Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden Dänischer Überflieger Loven holt erneut Großen Preis in Lübeck
Sportbuzzer Sport im Norden Dänischer Überflieger Loven holt erneut Großen Preis in Lübeck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:05 13.05.2019
„Wiederholungstäter“: Philip Loven gewinnt das finale S*-Springen mit „Djakarta“. Bereits 2017 hatte er am Rittbrook mit „Clondyke“ den Großen Movie Star Preis geholt. Quelle: 54°/Felix König
Lübeck

Wiedersehen macht Freude. Dieses Motto galt zum Abschluss der sonnigen Lübecker Reitertage auch und vor allem für Philip Loven: Der routinierte Wahl-Meldorfer aus Dänemark in Diensten des RV Concordia an der Miele meldete sich nach der einjährigen Turnierpause am Rittbrook mit „Djakarta“ siegreich zurück. Der Dithmarscher, der bereits 2017 in Lübeck mit „Clond-yke“ sowohl das schwere Youngster-Springen für sieben- und achtjährige Pferde als auch den anschließenden Großen Movie Star Preis auf Zwei-Sterne-Niveau gewonnen hatte, erwies sich erneut als Überflieger in der Hansestadt.

Fehmaraner Trio wird noch überflügelt

Dabei brachte Loven diesmal im von sechs Paaren absolvierten Stechen das Kunststück fertig, mit seiner achtjährigen Holsteiner Schimmelstute gleich drei erneut fehlerfreie Fehmaraner noch zu überflügeln. So mussten der für die TRSG Holstenhalle Neumünster sattelnde Kai Rüder mit „Cross Keys“ (34,84 Sekunden) sowie die beiden Fehmarnschen Ringreiter Anna Brau­nert auf „Unity“ (35,45) und Sven Gero Hünicke auf „Sunshine Brown“ (37,07) mit den Plätzen zwei bis vier vorlieb nehmen.

WM-Starter Rüder kann mit Silberschleife sehr gut leben

Aber das fiel vor allem dem erfolgsgewohnten Blieschendorfer Vielseitigkeits-Experten Rüder nicht allzu schwer. Der 47-jährige WM-Starter meinte hinterher mit Blick auf seinen Rückstand von 48 Hundertsteln: „Auch wenn der Sieg zum Greifen nah war, können wir mit der Silbernen Schleife sehr gut leben. Das war wieder mal ein gelungener Abstecher nach Lübeck.“

So ähnlich äußerte sich natürlich auch der dänische Comeback-Sieger, der auch gegenüber Turnierchef und Prüfungs-Hauptsponsor Lars-Roman Paech bekannte: „So darf es von mir aus weitergehen. Ich komme nächstes Jahr sehr gern wieder zum Rittbrook.“

Paech: „Drei tolle Tage mit gut 3000 Zuschauern“

Paech merkte dazu im Namen des gastgebenden Lübecker Reitervereins an: „Nach der letztjährigen Pause und diesen drei tollen Tagen mit insgesamt wohl gut 3000 Zuschauern wollen wir auch 2020 im Mai auf alle Fälle wieder mit den Reitertagen am Start sein.“ Allerdings räumte er auch ein: „Diesmal war der Termin sicherlich nicht ganz optimal, da die regionale Reiterszene sich zeitgleich in Eutin traf und für die norddeutsche Elite auch zwei überregionale Turniere in Groß Viegeln und Bremen auf dem Programm standen.“

Spitzenklasse im Dressur-Viereck: Hannes Krüger gewinnt mit der Rappstute „Riva“ die sonntägliche S**-Prüfung. Quelle: 54°/John Garve

