Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden HSG Ostsee beendet Durststrecke mit 31:28
Sportbuzzer Sport im Norden HSG Ostsee beendet Durststrecke mit 31:28
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:49 24.11.2018
Ringelpiez mit Anfassen in der Gogenkroghalle: Die Ostsee-Handballer feiern den vierten Saisonsieg und klettern mit dem 31:28 gegen Bernburg auf Tabellenplatz 11. Quelle: Agentur 54°
Anzeige
Neustadt

Der Knoten ist geplatzt: Nach zuletzt drei Niederlagen und dem unglücklichen 27:28 beim Spitzenreiter in Rostock haben die Drittliga-Handballer der HSG Ostsee N/G mit einem 31:28 (16:14) gegen den SV Anhalt Bernburg wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden.

Auch sehr zur Freude von Trainer Thomas Knorr, der nach dem Sprung auf Platz 11 sagte: „Die Jungs haben sich in die Partie gekämpft, in der zweiten Hälfte die Nerven bewahrt und sich keine Zeitstrafe mehr eingehandelt.“

Anzeige

Piet Möller sieht früh „Rot“

Dabei sah es vor 230 Zuschauern in der Neustädter Gogenkroghalle anfangs nicht danach aus, dass die Ostholsteiner Neulinge den erhofften vierten Saisonsieg einfahren könnten. Denn es dauerte nach einer Zeitstrafe für Nico Kibat und der frühen Roten Karte für Piet Möller (2., nach grobem Foul) 6:09 Minuten, bis Ben Jarik in Überzahl das erste HSG-Tor zum 1:3 erzielen konnte. Doch nach dem 4:4 (11.) durch den starken Keeper Max Folchert (!) kamen die Ostsee-Männer (und die Fans) allmählich auf Betriebstemperatur, bejubelten die erstmalige Führung zum 8:7 (17.) durch Adrian Halili und sahen beim 10:11 (24.) letztmalig an diesem Abend einen Rückstand auf der Anzeigetafel. Alexander Mendle zementierte mit dem 15:12 (29.) die verdiente Pausenführung.

Dreierpack zum 29:26

In der zweiten Halbzeit erkämpften sich die Anhaltiner zwar nach einem verworfenen Mendle-Siebenmeter noch einmal einen 25:25-Gleichstand (52.) und blieben bis zum 26:26 (53.) absolut auf Ballhöhe. Aber daraus machten Benedict Philippi, Kim Colin Reiter und Marius Nagorsen binnen 180 Sekunden ein 29:26. Und als Christoph Schlichting nach der Gäste-Auszeit auch noch das 30:26 (57.) nachlegte, war der Drops endgültig gelutscht. HSG Ostsee: Folchert (1/1.-44., ab 53.), Noel (45.-52.), Rost – Jarik, Mendle je 6/1, Nagorsen, Reiter je 5, Halili 3, Schlichting, Philippi je  2, Kibat 1, Möller, Barthel, Kaiser, Beste Werfer Anhalt Bernburg: Cieszynski, Kraft je  6. Zeitstrafen: 4 (Disqualifikation für Möller/2.) – 4; Siebenmeter: 3/2 – 1/1. Spielfilm: 0:3 (6.), 4:4 (11.), 6:7 (14.), 8:7 (17.), 10:8 (20.), 10:11 (24.), 14:11 (28.), 16:14 (30./HZ) – 19:15 (36.), 21:17 (40.), 22:18 41.), 22:21 (44.), 24:21 (45.), 25:23 (50.), 25:25 (52.), 30:26 (57.), 31:27 (60.), 31:28 (60.).

Rainer Lennartz/Andreas Oelker

Anzeige