Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden Ostsee geht gewarnt ins HSG-Duell
Sportbuzzer Sport im Norden Ostsee geht gewarnt ins HSG-Duell
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:30 25.01.2018
Grömitz/Neustadt

Oberliga, Männer

Wieder topfit auf Torejagd: Kim- Colin Reiter hat seine Blessuren auskuriert. Quelle: Foto: Garve/54°

HSG Ostsee N/G – HSG Weddingstedt/Hennst./Delve (Sa., 18.15 Uhr). Beide Teams treffen zum dritten Mal in dieser Saison aufeinander: Das umkämpfte Hinspiel gewann Spitzenreiter Ostsee mit 25:21, und im Landespokal gab’s ein klares 37:27. Doch da der Aufsteiger von der Westküste mittlerweile mit ausgeglichenem Punktekonto im sicheren Mittelfeld steht und morgen in der Grömitzer Ostholsteinhalle nichts zu verlieren hat, erwartet Ostsee-Coach Thomas Knorr keinen Selbstgänger und betont: „Das ist eine kompakte Truppe. Die Gäste haben in den bisherigen Spielen das Beste aus ihren Möglichkeiten gemacht und am letzten Wochenende einen Punkt gegen Neumünster geholt. Trotzdem wollen wir dieses Spiel natürlich gewinnen.“ Hinter dem Einsatz des erkrankten Alexander Mendle steht noch ein Fragezeichen. Dafür sind Kim Colin Reiter und Tim Schumacher wieder fit, und Tjark Müller kann auch wieder mitmischen.

HSG Schülp/Westerrönf./RendsburgVfL Bad Schwartau II (Sa., 16.45 Uhr). Schwartau steht mit dem Rücken zur Wand, liegt nur zwei Punkte über der Abstiegszone. Will Trainer Guido Bock sich nicht auf direkte Vergleiche der „Mitbedrohten“ verlassen, muss auch gegen besserplatzierte Teams gepunktet werden. Nach dem 33:40 im Hinspiel fährt der VfL zwar aus Außenseiter nach Westerrönfeld, kann aber mit Verstärkung aus der A-Jugend rechnen, die erst am Sonntag (16 Uhr) in der Bundesliga gegen Flensburg-Handewitt spielt. „Wir haben die klare Zielsetzung, die U23 in der Oberliga zu halten“, sagt Bock und hofft, dass beim VfL wirklich alle an einem Strang ziehen.

Oberliga, Frauen

ATSV StockelsdorfSG Todesfelde/Leezen (So., 15.15 Uhr). „Das war unser bislang schlechtester Auftritt“, räumt ATSV-Trainer Nico Schmidt im Rückblick auf das 18:35 in der Hinrunde ein. Bis auf Susen Grotzky konnte keine Stockelsdorferin in Todesfelde ihre Normalform erreichen. Zur aktuellen Lage: Bei Fenja Schreiber hat sich der Verdacht auf Kreuzbandriss aus dem Altenholz-Spiel noch nicht bestätigt, nächste Woche soll ein MRT-Check Klarheit bringen. Dafür feiert Neuzugang Karen Wessoly ihr Debüt vor Heimkulisse. Hauptziel der ATSV-Abwehr wird sein, die Kreise von Anna-Lena Grell und Laura Riehl einzuengen. „Wir wollen uns in diesem Derby ordentlich präsentieren“, sagt Schmidt und hofft auf ein schlagkräftiges Team, da einige Spielerinnen noch kränkeln . . .

SH-Liga, Frauen

VfL Bad SchwartauMTV Heide (Sa., 18 Uhr). Gegen den noch ungeschlagene Spitzenreiter ist der VfL als punktloses Schlusslicht krasser Außenseiter. Die Gäste spielen eine sehr offensive 3:2:1-Deckung und überraschten auch VfL-Trainer Sven Kröger beim 22:41 im Hinspiel. Zumindest darauf dürften die Schwartauerinnen morgen eingestellt sein . . .

rl

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Showdown am Steenkamp: Im ersten Heimspiel 2018 laufen Travemündes Drittliga- Handballerinnen morgen um 16.30 Uhr zum Duell der Kellerkinder als Tabellenvorletzter ...

25.01.2018

Eine Woche nach der 16:34-„Klatsche“ bei Primus Alstertal-Langenhorn rechnen die Reinfelderinnen auch beim AMTV Hamburg (Sa., 16 Uhr) nicht mit einem Erfolg.

25.01.2018

Oberliga, Männer HSG Schülp – VfL Bad Schwartau II (Sa., 16.45 Uhr). Schwartau steht mit dem Rücken zur Wand, liegt nur zwei Punkte über der Abstiegszone.

25.01.2018