Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden FSV Testorf marschiert souverän in die Masterliga
Sportbuzzer Sport im Norden FSV Testorf marschiert souverän in die Masterliga
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:10 17.01.2017
Grevesmühlen

Die zweite Entscheidung im neuen Jahr in der laufenden Hallenmeisterschaft des Kreisfußballverbandes Schwerin- Nordwestmecklenburg im Männerbereich ist am Sonntag in der Grevesmühlener Gymnasiumhalle zugunsten des FSV Testorf/Upahl gefallen. Mit einer makellosen Bilanz warteten die Hallenkicker von Trainer Sven Begunk in der Kreisoberliga auf und verwiesen die Konkurrenz recht deutlich in die Schranken. Spielerisch blieb das Septett zwar einiges schuldig, doch das Turnier lebte bis in die letzte Runde hinein vom Spannungsgehalt um die weiteren Platzierungen. Nach den drei Auftaktrunden lagen sowohl die SG Groß Stieten als auch der Neumühler SV II noch in Sichtweite zum FSV, doch nach dem knappen 1:0- Erfolg über den hartnäckigsten Widersacher aus Groß Stieten stellten die Testorfer bereits frühzeitig die Weichen in Richtung Aufstieg in die Mastersliga 2017/18, zumal die Neumühler bereits im Anschluss gegen Dalberg (1:2) patzten. Somit wurden die nachfolgenden Platzierungen in die beiden Abschlussrunden hinein vertagt. Rang zwei sicherten sich die von Mario Hornung betreuten Stietener durch zwei Siege gegen die beiden Reserveteams aus Warin und Mallentin. Der Selmsdorfer SV, der mit nur sechs Akteuren angereist war, fand erst spät in das Turnier hinein, schob sich aber nach den beiden Auftaktniederlagen im letzten Gruppenspiel durch einen 3:2- Sieg gegen Neumühle II noch auf der Ziellinie auf Rang drei vor und hatte mit dem siebenfachen Torschützen Marvin- Pascal Stern auch den besten Torschützen des Turnier in den eigenen Reihen. Der Selmsdoefer setzte sich letztlich im Neunmeterschießen gegen Steven Tucholski (Dalberg), der ebenfalls sieben Mal getroffen hatte, durch.

Spannend bis zum letzten Spiel blieb jedoch die Abstiegsfrage zwischen Mallentin II, Dalberg und Warin II. Während die Mallentiner bereits im vorletzten Gruppenspiel gegen Selmsdorf (3:0) den Grundstein zum Staffelerhalt legten, kam es im vorletzten Spiel des Tages noch zu einem echten Abstiegskrimi zwischen Warin und Dalberg. Die TSG- Reserve benötigte einen Sieg mit drei Toren Unterschied, um sich an Hand der besseren Tordifferenz noch vor dem SVD zu setzen, doch am Ende reichte ein 3:2- Erfolg nicht mehr aus, sodass die Wariner letztendlich den bitteren Weg zurück in die Kreisliga antreten mussten. rw

LN

Lübecker gewinnt 19-kmHauptrennen beim 39. Lümmellauf in Ahrensburg.

17.01.2017

Heute ab 19 Uhr bestreitet Fußball-Regionalligist FC Schönberg sein drittes Testspiel auf dem Wismarer Kunstrasen beim Oberligisten FC Anker Wismar, für den es ebenfalls ...

17.01.2017

Erster Aufschlag auf dem Weg zum Landestitel: Heute starten in Kaltenkirchen die Tennis-Verbandsmeisterschaften von Schleswig-Holstein.

17.01.2017