Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden LN-Sportler des Jahres 2021: Das sind unsere neun Vorschläge bei den Frauen
Sportbuzzer Sport im Norden

LN-Sportlerwahl 2021: Das sind unsere neun Vorschläge bei den Frauen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:15 28.12.2021
Die LN-Sportlerwahl ist nach einem Jahr Corona-Pause zurück. Wer sind Ihre persönlichen Favoriten 2021? Stimmen Sie mit ab und gewinnen Sie attraktive Preise.
Die LN-Sportlerwahl ist nach einem Jahr Corona-Pause zurück. Wer sind Ihre persönlichen Favoriten 2021? Stimmen Sie mit ab und gewinnen Sie attraktive Preise. Quelle: Montage: Frank Mentz
Anzeige
Lübeck

Auch wenn die Corona-Pandemie 2021 wieder ständiger Begleiter des täglichen Lebens und des Sports war, haben die Athletinnen und Athleten die limitierten Möglichkeiten bestens genutzt und oftmals mit Top-Leistungen überzeugt. In der Kategorie Sportlerin haben es einige „Dauerbrennerinnen“ wieder auf die Liste geschafft, dazu kommen einige Neulinge. Sie sind sich schon sicher, wer Ihre Favoriten sind – dann kommen Sie hier direkt zur Abstimmung, ansonsten haben wir hier noch einmal die neun LN-Vorschläge in der Kategorie „Sportlerin“ für Sie im Überblick:

Jetzt mitmachen und abstimmen: Hier geht es direkt zur LN-Sportlerwahl

Miriam Butkereit

Die 27-jährige Judoka vom TSV Glinde hat das vielleicht beste Jahr ihrer Karriere hingelegt. Silber beim Grand Slam in Tel Aviv, Platz fünf bei der WM, und noch einmal Bronze beim Grand Slam in Baku. Nur bei Olympia in Tokio durfte die Polizeimeisterin nicht ran, der Deutsche Judo Bund gab Giovanna Scoccimaro in der Klasse bis 70 kg den Vorzug.

Lea Sophie Friedrich

Die 21-Jährige aus Dassow ist der Shootingstar im Bahnradsport, hat die Weltspitze im wahrsten Sinne des Wortes im Sprint erobert. Olympisches Silber im Teamsprint, EM-Gold im Keirin und drei Weltmeister-Titel (Zeitfahren, Keirin, Teamsprint), dazu Gesamtplatz zwei bei der Premiere der UCI Champions League. Die gebürtige Lübeckerin trainiert seit diesem Herbst in Cottbus.

Madeline Gieseler

Die 27-jährige Fußballerin vom TSV Siems ist die zuverlässigste „Tormaschine“ Schleswig-Holsteins. 2010 startete die Stürmerin als 17-Jährige im Frauen-Bereich durch, kickte zunächst drei Jahre beim FFC Oldesloe in der 2. Liga. Über Werder Bremen und Holstein Kiel ging es 2017 zurück in die Heimat. Jetzt kickt sie für den TSV Siems, für den sie in der aktuellen Oberliga-Saison in nur sieben Partien bereits 15 Treffer erzielt hat.

Larina Hillemann

Nach Silber 2020 steuerte die 25-Jährige deutschen Ruder-Achter der Frauen in diesem Jahr in Italien auf EM-Rang fünf. Doch der Olympia-Traum platzte beim Qualifikationsrennen in Luzern. Ein Tiefschlag, aus dem die Powerfrau der Lübecker RG aber neue Motivation zog. Nach dem wortlosen Abschied des Trainers sprang sie sogar als Coach ein, treibt jetzt die Olympia-Kampagne für Paris 2024 als Frontfrau voran.

Bettina Lange

Die 52-jährige Stormarnerin ist ein echter Dauerbrenner und seit vielen Jahren eine der erfolgreichsten Triathletinnen im Norden. Das hat sie auch in diesem Jahr wieder eindrucksvoll bewiesen. Bei der Multisport-EM in Österreich holte sich Lange im Aquathlon und im Aquabike ihre EM-Titel Nummer drei und vier.

Janina Lange

Die Titelverteidigerin steht – zumindest vorerst – zum letzten Mal zur Wahl. Denn die 23-jährige Siebenkämpferin wechselt 2022 vom MTV Lübeck zum SC Poppenbüttel nach Hamburg. Zuletzt holte sich Lange (Bestleistung 5830 Punkte) Silber bei den Deutschen Meisterschaften, die 6000-Punkte-Marke und den damit angestrebten internationalen Durchbruch nimmt sie dann aber von Hamburg aus in Angriff.

Diese neun Sportlerinnen schlägt die LN-Sportredaktion vor

Svenja Reimers

Nach zwei Jahren Zwangspause meldete sich die Kickboxerin zurück. Und wie: Bei der WM des Verbandes WKU in Österreich bewies die 46-Jährige, wie hungrig sie auch nach 30 Jahren Kampfsport noch ist, gewann Gold in der Altersklasse +45 Jahre, wurde dazu noch Vizeweltmeisterin in der Klasse +35 Jahre. Für Reimers war es insgesamt der 13. Weltmeister-Titel.

Sonja Scheibl

Trotz des Vollzeit-Jobs als selbstständige Tischler-Meisterin hat sich die 41-jährige Trap-Schützin noch einmal für die EM qualifiziert. Mit Rang 30 in Kroatien verpasste die Itzstedterin zum Ende ihrer internationalen Karriere aber die Olympia-Qualifikation.

Emilia Zimermann

Für die 23-jährige Rollkunstläuferin war 2021 das erfolgreichste Jahr der Karriere. Gold bei der Deutschen Meisterschaft, Bronze bei der EM und als Krönung Solotanz-Silber bei der WM in Paraguay. Dabei konnte die Lübeckerin aufgrund von Corona oft nicht in Sporthallen trainieren, musste auf Parkhäuser ausweichen...

Die Liste ließe sich natürlich fast beliebig erweitern. So hätten beispielsweise Badminton-Spielerin Emma Moszczynski (TSV Trittau), die ihr WM-Debüt im Nationalteam feierte und in der Ukraine zwei internationale Titel gewann oder Springreiterin Inga Czalina (Fehmarnscher RRV), die seit Jahren auf den Turnieren im Norden ganz vorn dabei ist und viele, viele mehr.

Nun müssen Sie, liebe Leserinnen und Leser, die Frage beantworten, wer Sie am meisten überzeugt hat. Oder ist ihre Favoritin gar nicht auf unserer Liste? Dann treffen Sie ihre eigene Wahl und stimmen für ihre persönliche Nummer eins ab. Hier geht es zur Abstimmung.

Von Axel Wronowski