Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden Lübeck-Marathon: So erklärt sich das Hickhack um die Staffel-Rekorde
Sportbuzzer Sport im Norden Lübeck-Marathon: So erklärt sich das Hickhack um die Staffel-Rekorde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 23.10.2019
Die Breite Straße war beim Marathon fest in Läuferhand. Quelle: Agentur 54°
Lübeck

Sie haben Post! Der 12. Stadtwerke Lübeck Marathon ist etwas mehr als eine Woche her, doch beim Organisationsteam flattern noch immer Mails und Nachrichten in den Briefkasten. „Solch eine positive Resonanz hatten wir noch nie“, ist Klaus Ziele begeistert. Obwohl der Organisationschef noch am Abarbeiten des Papierkrams ist, hat er für die 13. Auflage jetzt den ersten Pflock eingeschlagen. Der Termin steht. Am 25. Oktober 2020 wird in Lübeck auf acht Strecken gelaufen – und das parallel zum Frankfurt-Marathon.

Der Lübeck-Marathon rückt so vom neuen Wunschtermin im September ab, läuft im Terminkalender weiter nach hinten. „Damit können alle gut leben“, erklärt Ziele nach einer Besprechung mit Vertretern der Stadt Lübeck und des City-Laufs, die von ihrem 2020-Termin (20. September) nicht abrücken konnten. Die Verlegung des Marathontags war für Ziele & Co. unumgänglich. „Uns wären in der Ferienzeit sonst zwei wichtige Dienstleister abgesprungen. Dann hätte die Veranstaltung auf der Kippe gestanden.“

Unter Top 20 in Deutschland

Auf dem 2020-Zettel steht zudem noch das Thema Wachstum. „Wir überlegen ernsthaft, das Gelände auszubauen. Wir hatten mehr Anfragen von Partnern als Fläche auf dem Markt“, erklärt Mitorganisator Roman Klawun (Agentur ProEvent). Das Thema Marathon-Messe in der MuK werde so wieder aktuell. Und: Der Fokus soll künftig noch mehr auf dem Marathon liegen. „Das ist unsere Königsdisziplin. Mit jetzt 381 Finishern und mehr als 500 Anmeldungen sind wir im Marathon-Ranking jetzt erstmals unter den Top 20 in Deutschland und weiterhin die Nummer eins in Schleswig-Holstein und MecPom“, erklärt Klawun. „Über die Entwicklung sind wir schon sehr glücklich.“

Auch, dass Lübeck jetzt zwei neue Marathon-Streckenrekorde hat – durch die Norderstedter Lehrerin Pia von Keutz (2:57:37 Stunden) und Jan Kaschura (2:28:37), den Koch aus Holzminden. Klawun: „Das bringt uns in der Wahrnehmung unter den Marathonis noch einmal deutlich nach vorn.“

Die schnellste Staffel 2019: Die Mauritz-Racer mit Schlussläufer Dennis Mehlfeld sprinten ins Ziel. Quelle: Agentur 54°

Hitzige Diskussionen um Staffel-Rekord

Beim 2019er Staffelwettbewerb sorgt das Thema Streckenrekord allerdings immer noch für hitzige Diskussionen. Nachdem Ziele & Co. den Fabel-Rekord der Mauritz Racer von 1:56:29 Stunden auf 2:24:35 korrigierten und immer noch als Bestmarke führten, meldete sich Jens Ehlers. Als ehemaliger Teamchef der „Tischlerei Ginkgo Runners“ wies er darauf hin, dass seine Staffel den Rekord halte. 2:08:23 Stunden, gelaufen 2011. Die Ziele-Behauptung, das sei damals nicht mit rechten Dingen zustande gekommen, wies Ehlers als „Frechheit“ und „unfaire Aussage“ zurück. Ziele korrigierte sich jetzt: „Die Aussagen von mir waren nicht korrekt. Dafür entschuldige ich mich.“

Nur drei Strecken bestenlistenfähig

Doch was ist nun mit dem Rekord? Die LN fragten beim Kampfrichter Uwe Euskirchen bezüglich Streckenvermessung und Rekorden nach. Amtlich vermessen sind beim Stadtwerke Lübeck Marathon demnach nur der Marathon, der Halbmarathon und die 10 Kilometer, unter anderem im März 2017, gültig bis Ende 2020. Laut Verbandssatzung sind auch nur diese amtlich vermessenen Strecken bestenlistenfähig. Die 10x4,2 km der Staffeln sind es nicht. Aber: Seit 2015 laufen die Staffeln auf unverändertem Kurs, die Streckenlänge ist durch Messpunkte exakt. „Und seitdem haben wir vergleichbare Zeiten – und da sind die Mauritz Racer jetzt die schnellste Zeit gelaufen“, erklärt Ziele.