Insofern nutzte auch Hannes Krüger am Rittbrook die Gunst der Stunde: Der Dressur-Stratege vom Norddeutschen und Flottbeker Reiterverein entschied die sonntägliche S-Prüfung auf Zwei-Sterne-Niveau mit der 15-jährigen Hannoveraner Rappstute „Riva“ und 788,5 Wertungspunkten (69,167%) knapp für sich. Denn Kristina Heuer (RV Rehagen-Hamburg) lag mit „Lunacy“ in den Protokollen der Richter auf den Positionen H (268 Punkte) und C (259) zwar vorn, erhielt von der Jury auf M mit 258,5 Zählern aber lediglich die siebtbeste Teilbewertung aller 32 Starter. Somit reichte es für die Hamburger Amazone und ihren zehnjährigen Hannoveraner Wallach in der Addition mit 785,5 Punkten (68,904%) „nur“ zum zweiten Platz.

Lübecker Reitertage 2019 kompakt

Springen Klasse S* mit Stechen(Großer Movie Star Preis): 1. Philip Loven (DEN/RV Concordia a.d.Miele) „Djakarta“ 0  Fehlerpunkte/34,36 Sekunden; 2. Kai Rüder (TRSG Holstenhalle Neumünster) „Cross Keys“ 0/34,84; 3. Anna Braunert (Fehmarnscher RRV) „Fixit“ 0/35,45; 4. Sven Gero Hünicke (Fehmarnscher RRV) „Sunshine Brown 0/37,07; 5. Natalia Stecher (RTC Ditmarsia) „Bartholomäus“ 0/ 39,04; 6. Anna Braunert (Fehmarnscher RRV) „Baccara“ 4/39,67, alle im Stechen; 7. Takashi Haase (JPN/Equestrian-SC) „Campai“ 2/80,42; 8. Charlott Saggau (RFV Eichengrund-Lentföhrden) „Feruccio TT“ 4/68,64; 9. Jan Philipp Schultz (RG Böbs) „Quarry“ 4/71,22.

Springen Kl.S*, 7+8j. Pferde (Preis der Bruhn Spedition): 1. Franziska Bunte (RV Bordesholm) „Aloahe“ 0/ 60,73; 2. Eze­quiel Andres Ferro Menendez (ARG/RFV Clenze) „Sexy“ 0/63,67; 3. Takashi Haase Shibayama (JPN/Equestrian-SC) „Casallantum“ 0/64,14; 4. Claas Christoph Gröpper (TRSG Holstenhalle Neumünster)„Sir Gomez“ 0/64,77; 5. Sven Thölke (RFV Zarpen) „Dolores“ 0/66,00.

Springen Kl. M** (Otto Just Gedächtnispreis): 1. Hartmut Becker (RFV Zarpen) „Connycastell“ 0/62,61; 2. Freya Petersen (ORV Malente-Eutin) „Zenia“ 0/65,80; 3. Ke­vin Vesper (RFV Pötenitz)„Lando Blue“ 0/70,02; 4. Emmy Pauline Kröger (Norddeutscher u. Flottbeker RV) „Saphiro“ 0/70,23; 5. Emmy Pauline Kröger (Norddt. u. Flottbeker RV) „Gru“ 0/70.44;

Stilspringen Kl. M* (Preis der Firma Wilhelm Ströh junior): 1. Hannah Schimmelpfeng (RV Ahrensburg-Ahrensfelde) „Chocolate Dream“ Wertnote 8,5; 2. Hannah Schimmelpfeng (RV Ahrensburg-Ahrensfelde) „Daily Surprise“ und Tomke Sievers „Quinterus“ (RFV Husberg) je 8,3; 4. Anna Braunert (Fehmarnscher RRV) „Elea Tequila“ und Naemi Lou Merz (RuFV Hanerau-Hademarschen) „Chijioke je 8,2; 6. Freya Sophie Langhans (Fehmarnscher RRV) „Qiva Bell“ und Joy Fabienne Klaewer (RFV Eichengrund-Lentföhrden) „Catina M“ je 8,1; 8. Emmy Pauline Kröger (Norddt. u. Flottbeker RV) „Saphiro“, Mathies Rüder (Fehmarnscher RRV) „Latigo“ und Jasper Sievers (Husberg) „Costino“ jeweils 8,0.

