Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden Gelungener Neustart am Eutiner Schloss
Sportbuzzer Sport im Norden Gelungener Neustart am Eutiner Schloss
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:17 17.06.2019
Malerische Kulisse am Eutiner Schloss: Die Triathleten kamen beim 24. Rosenstadt-Triathlon mehrfach dort vorbei. Quelle: Agentur 54°
Eutin

Es war eine schmerzliche Niederlage, die Guido Eschholz da einstecken musste, bei schönstem Wetter, vor malerischer Kulisse. Bei der 24. Ausgabe des Rosenstadt Triathlons hatte sich der 52-jährige Hotelchef des Segeberger Vitalia Seehotels auf der für ihn ungewohnten Kurzstrecke, dem erstmals in Eutin angebotenen XS-Triathlon versucht – und das familieninterne Duell verloren. Gegen seinen Sohn Max, der zwei Tage vor seinem 15. Geburtstag nach 200 Metern Schwimmen, zehn Kilometern mit dem Rad und zum Abschluss zwei Laufkilometern gut zwei Minuten vor seinem Vater finishte. „Ich versuche, ihn an den Sport heranzuführen. Über die kurzen Distanzen kann ich mit seinem Tempo nun offensichtlich nicht mehr mithalten“, war nach dem Wettkampf „auf einer wirklich schönen Strecke“ die Erkenntnis von Eschholz senior, der erst vor zwei Wochen den Ironman 70.3 im Kraichgau erfolgreich bewältigt hatte.

Elfter Platz trotz starker Konkurrenz auch aus der 1. Bundesliga: Hjöerdis Mick war beste Triathletin des TSV Bargteheide in Eutin. Quelle: Agentur 54°

Erkenntnisse gab’s in Eutin auch für das Zweitliga-Team des TSV Bargteheide Tri. „Nach Platz sechs in Hannover jetzt Platz sieben in Eutin – das ist, was wir an guten Tagen erreichen können angesichts der starken Konkurrenz-Teams, die teilweise per Zweitstartrecht mit Athleten aus der 1. Liga antreten“, bilanzierte Hjördis Mick. Zwei Tage nach ihren erfolgreich beendeten Abi-Prüfungen war die 18-Jährige sichtlich locker und auf Einzelplatz elf (1:07:51) Beste im Team. „Das Schwimmen ist meine stärkste Disziplin, aber die genau zehn Minuten für 750 Meter sind eine gute Zeit für mich“, befand sie, nachdem sie als Zweite wieder an Land war. Mit dem Rad profitierte sie zwar davon, dass die knapp zweistellige Führungsgruppe „gut zusammen gearbeitet“ hatte. Dennoch fiel sie letztlich noch etwas zurück.

Bettina Lange (TSV Bargteheide). 24. Rosenstadt-Triathlon PSV Eutin, 16.06.19 Quelle: Agentur 54°

Auch Bettina Lange, die trotz langjähriger Wettkampferlebnisse „die sicher 500 m lange Strecke bis zur Wechselzone aufs Rad“ als „sehr besonders“ erwähnte, war mit Platz 25 (1:11:08) direkt vor Alicia Stölting (1:11:16) zufrieden. Umso mehr, da sie beim Laufen ihre Ischiasbeschwerden spürte. „Aber dank der fünf kleinen Runden und der somit sehr guten Stimmung an der Strecke habe ich das verdrängt.“ Aus dem großen Aufgebot des TSV Bargteheide hatten viele – eine Woche vor dem eigenen Schülertriathlon am kommenden Sonntag – den vergleichsweise nahen Wettkampf in Eutin nicht nur für einen Start genutzt, sondern waren so rechtzeitig an der Strecke, dass die ihr Bundesliga-Team anfeuern konnten.

Anfeuerung auf der Strecke von den Bargteheider Vereinskollegen: Auch Hjördis Mick half die gute Stimmung auf der 4-Kilometer-Schleife. Quelle: Agentur 54°

Weil aus dem insgesamt nur fünfköpfigen Bargteheider Zweitliga-Kader die 16-jährige Julia Bröcker zeitgleich mit dem Landeskader der Schleswig-Holsteinischen Triathlon-Union (SHTU) in Jena startete, musste Lange trotz Verletzung ebenso ran wie Stina Mick, die aufgrund ihrer Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau in Hamburg nur noch reduziert trainieren kann. Ihr Platz 34 (1:13:38) ging nicht in die Teamwertung ein. Weiter geht’s nun am 30. Juni in Grimma.

