Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden Ralf Mordhorst vom LAC Lübeck: EM-Gold und Bronze innerhalb von sechs Stunden an zwei Orten
Sportbuzzer Sport im Norden Ralf Mordhorst vom LAC Lübeck: EM-Gold und Bronze innerhalb von sechs Stunden an zwei Orten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:20 10.09.2019
Das Podest nach dem Diskuswerfen: Ralf Mordhorst mit dem „silbernen“ Norweger Björn Terje Pay und dem Franzosen Jerome Dumas. Quelle: hfr
Lübeck/Venedig

Er ist die Medaillenbank für Deutschland: Ralf Mordhorst (46) vom LAC Lübeck hat bei der Senioren-EM in Venedig Gold im Diskuswerfen und im Kugelstoßen in seiner Altersklasse M45 gewonnen – und das innerhalb von sechs Stunden, an zwei Orten und einer gut 30-Kilometer-Autofahrt.

Abbruch: Seenlandschaft in Caorle

Eine verrückte Geschichte, einfach erklärt: Die Diskus-Entscheidung in Caorle, gut 60 Kilometer von Venedig weg, ist zunächst ins Wasser gefallen. „Die komplette Anlage stand nach sintflutartigen Regenfällen komplett unter Wasser. Das war eine Seenlandschaft. Der Wettkampf wurde abgebrochen, auf den nächsten Morgen verlegt“, berichtete Mordhorst. Das hieß für den 46-Jährigen: Morgens Diskus, Siegerehrung, ab ins Auto weiter nach Jesolo, nochmals Aufwärmen, Kugelstoßen. „Die Beine waren schon schlapp. Es war schwierig, die Spannung in der Pause hochzuhalten. Da hatten die Jungs, die sich nur auf das Kugelstoßen konzentriert haben, einen Vorteil.“

Unverhofftes Gold im Diskuswerfen: Ralf Mordhorst. Quelle: Wolf-Rüdiger Boyens

Erstes EM-Gold für Hallen-Weltmeister

Im Diskuswerfen lief es dafür goldig, „obwohl ich nicht Favorit war“. Das war der Norweger Björn Terje Pay, der 49,08 Meter vorlegte. Mordhorst konterte mit 51,63 Metern, aber erst im letzten Wurf. „Das war knapp mit dem letzten Wurf, ist bei mir aber nicht unüblich.“ Sechs Stunden später und 30 Kilometer weiter wurde es für den Hallen-Doppel-Weltmeister dann Bronze mit der Kugel (14,20 m) hinter dem Briten Gintas Degutis (14,68 m) und Niels Depner aus Dinslaken (14,32 m). „Da haben ein paar Körner gefehlt. Mit zwei Medaillen bin ich aber sehr zufrieden.“ Es ist auch sein erster EM-Titel nach seinem Comeback vor vier Jahren.

Venedig, Caorle und dann Team-DM in München

Und wie geht es weiter? „Ich bleibe noch ein paar Tage in Venedig, will mir alles anschauen. Ich war ja hier auch noch nie.“ Zum Abschied nimmt er noch einen Werfer-Fünfkampf am Sonntag in Caorle mit, „nur so aus Spaß“. Und dann steht eine Woche später noch die Team-DM in München an. Dann soll mit dem LAC Lübeck die nächste Medaille her.

Von Jens Kürbis

Verheißungsvoller Start in die Badminton-Bundesliga: Nach dem 5:2-Sieg bei Aufsteiger Neuhausen-Nymphenburg ließ der TSV Trittau eine knappe, aber mit einem Zähler belohnte 3:4-Niederlage beim TSV Freystadt folgen.

09.09.2019

„Das war das größte Drama, das wir bei diesem Rennen jemals erlebt haben“, sagte der Trainer hinterher: Trotz eines Schwächeanfalls hat der Deutschland-Achter das internationale Achter-Rennen auf dem Nord-Ostsee-Kanal gewonnen.

08.09.2019

Lübecker Jubel in Harsefeld bei Stade: Emilia Zimermann (20) gewinnt bei der EM im Rollkunstlaufen Bronze im Solotanz der „Senior Damen“. Es war eine hauchdünne Entscheidung mit Zittereinlage.

07.09.2019