Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden Meisterhafte Schwarzenbeker
Sportbuzzer Sport im Norden Meisterhafte Schwarzenbeker
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:05 20.01.2020
Daniel Kleinert vom TSV Schwarzenbek holte sich den Einzel- und den Doppeltitel mit Moritz Spreckelsen bei den Landesmeisterschaften. Quelle: privat/hfr
Rendsburg

Bemerkenswert junge Gesichter bei den Damen und ein gänzlich neues bei den Herren: Die Siegerpodeste bei den Tischtennis-Landesmeisterschaften in der Rendsburger Herderhalle bildeten einerseits den offenkundig vollzogenen Generationswechsel im weiblichen Bereich ab. Andererseits präsentierten sie den Zuschauern einen auf Anhieb äußerst erfolgreichen „Zugezogenen“ mit gleich zwei Titeln.

Daniel Kleinert war im vergangenen Sommer vom ASV Grünwettersbach als neuer Spitzenspieler zu Drittligist TSV Schwarzenbek gewechselt, nun bewies der 21-jährige Abwehrspieler, der im Vorjahr noch Baden-Württemberg-Meister war, seine Klasse auch „im hohen Norden“. Als höchste Hürde erwies sich dabei das Halbfinale. „Da war’s gegen Lasse Staack beim 4:2 ziemlich eng, hätte auch andersrum ausgehen können“, gab der Neue aus Schwarzenbek zu, der dort am Tag danach schon wieder als Azubi bei der Kreissparkasse Herzogtum Lauenburg hinterm Schalter stand. Nach seinem Abitur 2017 hatte er als BFDler (Bundesfreiwilligendienst) und anschließend als – zumindest eingeschriebener – Student zwei Jahre lang viel Zeit für Tischtennis. Als er dann die Lehrstelle sicher hatte, war auch sein Wechsel zum TSV eingetütet.

Eingespieltes Doppel mit Moritz Spreckelsen

Dort ist er inzwischen mit Moritz Spreckelsen ein eingespieltes Doppel, was sich auch in Rendsburg auszahlte. Als beide im Viertelfinale gegen die Friedrichsorter Niklas Munz/Fabian Schüler mit 0:2-Sätzen und 10:11 hinten lagen, behielten sie die Nerven, wehrten einen Matchball ab und gewannen noch 3:2. Im Endspiel waren Daniel Cords/Till Rahberger vom SV Siek dann ebenso chancenlos (3:1) wie zuvor im Halbfinale die Velling-Brüder Christian und Constantin vom Regionalliga-Spitzenreiter TSV Bargteheide (3:0).

„Consti“ hatte auch im Einzel-Finale keine Chance gegen Kleinert. „Er mag nicht gegen mich spielen, und so ist er auch ins Match gegangen“, resümierte der Abwehr-Spezi, und Velling bestätigte: „Er liegt mir halt nicht so.“ Insgesamt aber seien die Titelkämpfe für ihn „sehr gut gelaufen“ mit insgesamt drei Medaillen. Neben Bronze im Doppel und Silber im Einzel stand der 20-jährige Bargteheider bei der Mixed-Siegerehrung mit Vereinskollegin Ann-Katrin Gericke ganz oben und befand: „Mit Anka lief’s super, da war viel Spirit drin.“

Einzelsieger im Mixed gemeinsam früh raus

Einzel-Landesmeisterin Michelle Weber. Im Doppel mit Chiara Steenbuck und im Mixed mit Daniel Kleinert schied sie jeweils im Viertelfinale aus. Quelle: E-Mail-LN-Redaktion

Kleinert verpasste hingegen im Mixed das Podest und war „genervt“, dass es mit Michelle Weber nur bis ins Viertelfinale gereicht hatte. Zumal Weber ihre derzeit herausragende Form in Einzel und Doppel unter Beweis stellte. Mit ihrer TSV-Kollegin Chiara Steenbuck musste sie sich im Doppel-Halbfinale zwar der Routine der Ex-Schwarzenbekerinnen Bianca Dahlke und Ann-Katrin Dahlke (beide mit Verbandsliga-Primus TSV Bargteheide auf Aufstiegskurs) geschlagen geben (2:3). Doch im Einzel war die 17-jährige Gymnasiastin der Europaschule (11. Klasse) nicht zu schlagen – was sie selbst nicht erwartet hatte: „Ich hatte befürchtet, dass ich schon im Viertelfinale gegen die topgesetzte Miriam Ludwig aus Friedrichsgabe wieder verliere. Aber diesmal war ich besser drauf, bin wieder voll im Training und hatte am Ende auch ein paar Glücksbälle“, gab sie zu. Die brauchte sie anschließend im Halbfinale beim 4:1 gegen Rekord-Landesmeisterin Dahlke (42 Titel) ebensowenig wie im Finale gegen Luna Bousselmame (Friedrichsgabe). Auch wenn’s dort beim 4:2 „etwas knapper“ zuging als noch beim Mädchen-18-Landesfinale im Dezember. Dass mit Weber, Bousselmame und deren Teamkollegin Ariane Liedmeier drei Jugendspielerinnen mit der 32-jährigen Dahlke auf dem Damen-Podest standen, sieht auch Weber als Indiz für den Generationswechsel: „Wir werden halt immer besser, und die Älteren brauchen inzwischen einen besonders guten Tag, wenn sie uns noch einmal schlagen wollen.“

