Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden Deutschland-Achter siegt unter dramatischen Umständen in Rendsburg
Sportbuzzer Sport im Norden Deutschland-Achter siegt unter dramatischen Umständen in Rendsburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:35 08.09.2019
Archivbild: Der deutsche Achter in einem Vorlauf bei der Ruder-WM in Linz Ende August. Aktuelle Fotos aus Rendsburg liegen noch nicht vor. Quelle: Detlev Seyb/dpa
Rendsburg

Der Deutschland-Achter hat unter dramatischen Umständen das internationale Achter-Rennen auf dem Nord-Ostsee-Kanal gewonnen. Begleitet vom Schwächeanfall eines Crewmitgliedes verwies das Paradeboot des Deutschen Ruderverbandes (DRV) am Sonntag die Konkurrenten aus den Niederlanden und aus Großbritannien auf die Plätze zwei und drei.

Nach dem Rennen mussten Christopher Reinhardt (Dorsten) und ein niederländischer Ruderer medizinisch versorgt werden. „Das war das größte Drama, das wir bei diesem Rennen jemals erlebt haben“, sagte Achter-Coach Uwe Bender, „beide Boote sind über das Limit hinausgegangen. Das macht mich sprachlos.“

Kreislaufprobleme bei zwei Ruderern

Eine Woche nach dem WM-Triumph in Österreich übernahm das Team um Schlagmann Holger Ocik (Schwerin) auf der knapp 13 Kilometer langen Strecke zwischen Breiholz und Rendsburg von Beginn an die Führung und baute sie kontinuierlich aus.

Im Ziel betrug der Vorsprung zwei Bootslängen. Doch das hohe Tempo forderte seinen Tribut. Schon weit vor dem Ziel kämpften Reinhardt (Dorsten) und ein niederländischer Ruderer mit Kreislaufproblemen. Nach dem Rennen wurden sie in ein Krankenhaus gebracht.

Von RND/dpa

Lübecker Jubel in Harsefeld bei Stade: Emilia Zimermann (20) gewinnt bei der EM im Rollkunstlaufen Bronze im Solotanz der „Senior Damen“. Es war eine hauchdünne Entscheidung mit Zittereinlage.

07.09.2019

Die Lübecker Zweitliga-Footballer unterliegen am letzten GFL2-Spieltag vor 1136 Zuschauern auf dem Buniamshof den Rostock Griffins 16:33 – Und am Ende gab es noch eine Massenschlägerei, bei der drei Spieler jeder Mannschaft und ein Rostocker Assistenztrainer vom Platz gestellt wurden.

07.09.2019

Im letzten Spiel des Jahres empfangen Lübecks Zweitliga-Footballer Samstag (17.30 Uhr) auf dem Buniamshof die Rostock Griffins. Mit einem Sieg im Derby wollen die Berglöwen trotz großer Verletzungssorgen ihre Saison krönen.

06.09.2019