Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden 1790 Segler aus 22 Nationen am TW-Start
Sportbuzzer Sport im Norden 1790 Segler aus 22 Nationen am TW-Start
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:10 07.07.2015
Hat die sportliche Leitung: Co-Geschäftsführer Jens Kath. Quelle: Maxwitat
Lübeck

Der Parkplatz Leuchtenfeld ist teilweise gesperrt, an der Trelleborgallee fahren Laster mit Schwerlastböden vor. Untrügliche Zeichen: Die Travemünder Woche segelt heran. Elf Tage vor der 126. Auflage (17. bis 26. Juli) hat Sportchef Jens Kath nach dem Meldeschluss jetzt die Zahlen auf seinem Tisch. „802 Boote aus 22 Nationen, darunter Neuseeland, die Cayman Islands und Guatemala sind gemeldet. 1790 Segler werden in den zehn Tagen auf den Bahnen sein.“

Nach der Flaute 2013 (487 Boote) und dem Jubiläumshoch im Vorjahr (930) ist Kath zufrieden: „800 Boote, das passt zu uns, das ist gut händelbar. Im Vorjahr waren wir an der Kapazitätsgrenze.“ Das Konzept mit Meisterschaften, Empfängen, Medienbahn mit Partner SAP gehe zudem auf. Die TW ist auch die erste Großveranstaltung, auf der alle Bahnen live getrackt werden.

Wie jedes Jahr gibt es auch Sorgenkinder. Bei den Tornados meldeten nur sieben, bei den A-Cats nur drei Kat‘s — zu wenig. Nach Rücksprache mit dem neuen Gesamtwettfahrtleiter Brian Schweder hat Kath jetzt beide Klassen gestrichen. Drin bleiben die Flying Phantom, die auf Foils über Wasser fliegenden Katamarane, obwohl nur zwei Boote gemeldet haben. „Viele Segler haben ihre Boote erst im Mai bekommen. Den Kat in einer Regatta ohne ausreichendes Training zu segeln, wäre fahrlässig. Dafür ist er zu schnell. Wir halten aber die Tür weiter offen, hoffen wenigstens auf eine Demonstration“, erklärt Kath.

Bei den International 14 (nur elf Dinghys), den Folkebooten (13) und auch den Kielbooten der Open Fun Klasse (14), die ihren Europameister küren, sind die Zahlen zwar auch nicht berauschend, „aber wir haben sie dringelassen“. Kath weiß: „Es wird von Jahr zu Jahr schwieriger, gute Felder zu bekommen. Dass Kieler und Warnemünder Woche direkt vor uns liegen, macht es da nicht einfacher.“ Doch am traditionellen TW-Termin Ende Juli werde nicht gerüttelt.

jek

Springen S3: 1. Sarah Tödt (RV Ahrensburg-Ahrensfelde) „Classic Highfly“ 33,25 Punkte; 2. Carola Langhoff (RuFV Zarpen) „Carlona“ 32,00; 3.

07.07.2015

Im „Holiday Inn“ eingecheckt, schaute Christian Schwarzer, 45, beim Beine vertreten kurz aufs Burgtor und die Trave: „Es ist schön, wieder in Lübeck zu sein.“ Damit ...

07.07.2015

Ohne ein Team aus dem Kreis Stormarn wurden die entscheidenden Partien des SHFV-„Masterklasse“-Wochenendes in Eutin gespielt, bei denen die Landesmeister der Herren ...

07.07.2015