Mannschaftsspringen Kl. M* m. Stechen (Preis der Firma Dresswerk): 1. „Team Peerspan“ (Thies Luther) mit Emmy Pauline Kröger (Norddt. u. Flottbeker RV) „Gru“; Claudia Wolff „Cassina“ , Anne Sophie Wen­zel (PS Granderheide) „Lady Gaga“, Katharina Rodde (RuFV Gettorf/Eckernförde/ Dän. Wohld) 0/39,76; 2. „Team Kuschel“ (Achim Schulz) mit Chiara Sophie Graage (ORV Malente Eutin) „Peppermint“, Elisa Mae Deilmann-Walsh (RFV A.d. Talmühle- Ha­vekost) „Balimba“, Natalia Stecher (RTC Ditmarsia) „Bartholomäus“, Philine Widmayer (Norddt. u. Flottbeker RV) „Casquintero“ 0/43,12; 3. „Team Knutzen“ (K. Karstens) mit Sara Karstens „Collector“, Janne Ritters „Dithmarsia“, Fee Lisann Rolfs (alle RV Conc. a.d. Miele) „Conmay“ und Jan-Luca Schmidt (RV Rehagen) „Scampolo“ 6/49,37.

Dressur Kl. S** (Preis von Jasmin Troike): 1. Hannes Krüger (Norddt. u. Flottbeker RV) „Ri­va“ 788,50; 2. Kristina Heuer (RV Rehagen-HH) „Lunacy“ 785,50; 3. Manuel Bammel (RFV Echem-Scharnebeck) „Faballina“ 782,50; 4. Markus von Holdt (RFV Uetersen)„Lambarene“ 774,00; 5. Falk Stankus (PSFV Süseler Baum) „Henriette von der Wei­de“ 773,00; 6. Sven Dapper (RFV Börnsen) „Fitzcarraldo“ 771,50; 7. Christina Ellendt (RG Hof Barkholz) „Ronaldo“ 764,50; 8. Jonas Juhl (RV Waabs-Langholz) „Legolas“ 763,00.

Alle Ergebnisse:
www.mervestelle.de

Extrem eng war am Sonntag im benachbarten Parcours auch die Entscheidung im Mannschaftsspringen der Klasse M* im Nationenpreis-Modus, das als zweite Etappe des Holsteiner Masters Jugend Team Cups ausgeschrieben war. Dabei triumphierte im Stechen die Flottbekerin Emmy Kröger in fehlerfreien 39,76 Sekunden mit „Gru“ für das vierköpfige „Team Peerspan“ von Thies Luther, während Chiara Sophie Graage (ORV Malente-Eutin) mit „Peppermint“ in ebenso makellosen 43,12 Sekunden den Silberrang für das „Team Kuschel“ unter der Obhut von Achim Schulz erritt. Auf Platz drei sprang Sara Karstens mit „Collector“ (6 Fehlerpunkte/49,37 Sekunden) für das „Team Knutzen“.

Die dritte Etappe der siebenteiligen Nachwuchs-Serie geht im Rahmen des Fehmarn-Pferde-Festivals (20. bis 23. Juni) über die Bühne.

Andreas Oelker

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schade für den VfB Lübeck: Der VfL Wolfsburg II siegte am Sonnabend mit 4:2 gegen 1. FC Germania Egestorf/Langreder - und ist damit nicht mehr vom Tabellenplatz eins zu verdrängen. 

11.05.2019

Lübecker Zweitliga-Footballer enttäuschen bei den Hannover Spartans und verlieren beim bis dahin sieglosen Aufsteiger überraschend mit 22:28

11.05.2019

Lübecks Zweitliga-Footballer setzen beim Aufsteiger Hannover Spartans am Sonnabend (15 Uhr) auf ihr starkes Laufspiel um die Runningbacks Aaron Milton und Thore Prüße.

10.05.2019