Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden Schwarzenbek bittet zum Duell der Keller-Nachbarn
Sportbuzzer Sport im Norden Schwarzenbek bittet zum Duell der Keller-Nachbarn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:42 05.12.2019
Tischtennis-Nordmeister Frederik Spreckelsen erwartet mit dem TSV Schwarzenbek ein wichtiger Doppelspieltag in der 3. Liga Nord. Quelle: ZUMMACH
Schwarzenbek

Schon als im Spätsommer die Spielpläne für die Saison 2019/20 veröffentlich wurden, sorgte diese Ansetzung in der 3. Tischtennis-Liga Nord bei beiden Teams für besondere Aufmerksamkeit: Zum Abschluss der Hinrunde und zugleich in ihrem letzten Punktspiel des Jahres treffen die Herren des TSV Schwarzenbek an diesem Sonntag, 8. Dezember, ab 14 Uhr auf die Nachbarn aus dem nur knapp 25 Kilometer entfernten Siek. Dass die Partie als „Kellerduell“ gespielt werden würde, ahnten beide Seiten vor der Saison indes nicht.

„Die Bedeutung unserer Spiele am Wochenende kann man an der Tabellensituation ablesen“, weiß TSV-Abteilungsleiter Achim Spreckelsen. Im Dreikampf am Tabellenende tritt der TSV (3:11 Punkte) zunächst am Sonnabend (15 Uhr) beim punktgleichen TTC Ruhrstadt Herne an. Tags darauf kommt dann der SV Siek (3:13). Gern wäre der TSV für das Nachbarschaftsduell wieder in die größere Sporthalle Buschkoppel umgezogen, „aber dort finden Fußballturniere statt. Deshalb wird es in der Sporthalle Nordost in der Cesenaticostraße wohl proppevoll“, rechnet er mit bis zu 200 Zuschauern.

Schwarzenbek kann „nur gewinnen“

Vermutlich letztmals ohne Sascha Nimtz (Kreuzbandriss und Knorpelschaden), treten erneut Daniel Kleinert, die Spreckelsen-Zwillinge Frederik und Moritz sowie Sören Wegner für die Schwarzenbeker an. „Zwei Punkte sind unser Ziel“, sagt Abteilungschef Spreckelsen. „Wenn’s weniger wird, ist nichts passiert. Wir können also nur gewinnen“, versucht er seinen Spielern den Druck zu nehmen und ergänzt: „Mit vier Punkten hätten wir uns eine wirklich gute Ausgangsposition verschafft für die Rückserie.“ In der müssen die Schwarzenbeker dann am letzten Spieltag (19.4.) in Siek antreten.

Für die noch sieglosen Südstormarner (drei Remis, fünf Niederlagen) war „die Ausgangslage schon lange nicht mehr so prekär“, weiß Sieks Spartenleiter Stefan Zilz und setzt darauf, dass Adrian Wiecek und Valentin Nad Nemedi „oben“ ausgeglichen spielen. Im unteren Paarkreuz mit Daniel Cords und Rimas Lesiv oder bei den (bisher auf beiden Seiten nicht sonderlich erfolgreichen Doppeln) werde die Begegnung vermutlich entschieden, so Zilz.

Bargteheide beim Spitzenspiel in Borsum gefordert

Gänzlich andere Ziele verfolgt indes der noch verlustpunktfreie TSV Bargteheide (12:0) in der Regionalliga Nord an seinem Doppelspieltag. Nach der Pflichtaufgabe am Sonnabend beim SV Bolzum (15.15) kommt es am Sonntag um 14 Uhr zum Spitzenspiel bei Tabellenführer TTS Borsum (13:3). Nach den jüngsten Partien, in denen die Gegner häufig ersatzgeschwächt angetreten waren, sind dabei auch die zuletzt selten ernsthaft geforderten Christian Velling und Chris Albrecht im unteren Paarkreuz vermutlich wieder zweimal im Einzel an der Platte. Heißt: Es dürfte ein enges Match werden, zumindest in Borsum.

Von Christian Schlichting

Sanya-Sophie Mailahn, Nadja Freya Müller und Luisa Prösch sorgen für auswärtige Amazonen-Siege bei L-Prüfungen am Rittbrook

03.12.2019

Mit zwei U14-Finalsiegen im Doppel und Einzel krönt Lübecks U14-Ass Georg Israelan seinen erfolgreichen Einsatz bei den Deutschen Hallenmeisterschaften der Tennisjugend in Essen.

02.12.2019

Ruderer setzt sich beim Jubiläum rund um den Ratzeburger See über 26 Kilometer vor Triathlet Jan Stelzner in 1:32:45 Stunden durch. Benjamin Franke und Julia Jablonowski siegen über 9,8 km um den Küchensee

01.12.2019