Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden „Ein Leuchtturm-Projekt“
Sportbuzzer Sport im Norden „Ein Leuchtturm-Projekt“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:10 29.06.2018
Handball auf der Lohmühle: Die D-Jugend des MTV Lübeck II verliert gegen den Soester TV mit 1:17.
Lübeck

„Nur der TSV!“, klingt es aus der einen Ecke, „MTV“ aus der anderen. Sie tanzen, sie hüpfen, einige trotten auch nur schwatzend und lachend über den Asphalt. Es ist eine kunterbunte Demonstration, eine der besonderen Art, die Lübeck so nur einmal im Jahr erlebt. Tausende Handball-Talente „paradieren“ vom Holstentor zur Lohmühle. Im Vorjahr ob sintflutartiger Regenfälle ins Wasser gefallen, ist es diesmal bei Sonne satt das Aufwärmprogramm für den eigentlichen Start der Handball Days 2018. Und das dauert 45 Minuten, bis auch die letzten Kids am Stadion sind. Und das sind die 13- und 15-jährigen Mädchen der Siaogang Junior Highschool aus der 2,7-Millionen-Einwohner-Stadt Kaohsiung in Taiwan, die drei riesige gelbe Banner tragen. „Da sind unsere Sponsoren, die uns den Trip finanzieren und bei denen wir uns damit bedanken“, erklärt Teamchef Johnny H. Chiu, der selbst für Bürgermeister Jan Lindenau kleine Gastgeschenke (Wimpel, Schlüsselanhänger, Erinnerungsfoto) im Gepäck hat.

Die bunte Republik Handball hat in Lübeck ihre Pforten geöffnet. Mit einer großen Parade vom Holstentor zur Lohmühle und den ersten von 1619 Spielen auf 36 Feldern sind die Handball Days 2018 gestartet. Bürgermeister, HVSH- Präsident und Europameister Lars Christiansen sind begeistert.

Handball Days kompakt

Heute

9.00: Turnierspiele (bis 18.00), Lohmühle, Markt, Buniamshof, Hansehalle.

16.00: Nations Cup der U18-Nationalteams: Israel - Island, Hansehalle

19.00: Nations Cup der U18-Nationalteams: Norwegen - Deutschland, Hansehalle.

20.00: Players-und Coach Party, Lohmühle

Livestream: Partien in der Hansehalle werden live auf Sportdeutschland.tv übertragen.

Als Lindenau kurz danach auf Feld eins – mit leichter Verspätung – den Ball ins Spiel bringt, sind die 24. Handball- Tage unterwegs. Mit beeindruckenden Zahlen: 5500 Talente von Mini Mix bis U21, 380 Mannschaften aus 102 Vereinen, elf Nationen, dazu vier U18-Nationalteams – und alle spielen auf 36 Feldern in der Stadt, insgesamt 1619 Partien. 2500 Kids übernachten in mehr als 25 Schulen, in Klassenräumen, in Sporthallen. „Das ist eine sensationelle Leistung“, zieht Bürgermeister Lindenau den Hut vor den vielen Ehrenamtlern des Ausrichters MTV Lübeck. „Es ist auch eine super Werbung für unsere Stadt. Wir stehen nicht nur für Weltoffenheit, durch diese Handballtage leben wir sie.“

Auch Dierk Petersen, Präsident des Handballverbandes Schleswig-Holstein (HVSH), ist begeistert: „Wir sind unheimlich stolz, so ein Turnier in unserem Bundesland zu haben. Dazu gehört auch das Projekt Inklusionsturnier und Grundschulcup. Die Handball Days sind ein Leuchtturm-Projekt.“

Mittendrin: Handballstar a.D. Lars Christiansen. Der 46-Jährige musste mit seinen dänischen Jungs von Klakring IF gleich im ersten Spiel ran, freute sich über den 14:5-Sieg gegen die B-Jugend aus Grevesmühlen. „Die Jungs sind jung, erst 2003er Jahrgang, mal schauen, wie sie sich schlagen.“ Der Europameister von 2012 ist jetzt das sechste Jahr Trainer. In Juelsminde, „da wohnen nur 4000 Leute, spielen alle Kids Fußball“, baut er mit seiner Frau den Handball auf. „Das macht Spaß. Wir lieben solche Turniere wie das hier, genießen es.“ Auch, weil Sohn Frederic (12) und sein Onkel („Er ist 72, trainiert die Jungs auch“) mit dabei sind. Übernachtung in der Schule auf der Luftmatratze eingeschlossen? „Na logisch.“ Christiansen lacht und wandert mit seinen Jungs um kurz vor 22 Uhr zu Feld vier, zum nächsten Spiel. Dort wartet schon Johnny Jensen, sein Kumpel aus Flensburger Zeiten. Der hat nebenan als Trainer der norwegischen U18 mit seinen Jungs gerade 26:26 gegen Israel gespielt. Die Handball Days 2018 – sie sind auch ein ganz großes Klassentreffen.

Jens Kürbis

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Großer Jubel bei der SG Stormarn Barsbüttel. Bei den Internationalen Deutschen Freiwasser-Meisterschaften in Mölln schwamm Elea Linka über 7,5 Kilometer der Juniorinnen ...

29.06.2018

Der Misserfolg als Chance: Drei Gründe, warum Löw als Bundestrainer weitermachen sollte. Ein Kommentar von Lars Fetköter, stellvertretender LN-Chefredakteur.

30.06.2018

Heute startet die Derbywoche auf der Galopprennbahn in Hamburg-Horn mit dem „Langen Hamburger“ in ihre 149. Runde. Höhepunkt ist am Finaltag (8. Juli) das mit 650000 Euro dotierte Deutsche Derby, für das inzwischen noch 17 Pferde startberechtigt sind.

28.06.2018