Organisationschef Klaus Ziele (l.) mit Marathon-Sieger Jan Kaschura und Mitorganisator Roman Klawun. Quelle: Agentur 54°

Neue Staffel-Ideen für 2020

Der Ginkgo-Rekordlauf bleibe aber der schnellste in den Lübeck-Annalen, „allerdings auf einer anderen, nicht vermessenen Strecke“. Für Ziele steht bei den Staffeln ohnehin nicht der Rekord im Vordergrund, „eher das Lauferlebnis, das Gemeinschaftsgefühl, der Spaß der Teams“. Kampfrichter Euskirchen nennt zudem eine weitere Unwägbarkeit: „Bei den Staffeln hat nur der Schlussläufer einen Transponder für die Zeitmessung. Da kann es schon Abweichungen geben.“ Für 2020 schlägt er so eine Zeitmessschleife am Wendepunkt oder in der Wechselzone eine Startnummernübergabe mit integriertem Transponder vor.

Zeitmessanlage falsch programmiert

Doch warum wurde nun der Weltrekordlauf der Mauritz-Racer korrigiert? „Ich habe mir die Zeit angeschaut – und die war völlig unrealistisch. Da hätte jeder der zehn Läufer um die 2:45 Minuten pro Kilometer laufen müssen. Doch so schnell ist in Schleswig-Holstein derzeit keiner“, fand Euskirchen heraus. Die Erklärung gibt Mitorganisator Klawun: „Wir haben in der Programmierung der Zeitmessanlage einen Fehler gemacht. Die Startzeit wurde vom Timekeeper falsch eingegeben. Das haben wir erst nach dem Vergleich mit der Zeit, die parallel per manuellem Impuls gestartet wird, gemerkt.“ Deshalb wurde die Zeit der Mauritz Racer korrigiert. Klawun stellt klar: „Alle anderen Zeiten, vor allem die auf der Marathon-Strecke, sind von vorn herein korrekt gewesen und auch anerkannt.“ Es bleibt dabei – der Lübeck-Marathon 2019 geht als Rekordlauf in die Annalen ein.

Rekordzeiten beim Stadtwerke Lübeck Marathon

Beim Stadtwerke Lübeck Marathon gibt es nur auf drei Strecken offiziell vom Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) anerkannte Rekorde (bestenlistenfähig) – Marathon, Halbmarathon und 10 Kilometer. Das sind die Streckenrekorde:

Marathon

Frauen: Pia von Keutz (Norderstedt) 2:50:28 Stunden – 2019

Männer: Jan Kaschura (Holzminden) 2:28:37 Stunden – 2019

Halbmarathon

Frauen: Nadja Lellau (Trittau)1:21:31 Stunden – 2018

Männer: Dennis Mehlfeld (Lübeck) 1:09:29 Stunden – 2009

10 Kilometer

Frauen: Benson Andrea Diethers (Hamburg) 36:35 Minuten – 2014

Männer: Igogo Warira (Finnland) 31:29 Minuten – 2014

Lesen Sie auch:

Von Jens Kürbis

Gipfelsturm vor über 100 Fans im Marli-Stadion: Rugby-Recken des TuS Lübeck 93 thronen nach 74:13 über St. Pauli II an der Regionalliga-Spitze.

22.10.2019

Von Mittwoch bis Sonntag gilt’s wieder in den Holstenhallen: Etat auf 250 000 Euro aufgestockt, Asse aus 15 Nationen und Youngster springen um 33 750 Euro

22.10.2019

Stormarns ersatzgeschwächte Badminton-Asse gehen im Bundesliga-Duell bei Blau-Weiß Wittorf leer aus – David Jones gewinnt immerhin zwei Matches für den TSV.

21.10.2019