Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden Acht Millionen Euro für sieben Sportstätten
Sportbuzzer Sport im Norden Acht Millionen Euro für sieben Sportstätten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:09 12.09.2019
Der LRG-Vorsitzende Peter Heiden (2.v.l.), mit den Projekt-Betreuern Heike Oberstadt und Kay Urban bei der Eröffnung der neuen Steganlage. Quelle: 54° / Christian Schaffrath
Lübeck

Die Lübecker Rudergesellschaft hat die neue Steganlage feierlich eingeweiht – mit Förderer Boy Meesenburg, den Olympiazweiten Max Munski und Hannes Ocik. Es ist die erste in Lübeck komplette umgesetzte Maßnahme aus dem 2017 vom Land aufgelegten Fördertopf für „besondere Sportstätten“ für den Spitzensport. Die neue Steganlage kostet 180 000 Euro, 100 000 Euro gab es vom Land. Insgesamt stellt das Land acht Millionen Euro für sieben Sportstätten zur Verfügung. So sieht es bei den anderen Projekten im LN-Gebiet aus.

Facelifting für die Hansehalle 2020

Hansehalle: Lübecks Handball-Wohnzimmer soll für 2,035 Millionen Euro für den geplanten Erstliga-Aufstieg des VfL Lübeck-Schwartau ein Facelifting erhalten. Das Land gibt eine Million Euro. Es geht um neue Beleuchtung, einen austauschbaren Hallenboden, Arbeits- und Lagerräume, aber vor allem um einen zweigeschossigen Anbau. „Die Beleuchtung ist für die Sommerferien 2020 geplant“, sagt Frank Schröder, Sachgebietsleiter Sport. Einen Förderbescheid gibt es noch nicht. „Die Unterlagen liegen aber in Kiel vor“, sagt Schröder. Mit dem Baubeginn des Anbaus rechnet er Mitte 2020.

Neue Lautsprecher für den Buniamshof

Buniamshof/Hauptturnhalle: Für das Landesleistungszentrum Leichtathletik liegt ein Förderbescheid über 200 000 Euro vor. Der Buniamshof erhält noch 2019 eine neue Lautsprecheranlage. Zudem gibt es einen neuen Schutz-Aluwagen für die Stabhochsprungmatte. . Und: In der Hauptturnhalle wird die Hausmeister-Wohnung in ein „Gesundheitszentrum Leichtathletik“ (u.a. mit Ergometer, Spinning, Kraftgeräten) umgebaut. Die Baugenehmigung liegt vor. Baubeginn ist in den nächsten Wochen.

Timmendorfer Eishallen-Sanierung in der Planungspahse

Eissport- und Tennis-Centrum: Bis zu zwei Millionen Euro stehen für die Sanierung der Eissporthalle in Timmendorfer Strand (Gesamtkosten etwa 9,7 Millionen) zur Verfügung. „Der Antrag ist gestellt, die Zusage liegt vor. Derzeit sind wir im EU-weiten Ausschreibungsverfahren für die Planung“, sagt Kurbetriebs-Werkleiterin Gesine Muus. Begonnen werden die Arbeiten wohl Mitte 2020.

Fußball Park soll im nächsten Sommer fertig sein

Uwe Seeler Fußball Park: Die Fußballschule in Malente wird für 1,94 Millionen Euro modernisiert. 1,3 Millionen trägt der Verband selbst, rund 500 000 Euro kommen vom Land. Der Hotel-Altbau wird saniert, inklusive zweier rollstuhlgerechter Zimmer, rollstuhlgerechter WC’s und weiteren barrierefreien Maßnahmen im gesamten Haus. Zudem werden ein Seminarraum und ein Fitnessareal geschaffen und der vorhandene Kunstrasenplatz saniert. Die Arbeiten sollen im Sommer 2020 abgeschlossen sein.

Außerdem gefördert werden der Ausbau der Flensburger Handball-Arena und der Umbau einer Tennis- in eine Basketballhalle in Itzehoe.

Von Jens Kürbis

Nach dem erfolgreichen SUP-Weltcup mit mehr als 5000 Besuchern und 180 Aktiven aus 19 Nationen will Scharbeutz einen drauflegen, sich für die WM 2020 bewerben. Ausrichter Matthias Neumann: „Eine WM in Ostholstein wäre eine Wahnsinnsgeschichte.“

11.09.2019

Ralf Mordhorst vom LAC Lübeck landet bei der Senioren-EM der Leichtathleten einen besonderen Medaillencoup: Der 46-Jährige gewinnt Gold im Diskuswerfen und Bronze mit der Kugel – innerhalb von sechs Stunden, an zwei Orten und einer gut 30-Kilometer-Autofahrt dazwischen.

10.09.2019

Verheißungsvoller Start in die Badminton-Bundesliga: Nach dem 5:2-Sieg bei Aufsteiger Neuhausen-Nymphenburg ließ der TSV Trittau eine knappe, aber mit einem Zähler belohnte 3:4-Niederlage beim TSV Freystadt folgen.

09.09.2019