Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden Diese Wahl hat Hand und Fuß
Sportbuzzer Sport im Norden Diese Wahl hat Hand und Fuß
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:22 12.01.2019
Fuß- und Handball dominieren die Sportlerwahl 2018: Mit VfB-Kicker Daniel Franziskus (l.) und Schiedsrichterin Susann Kunkel (o.) gibt es zwei erstmalige Sieger, während die tanzenden VfL-Männer und Juri Knorr (r.) ihre Titel verteidigen konnten. Quelle: LN-Montage/Frank Mentz
Lübeck

Spannung fast bis zur allerletzen Einsendung, bis zur letzten von insgesamt 21 757 Leser-Stimmen prägte die LN-Sportlerwahl 2018 zumindest in zwei Kategorien, während die Entscheidung bei den Sportlern und den Talenten am Ende eindeutig ausfiel: VfB-Fußballer Daniel Franziskus und Handball-Youngster Juri Knorr sicherten sich mit großem Vorsprung die jeweiligen Titel für 2018. Hier geht’s zur Bildergalerie der jeweiligen Top Ten mit den jeweiligen Stimmen.

Enge Entscheidungen bei Mannschaften und Frauen

Bei den Mannschaften und den Frauen ging es wesentlich knapper zu: Im Gegensatz zu ihrem am Ende zweitplatzierten Topscorer Antonio Metzner konnten die VfL-Handballer ihre klare Führung nach der Coupon-Auszählung vor den VfB-Fußballern verteidigen und sich nach der Addition der 965 Online-Stimmen über ihren dritten Wahlsieg in Folge freuen. Lübecks Regionalliga-Fußballern reichten 1073 digitale Kreuzchen nicht mehr zum ersten Erfolg seit Wiedereinführung der Teamwertung vor sechs Jahren.

Extrem geschätzt und bestens vernetzt

Und bei den Frauen lagen zwischen den ersten Vier lediglich 279 Kreuzchen: Vor allem dank 755 Online-Stimmen schaffte es die in der hiesigen Kicker-Szene extrem geschätzte und offenbar auch bestens vernetzte Schiedsrichterin Susann Kunkel, die Lübecker Rolltänzerin Emilia Zimermann und die Bargteheider Triathletin Bettina Lange auf die Plätze zu verweisen.

Comeback der „pfeifenden Zunft“

Die 35-jährige Unparteiische vom SV Eichede verhalf der „pfeifenden Zunft“ damit auch zu einem Comeback, denn in den Anfangsjahren der LN-Sportlerwahl gehörte das WM-erprobte Lübecker Duo Manfred Bülow/Wilfried Lübker aufgrund seiner höchstklassigsten Einsätze in der Handball-Szene zu den Top Ten – allerdings in der Team­wertung. Dass es bei den Frauen kein „Patt“ auf dem Podium gab, lag am Poststempel: Die 884. Stimme für Bettina Lange aus Strenglin war demzufolge erst am 10. Januar auf die Reise geschickt worden und konnte nicht mehr gewertet werden, weil am 8. Januar offizieller Einsendeschluss war. So musste sich die Titelverteidigerin, die 2018 bei der Aquathlon-WM in Dänemark noch Gold in ihrer Altersklasse und Bronze in der Gesamtwertung gewonnen hatte, zum 2019-Auftakt mit dem dritten Rang begnügen. Ansonsten hätte sie sich über einen kompletten Medaillensatz freuen können . . .

Fuß- und Handball trennen sich 2:2

Der Vergleich der siegreichen Sportarten, das Duell zwischen Fuß- und Handball, endete diesmal mit einem „leistungsgerechten“ 2:2, nachdem die handballaffine Leserschaft im Vorjahr für ein 3:0 gesorgt hatte und sich im Rückblick auf 2014 sogar ein astreines 4:0 durch Franziska Haupt, Toni Podpolinski, die VfL-Männer und Youngster Tim Claasen erwählt hatte.

Eine einzige Stimme Unterschied

Auffällig bei der Auswertung und Stimmenzählung war die Tatsache, dass wieder massiv „en bloc“ nach Disziplinen gewählt wurde. So profitierte Sportfreundin Kunkel – ohne ihre Leistung und ihre Verdienste schmälern zu wollen – sicherlich auch von der Gunst der VfB-Wählerschaft, während sich die Ergebnisse von Juri Knorr und den VfL-Handballern nur um eine einzige Stimme unterschieden.

Als Nicht-Nominierte schafften diesmal der Footballer Berend Grube, die Leichtathletin Mareike Rö­sing, das Handball-Talent Janik Schrader und die Drittliga-Handballer der HSG Ostsee N/G den Sprung in die Top Ten.

Andreas Oelker

Die Footballer suchen auf dem Kunstrasenplatz am Buniamshof einen neuen Kicker für ihr Team. Neben Nachwuchsspielern der Cougars versuchen sich auch Fußballer am Football.

12.01.2019
Badminton Bundesliga-Teams im doppelten Einsatz - Trittau plant mit doppeltem Boden

Weil der Klassenerhalt der Erstliga-Mannschaft derzeit äußerst fraglich ist, soll nun die zweite Mannschaft auf einen Aufstiegsplatz geführt werden.

12.01.2019

Helfer-Engpass sorgt für Aus in Schuppen 6 – Traditionsevent lockt zum Saisonauftakt gut 330 Ruderer in die Nordmarkhalle

09.01.2019