Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden Gold für Lübeck: Janina Langes langer Supertag
Sportbuzzer Sport im Norden Gold für Lübeck: Janina Langes langer Supertag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
19:16 03.02.2020
Mit 6,18 m im Weitsprung zu Mehrkampf-Silber bei den Deutschen Meisterschaften: Janina Lange. Quelle: imago images
Anzeige
Leverkusen

Ihr erstes Silber bei den „Erwachsenen“, dazu der erste Sprung über die magischen sechs Meter, der zwischenzeitlich sogar Freudentränen kullern ließ, die Steigerung um mehr als 300 Zähler auf 4200 Punkte, der beste Fünfkampf ihres Lebens überhaupt – Janina Lange hätte nach dem Mehrkampf-Finale der Deutschen Hallenmeisterschaften allen Grund zum Feiern gehabt.

Drei Stunden Dopingkontrolle

Doch die 22-jährige Vorzeigeathletin vom MTV Lübeck kam einfach nicht dazu. Direkt nach der Siegerehrung tauchte sie in den Katakomben der Leverkusener Halle ab. „Ich musste zur Dopingkontrolle, meine erste“, berichtete sie mit einem Grinsen. Denn die Kontrolle dauerte gut drei Stunden, ehe mehr als zwei Liter Wasser und isotonische Getränke Wirkung zeigten. Gegen 22 Uhr ging es für die „LN-Sportlerin des Jahres“ so erst wieder zurück in Richtung Heimat. Und am Montagmorgen saß sie um 6.20 Uhr als Versicherungskauffrau schon wieder im Hamburger Signal-Iduna-Büro.

Janina Lange freut sich über DM-Silber. Quelle: Iris Hensel

Zweimal nah dran an der Bestmarke

„Das war etwas wenig Schlaf, aber das nehme ich nach dem Wochenende gern in Kauf.“ Mit 8,86 Sekunden über 60 m Hürden war sie in den Wettkampf gut gestartet. „Das war schon nah dran an der Bestzeit.“ Beim Hochsprung fehlte mit 1,75 Meter nur ein Zentimeter zum persönlichen Rekord. Einzig das Kugelstoßen mit 11,48 Meter verhinderte ein noch besseres Abschneiden. „Kugel ist derzeit unser Sorgenkind“, verriet Landestrainer Dirk Schulz.

Freudentränen nach dem Weitsprung

Doch dann kam der Hammer: 6,18 Meter im Weitsprung – zum ersten Mal die Sechs-Meter-Marke geknackt. „Ich hatte mit 5,96 Meter im ersten Sprung meine Weite im Kasten, konnte etwas riskieren. Und dann hat einfach alles gepasst. Ich habe so lange auf diesen ersten Sechs-Meter-Sprung gewartet. Ich bin einfach superglücklich“, berichtete Lange und gestand: „Da sind sogar einige Freudentränen gekullert.“ Denn mit dem Satz erfüllte sie zudem die Norm für die Deutschen Hallenmeisterschaften in Leipzig (22./23. Februar). Lange: „Da laufen wir als MTV-Mädels zwar die 4x200-m-Staffel, aber der Einzelstart ist schon etwas Besonderes.“

Über die 60 m Hürden verfehlte Janina Lange ihre Bestzeit nur knapp. Quelle: imago images

Katharina Kemp wird Sechste

Die 800 Meter (2:20,80 Minuten), nah dran an der Bestzeit, rundeten Langes Supertag ab. Am Ende fehlten zu Gold, das sich Vanessa Grimm vom Königsteiner LV holte, nur 63 Zähler. Langes MTV-Klubkameradin Katharina Kemp belegte mit 3684 Zählern den sechsten Platz – auch mit persönlicher Bestleistung und einer Steigerung um mehr als 200 Punkte.

Von Wolf-Rüdiger Boyens und Jens Kürbis

Statt der Konkurrenz vom TTC Ruhrstadt Herne im Abstiegskampf vorentscheidend zu enteilen, sieht’s für die Tischtennis-Teams des TSV Schwarzenbek und SV Siek in der 3. Liga Nord nach den jüngsten Heimpleiten nicht gut aus. Auch TSV-Frauen verlieren.

03.02.2020

Im „Seat Race“ sichern sich Marie-Louise Dräger und Ronja Fini Sturm ihren Platz im deutschen leichten Doppelzweier und den Weltcup-Start.

03.02.2020

WM-Silber mit dem deutschen U19-Achter war für Svea Pichner der Höhepunkt der Vorsaison. Trotz Abi-Stress startet die Lübeckerin auch 2020 wieder durch.

02.02.2020