteidiger Maeric Achiepi, der am Dienstag eintraf. Noch fehlen werden US-Linebacker Michael Barnaud (soll morgen in Hamburg landen) und der britische Defense Liner Nick Childs, der am 1. Mai erwartet wird. Aber auch ohne die letzten beiden Neuzugänge wollen die Cougars am Sonnabend beweisen, dass sie die guten Trainingseindrücke auch auf dem Platz umsetzen können – allen Widrigkeiten zum Trotz.

Der Cougars-Spielplan 2018

28.4., 17.30:   Paderborn Dolphins (H)

5.5., 18.00:   Solingen Paladins (A)

12.5., 17.30:   Düsseldorf Panther (H)

27.5., 15.00:   Elmshorn F. Pirates (A)

2.6., 16.00:   Berlin Adler (A)

9.6., 17.30:   Langenfeld Longh. (H)

16.6., 17.00:   Düsseldorf Panther (A)

23.6., 17.30: Elmsh. Fight. Pirates (H)

5.8., 15.00:   Rostock Griffins (A)

12.8., 15.00:   Paderborn Dolphins (A)

19.8., 15.00:   Solingen Paladins (H)

25.8., 17.30:   Berlin Adler (H)

1.9., 16.00:   Langenfeld Longh. (A)

9.9., 16.00:   Rostock Griffins (H)

H = Heispiel, A = Auswärtsspiel

Axel Wronowski