2. Bundesliga Nord Frauen

Tagswertung Eutin: 1. ProAthletes KTT II (1., 2., 10. Platz = Platzziffer 13); 2. SSF Bonn Team artegic II (30), 3. Hannover 96 (36), 4. DLC AAchen (47), 5. TriAs Flensburg (50), 6. TuS Neukölln II (56), 7. TSV Bargteheide (62), 8. RSC Lüneburg (66), 9. Lehrter SV (69), 10. SG Triathlon one Witten (73).

Saisonstand nach 3 von 5 Rennen: 1. SSF Bonn Team artegic II 58 Punkte, 2. ProAthletes KTT 01 II 56; 3. TuS Neukölln II 51; 4. SG Triathlon one Witten; 5. Hannover 96 beide 48, 6. RSC Lüneburg, 7. DLC Aachen beide 44, 8. TSV Bargteheide, 9. TriAs Flensburg beide 41, 10. Lehrter SV 34.

Luftbild vom Rosenstadt-Triathlon über Eutin. Quelle: Agentur 54°

Nicht im Zweitliga-Männerteam des TTS Tri Team Hamburg, sondern als Einzelstarter über die Sprintdistanz standen Birger Luckow (1:01:37), erst vor Wochenfrist Vierter über die Olympische Distanz beim Lübecker 7 Türme Triathlon, und Nicholas Wiebe (1:03:43) in Eutin letztlich auf dem Siegerpodest, gemeinsam mit dem Zweitplatzierten Max Lou Kerth aus Neumünster, dem im Ziel nur sechs Sekunden zum Sieg fehlten. Noch schneller war über die 500 m im Wasser der Stadtbucht, 20 km auf dem Rad und 5 per pedes allerdings der Hamburger Niklas Hempfling, der jedoch im Volkstriathlon startete. Der M20-Athlet, der seinen Neoprenanzug vergessen hatte und das mit einem selbstironischen „#Profiundso“ bei Instagramm kommentierte, siegte in weniger als einer Stunde (59:17) vor Marek Borkowski vom TSV Lensahn (1:04:35) – und trat die 120 Kilometer zurück nach Hamburg anschließend mit seinem Rad an . . .

Anspruchsvolle Kehrtwende: Nach dem Berg-ab-Stück galt es zu bremsen, anschließend wieder Tempo aufzunehmen. Quelle: 54° / Felix König

Und auch für Leonie Sievers reichte es zum Sieg an einem Tag, der keineswegs perfekt verlief. Denn im erstmals in Eutin separat ausgetragenen Frauen-Sprint kam die 20-Jährige im Wasser zwischenzeitlich vom Kurs ab, bemerkte es aber noch rechtzeitig, um letztlich in 1:11:11 Stunden Merle Schreber (Büdelsdorf/1:12:20) und Ricarda Dési vom VfL Oldesloe (1:14:29) klar auf die Plätze zu verweisen.

24. Rosenstadt-Triathlon Eutin (Auszug)

Volkstriathlon (0,5 km Schwimmen – 20 km Rad – 5 km Lauf), Männer: 1. Niklas Hempfling (Triabolos Hamburg/M20) 0:59:17 Std.; 2. Marek Borkowski (TSV Len­sahn/MJA) 1:04:35; 3. Jan Deecke (RST Lübeck/M35) 1:05:29; 4. Jan-Malte Jungfer (PSV Eutin/MJU) 1:05:55; 5. Stephan Wölk (Molfsee/M30) 1:06:11; 6. Remo Quade (HH/M40) 1:06:32; 7. Ma­rio Wendt (LBV Phönix/M45) 1:07:12; 8. Timo Tiedeke (FTV HH/MJA) 1:07:24; 9. Björn Neumann (LTV Kiel-Ost/M50) 1:08:32; 10. Henrik Unfug (USC Kiel/M20) 1:08:44; 11. Thorben Lorenzen (Just Triii/M30) 1:09:05; 12. Joachim Quandt (Iron Charity Project/M35) 1:09:26; 13. David Höhne (Hamburg/M35) 1:11:42; 14. Daniel Rehder (Kiel/M35) 1:12:57; 15. Thomas Geyer (TriZack Rostock/M35) 1:13:19.Frauen: 1. Lena Miller (SC Itzehoe/WJA) 1:15:50 Std.; 2. Sandra Tiesel (Lübeck/ W35) 1:20:21; 3. Tine Groth (Triathlon Dänischer Wohld/W45) 1:22:52; 4. Theresa Bock (Bordesholm/W25) 1:23:44; 5. Stephanie Brombacher (USC Kiel/W30) 1:24:24; 6. Petra Stepputat (Ellerbek/W55) 1:25:03; 7. Karen Krammer (SG Förde Sparkasse/W50) 1:25:56; 8. Maren Thomann (Kiel/W25) 1:28:46; 9. Alegra Bradtke (Tri-Sport Lübeck/WJA) 1:29:16; 10. Ulrike Henniges (Hamburg/W40) 1:29:23; 11. Maren Denz (Hamburg/W40) 1:31:01; 12. Sabine Tiedeke (FTV Hamburg/W45) 1:31:32; 13. Meike Wilke (Flintbek/W40) 1:31:48; 14. Natalie Nehls (Triathlon Dänischer Wohld/W20) 1:31:58; 15. Astrid Eilert (Hannover/W55) 1:32:13.

