Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden Das Hinrunden-Finale
Sportbuzzer Sport im Norden Das Hinrunden-Finale
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:38 19.01.2017
Wieder für Oldesloes Landesliga-Handballer am Ball, am Sonntag allerdings nicht in der Stormarn-, sondern in der Heinrich-Vogler-Halle: der reaktivierte Linkshänder Alexander Klein (35). Quelle: Foto: Nuppenau
Bad Oldesloe

Anschließend gilt es, erstmals einen Strich unter das bisher Geleistete zu ziehen, die absolvierten Spiele auszuwerten und Schlüsse daraus zu ziehen, was noch möglich ist in dieser Saison: Die Handballteams in SH- und Landesliga schließen am Wochenende die Hinrunde ab – und das möglichst mit einem Erfolg, um die Saisonziele nicht neu definieren zu müssen.

Den Anfang machen bereits morgen (17.15 Uhr) die SH-Liga-Frauen des SV Preußen Reinfeld, die beim TSV Alt Duvenstedt antreten. „Das wird wieder eine schwierige Partie“, mutmaßt Preußen-Betreuer Arno Möller. Denn das Team des Gastgebers ist den Reinfelderinnen gänzlich unbekannt. „Eigentlich wollten wir uns letzte Woche ein Punktspiel der Duvenstedter ansehen, das wurde jedoch verschoben. Wir fischen also in komplett unbekanntem Gewässer“, so Möller. Ein Sieg gegen den Tabellenneunten ist dennoch Voraussetzung, um im Titel- und Aufstiegskampf am Ball zu bleiben und eine Woche später eventuell den Tabellenführer Treija / Jübeck vom Thron stoßen zu können.

Die Landesliga-Frauen der GHG Hahnheide wollen nach ihrer erwarteten Niederlage gegen den Tabellendritten Geesthacht am Sonntag (16 Uhr) bei der zweiten Garde des ATSV Stockelsdorf wieder punkten. „Während wir noch in der Findungsphase sind, ist unser Gastgeber ein eingespieltes Team, hat zwar keinen einzelnen Shooter, ist aber stark durch die mannschaftliche Geschlossenheit“, weiß GHG- Coach Gunnar Hansen. Doch auch seine Schützlinge wachsen immer mehr zu einer Einheit zusammen und sind besonders kampfstark. „Ein Erfolg für uns ist also drin", ist der Trittauer Trainer überzeugt, zumal er aus einem vollen Kader schöpfen kann.

Mit einer Woche Verspätung melden sich nun auch die Männer des SC Union Oldesloe im neuen Jahr zurück. Die Schützlinge von Matthias Ebert und Sven Baumann erwarten am Sonntag (16.45 Uhr) die HSG Wagrien in der Heinrich-Vogler-Halle (weil in der Stormarnhalle Fußball-Turniere des VfL Oldesloe gespielt werden). „Ebenso wie wir, ist Wagrien ein eingespieltes Team“, weiß

Union- Kreisläufer Ben Reppin. Aus den jüngsten Begegnungen ist seine Mannschaft mit 3:1 Punkten hervorgegangen und will nun in heimischer Halle wieder punkten. „Wir sind gut eingestellt, zudem haben wir mit Alex Klein wieder eine feste Rückraumgröße in unseren Reihen“, zeigt sich Reppin optimistisch. Der 35-jährige Klein feierte bereits 2008 sein Debüt im Kreisstadt- Team, das damals noch für den VfL aktiv war. Zuvor hatte er beim TSV Hürup in der Oberliga gespielt, war dann aus beruflichen Gründen nach Oldesloe gekommen. Doch kaum dabei, zwangen den knapp zwei Meter großen Hünen erst eine Handverletzung, dann eine Rückenerkrankung zum längeren Pausieren. Inzwischen ist der Vater von zwei Kindern jedoch wieder regelmäßig beim Training und wird auch am Sonntag dabei sein. Als Linkshänder wird er Union eine besondere Stütze im Rückraum sein. EP

LN

Fußball-Verbandsligist verpflichtet Holst und Paulsen.

19.01.2017

Auch in der A-Jugend-Bundesliga sieht man sich zum Glück immer zweimal: Revanche ist angesagt, wenn die Handball-Talente des VfL Bad Schwartau morgen um 16.30 Uhr ...

19.01.2017

Für ATSV-Männer gilt morgen das Prinzip Hoffnung.

19.01.2017