Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden Eutins Fußballer feiern zweiten Platz mit Fans bis in die Nacht
Sportbuzzer Sport im Norden Eutins Fußballer feiern zweiten Platz mit Fans bis in die Nacht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 16.01.2017
Kiel

Auch wenn es nicht zum ganz großen Wurf beim 19. Lotto-Hallenmasters reichte, waren bei Eutin 08 letztlich alle total happy. Mit dem erstmaligen Einzug ins Halbfinale hatte der SH-Liga-Tabellenführer bei der dritten Teilnahme in Folge geliebäugelt. Es wurde sogar das Finale gegen den späteren verdienten Sieger ETSV Weiche Flensburg, das die Rosenstädter nach einem tollen Fight mit 2:4 verloren (die LN berichteten). Nachdem der erste Frust verflogen war, freuten sich Kapitän Sönke Meyer & Co. über den zweiten Platz, der mit den rund 1300 mitgereisten Eutiner Fans ausgelassen gefeiert wurde.

So viele Anhänger hatte noch nie ein teilnehmender Klub in die Sparkassen-Arena gelockt, die mit 8659 Zuschauern ausverkauft war. Diese sorgten für eine Wahnsinns-Stimmung. „Oh, wie ist das schön. So was hat man lange nicht gesehen“, sangen die 08-Fans unter anderem in ihren weißen, roten oder blauen T-Shirts auf den Rängen. Direkt nach dem Finale gingen die Eutiner Spieler zu ihrem prallgefüllten Fanblock und bedankten sich für die tolle Unterstützung. Als Einpeitscher fungierte Trainersohn und Stimmungskanone Tim Brunner, der wie Neuzugang Freddy Kaps auf der Tribüne die Daumen drückte. „Das hat viel Spaß gemacht und hat alles getoppt, was ich mit diesem Verein bisher erlebt habe“, sagte Sebastian Witt, der 2014 aus Preetz gekommen war. „Es war einfach atemberaubend, vor dieser Kulisse gespielt und auch noch getroffen zu haben.“

Auch Lennart Weidner zeigte sich begeistert. Der Torwart, der direkt aus dem Teneriffa-Urlaub kam, schwärmte von der Stimmung und dem Auftritt der Rosenstädter. „Finale ist auch Glückssache. Alles in allem phänomenal. So etwas habe ich noch nie erlebt“, meinte er. Stolz auf die Truppe und die Fans war Danny Cornelius (drei Tore). „Mit dem Endspiel hat doch keiner gerechnet. Wir haben ein geiles Finale gespielt“, sagte der Routinier. Ärgerlich waren derweil zwei Zwei-Minuten-Strafen. „Diese haben uns den Sieg gegen Weiche gekostet“, glaubt Witt. Nach einem 0:1 brachten Kevin Wölk und Witt den Außenseiter in Führung. Danach flogen Wölk und Weidner aber vom Platz, so dass Fiete Sykora und Patrick Thomsen den Titelverteidiger mit zwei weiteren Treffern jubeln ließen.

Was bleibt, sind viele schöne Erinnerungen. Zum Beispiel die Traumtore von Dennis Voß und Kevin Hübner, der mit einem doppelten Salto jubelte. „Meine Mannschaft überrascht mich immer wieder“, betonte Trainer „Mecki“ Brunner. „Ich wusste selbst nicht, dass ich dazu in der Liga bin“, schmunzelte Voß und meinte: „Platz zwei ist am Ende okay.“ In der Pressekonferenz schwärmte Brunner von einem absolut überragenden Turnier seiner Elf. „Wir standen zurecht im Endspiel und waren ein würdiger Gegner“, resümierte der 56-Jährige und sprach von einem bleibenden Erlebnis. „Die Stimmung war einfach sensationell. Ich freue mich für ganz Eutin, dass wir uns so präsentieren konnten.“ Gefeiert wurde anschließend von einigen Spielern bis in die Morgenstunden.

Sein Team habe noch Luft nach oben, fügte Brunner an. Im kommenden Jahr werden Lennart Weidner & Co. einen neuen Anlauf auf die Krone des Masters nehmen. Während Brunner seine Schützlinge erst am 23. Januar beim offiziellen Trainingsstart wieder sieht, geht die Geldprämie für den zweiten Platz von 2500 Euro laut Eutin-Macher Arend Knoop auf das Konto der Fußballabteilung. „Wir wollen in die Regionalliga. Da brauchen wir richtig Geld. Zudem hat die Mannschaft schon die Prämien vom Seat- und Redetzki-Cup bekommen“, sagte er den LN.

Volker Giering

RSV nach Platz drei beim eigenen Turnier Futsal-Kreismeister – Landesfinale in Lübeck erreicht.

16.01.2017

Verbandsliga-Spitzenreiter Grün-Weiß Siebenbäumen schwingt sich zum Hallenkönig im Kreis Segeberg auf. Die ambitionierten GWS-Kicker haben nach ihrem Erfolg beim 32.

16.01.2017

Fußball-Verbandsligist GW Siebenbäumen setzt auf Kontinuität und hat die Verträge mit den Leistungsträgern Manuel Plähn (29), Max Kinscher (25) und Zakarai Salhi (23) vorzeitig jeweils bis zum 30.

16.01.2017