Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden E-Football: „FifOldie“ zockt sogar Kieler Profis ab
Sportbuzzer Sport im Norden E-Football: „FifOldie“ zockt sogar Kieler Profis ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:11 28.01.2020
Engin Kocapinar (M.) ist der erste offizeille E-Football-Landesmeister von Schleswig-Holstein. Quelle: SHFV/HFR
Anzeige
Husum/Lübeck

Der erste offizielle SHFV-Landesmeister im E-Football heißt Engin Kocapinar und kommt aus Kaltenkirchen. Wie alle Kosolen-Champions hat er natürlich einen „Game-Name“. „FifOldie“ nennt er sich, und seit dem großen Finale von Husum kennt ihn die Branche spätestens. Denn dort zockte er auch die Profis ab.

Kocapinar besiegt Holstein Kiels Profis

64 Kandidaten hatten sich unter mehr als 400 Bewerbern für die Endrunde qualifiziert – vier Profis von Holstein Kiel, die für die „Störche“ in der „Virtual Bundesliga“ spielen waren per Wildcard darunter. Zwei von ihnen schlug Kocapinar im Viertel- und Halbfinale, das Finale gewann er schließlich gegen einen zweiten „Amateur“, nämlich mit 4:1 (85er Modus, Playstation4, 1vs1) über „Goosbuster“, und sackte 700 Euro Prämie ein – dazu einen „echten“ Fußball, mit dem man wie früher analog kicken muss.

Anzeige

Wildcard für den 2.eSoccer-Cup der Lübecker Nachrichten

Und „FifOldie“ hat zudem eine Wildcard sicher für das nächste große E-Football-Event, den 2.eSoccer-Cup der Lübecker Nachrichten, der in der Mall bei CITTI im Lübecker Herrenholz am 22. Februar ausgetragen wird. Vom 17. Februar an gehen in verschiedenen Quali-Turnieren insgesamt 120 Teilnehmer an den Start, Anmeldungen sind noch bis zum 10. Februar möglich.

FC Dornbreite sammelt Erfahrung

Bereits am 16. Februar gibt es ein internes Turnier des FC Dornbreite, der in Lübeck Vorreiter in Sachen E-Football ist, ein vom Land unterstütztes Projekt realisiert. Und so war es kein Wunder, dass der FCD mit sieben Finalteilnehmern in Husum am Start war. Alle hatten sich über eine der beiden Vorrunden qualifizieren können – ein starkes Ergebnis. Und eine Bestätigung für FCD-E-Sport-Chefcoach Dominic Hennings, der sein Team natürlich nach Husum begleitet hatte.

Mehr zum 2.eSoccer-Cup unter eveeno.com/LN-eSoccer

Von Jürgen Rönnau