Sprinttriathlon (0,5–20–5), Männer: 1. Birger Luckow (Tri Team Hamburg/M30) 1:01:37 Std.; 2. Max Lou Kerth (Tri Team Neumünster/MJA) 1:01:43; 3. Nicholas Wiebe (Tri Team Hamburg/M 40) 1:03:44; 4. Holger Ziehe (SC Itzehoe/M50) 1:03:55; 5. Jim Jaeger (Tri Team Hamburg/MJU) 1:04:14; 6. Carsten Herboth (SSF Bonni/M30) 1:06:32; 7. Jonas Blank (Tri Team Hamburg/MJU) 1:06:51; 8. Mark Thomsen (USC Kiel/M40) 1:08:05; 9. Manuel Hamm (Trias Bad Schwartau/M40) 1:08:20; 10. Mario Hill (Tri Endurance Germany/M55) 1:09:50; 11. Timo Niß (USC Kiel/M50) 1:09:59; 12. Karsten Dose (Fortuna Bösdorf/M50) 1:10:02; 13. Stefan Köhn (USC Kiel/M50) 1:11:34; 14. Ecki Reimer (Tri-Sport Lübeck/M50) 1:12:29; 15. Dieter Michalschek (Triathlon Dänischer Wohld/M55) 1:12:48.

Frauen: 1. Leonie Sievers (Ahrensburger TSV/W20) 1:11:11 Std.; 2. Merle Schreber (Athletico Büdelsdorf/WJU) 1:12:20; 3. Ricarda Dési (VfL Oldesloe/WJA) 1:14:29; 4. Franziska Voß (Trias Bad Schwartau/W25) 1:14:45; 5. Svea Tietgen (VfL Oldesloe/WJA) 1:19:12; 6. Lynn-Carlotta Franke (TSV Bargteheide/WJA) 1:21:25; 7. Malin Joost (TSV Bargteheide/WJA) 1:22:27; 8. Nele Dohrenbusch (SV Tungendorf/WJA) 1:31:32; 9. Nadine Geske (Schmalensee/W35) 1:48:37.

Alle Ergebnisse:www.my.raceresult.com

Christian Schlichting

Die Drittliga-Handballer der HSG Ostsee N/G starten am Montag in die Saison-Vorbereitung – und das mit Neuzugang Nummer drei, Sebastian Potz aus der Bundesliga-A-Jugend des VfL Bad Schwartau. Am Donnerstag geht es im ersten Testspiel gegen Schwerin.

15.06.2019

Lübecks Zweitliga-Footballer gewinnen eine dramatische Partie bei den Hamburg Huskies mit 29:28 – Routinier Mike Kresowaty wird mit drei Touchdowns zum Matchwinner.

15.06.2019

Finanzministerin Monika Heinold (Grüne) segelt im Rahmen der 130. Travemünder Woche (19. bis 28. Juli) beim 16. „Volksbank Rotspon Cup“ gegen Lübecks Bürgermeister Jan Lindenau. Zur Segelwoche werden mehr als 1000 Segler auf 700 Booten erwartet. Höhepunkte sind die EM der Open Skiff, die IDM der Seesegler und der neuen olympischen Klasse Doublehand-Offshore.

13.06.2019