Frederik Spreckelsen bei Nordmeisterschaften dabei

Für die junge Garde steht am Wochenende die Norddeutsche Jugendmeisterschaft in Berlin an, dort ist das Halbfinale und damit die DM-Quali das Ziel für Weber & Co. Die Nord-DM der Erwachsenen folgt am 8./9. Februar in Berlin, je vier Startplätze hat der TTVSH sicher. Neben den zwei LM-Finalisten haben die Landestrainer einen Startplatz an den krankheitsbedingt ausgefallenen Frederik Spreckelsen vergeben. Der Schwarzenbeker holte im Vorjahr den NDM-Titel. Außerdem ist Andreas Escher als LM-Dritter dabei, weil Lasse Staack verzichtete. Bei den Frauen sind neben den Finalistinnen noch Dahlke und Anna Schüler (Friedrichsgabe) dabei. Weitere Nachrücker(innen) könnten über die Verfügungsplätze noch hinzukommen.

Landesmeisterschaften im Ergebnis-Überblick

Herren, Finale: Daniel Kleinert (TSV Schwarzenbek) – Constantin Velling (TSV Bargteheide) 11:8, 11:4, 11:7, 11:7; Halbfinale: KleinertLasse Staack (Preetzer TSV) 11:6, 9:11, 11:7, 11:13, 11:1, 11:8); Velling – Andreas Escher (SV Siek) 8:11, 11:9, 12:10, 8:11, 11:9, 12:10; Platz 5: Moritz Spreckelsen, Sascha Nimtz, Sören Wegner (alle Schwarzenbek); Platz 9: Till Rahberger, Daniel Cords (beide Siek), Christian Velling, Leo Niklas Schultz, Tjark Heinrich (alle Bargteheide).

Doppel-Finale: Kleinert/M.Spreckelsen (Schwarzenbek) – Cords/Rahberger (Siek) 11:9, 7:11, 11:4, 11:9.

Damen, Finale: Michelle Weber (Schwarzenbek) – Luna Bousselmame (Friedrichsgabe) 11:2, 11:9, 9:11, 11:8, 7:11, 11:9; Halbfinale: WeberBianca Dahlke (Bargteheide) 13:11, 11:6, 11:7, 2:11, 11:4); BousselmameAriane Liedmeier (Friedrichsgabe) 2:11, 11:4, 12:10, 12:10, 11:5); Platz 5: Ann-Kathrin Gericke (Bargteheide); Platz 9: Chiara Steenbuck, Haiyan Aye (beide Schwarzenbek), Sabine Kepler (Bergfelder SV).

Doppel-Finale: Miriam Ludwig/Anna Schüler (Friedrichsgabe) – Bianca Dahlke/Ann-Katrin Gericke (Bargteheide) 11:7, 8:11, 11:5, 6:11, 11:8.

Mixed, Finale: Ann-Kathrin Gericke/Constantin Velling (TSV Bargteheide) – Bianca Dahlke/Leo Niklas Schultz (TSV Bargteheide) 11:9, 11:7, 6:11, 9:11, 12:10).

Von Christian Schlichting

Ostholsteinerin bundesweit spitze über 400 Meter – Auch Charleen Richter und Karl Löbe vom SC Rönnau sind bei der Deutschen U20-Meisterschaft in Neubrandenburg dabei

20.01.2020

Flaue Anfangsphase, starke Zwischenspurts: Bad Schwartaus A-Jugend-Handballerinnen starten mit klarem 35:28-Heimsieg über die SG Kappelwindeck/Steinbach in die Bundesliga-Zwischenrunde.

20.01.2020

Eishockey-Verbandsligist von der Ostsee kann nicht nur für die nächsten Wochen, sondern auch für die kommende Saison planen.

19.01.2020